auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Renault Übersicht | Renault Archiv | Renault IAA | Renault Talisman Grandtour | Renault Mégane | Renault E-Mobility |
| Renault Markenlogo | Renault Twingo |
   
 
 
 
Renault Mégane GT   Renault Mégane

Renault präsentiert vierte Generation des erfolgreichen Mégane.

Renault Mégane

Die Neuauflage des Kompaktklassen-Bestsellers besticht durch dynamisches Design und die unverwechselbare Lichtsignatur an Front und Heck. Als Topmodell der Baureihe stellt der französische Hersteller zudem die sportliche GT-Version vor, die zeitgleich mit dem Fünftürer Anfang 2016 auf den Markt kommt.

Kennzeichen des neuen Mégane sind die ausgewogenen Proportionen. Markante Merkmale sind die athletische Schulterpartie und das prominent platzierte Markenemblem auf dem breiten Kühlergrill, der die Scheinwerfer elegant miteinander verbindet. Eine besondere Note erhält die Vorderansicht des Newcomers ebenfalls durch das bis in den Stoßfänger gezogene LED-Tagfahrlicht in Form eines asymmetrischen „C“. Das Design der Rücklichter in Form eines LED-Leuchtbandes, die ebenso wie die Tagfahrlichter konstant leuchten, bringen die Fahrzeugbreite zur Geltung. „Im wettbewerbsintensiven Markt der Kompaktklasse war es uns besonders wichtig, dass sich der neue Mégane auf den ersten Blick deutlich abhebt“, so Renault Designer Franck Le Gall.

Die Renault Designer kombinieren das athletische Äußere mit ausgewogenen Proportionen. Die Fahrzeughöhe sinkt um 2,5 Zentimeter auf 1,45 Meter, was zusammen mit dem kürzeren Überhang hinten die sportliche Anmutung des neuen Mégane im Vergleich zum Vorgänger steigert. Dank der Zunahme der Spurbreite um 4,7 Zentimeter vorne (1,591 Meter) und 3,9 Zentimeter hinten (1,586 Meter) steht das Kompaktklassenmodell satt auf der Straße. Auch der Radstand steigt um 2,8 Zentimeter auf 2,67 Meter. „Die Seitenansicht bestimmen gespannte Linien und ein nach vorne orientiertes Design“, so Le Gall. „Zusammen mit den skulpturalen Flanken verleihen sie dem neuen Mégane Dynamik und einen unverwechselbaren Charakter“, so Le Gall weiter.

Den markanten Auftritt unterstreichen die Chromleiste am unteren Rand der Seitenscheiben, Chromspangen am Kühlergrill und die verchromten Türgriffe. Hinzu kommt die eigenständig modellierte Motorhaube, die das Frontdesign zusätzlich unterstreicht.

Bereits mit Marktstart Anfang 2016 ist der neue Mégane auch in der sportlichen Variante Mégane GT erhältlich. Kennzeichen sind die exklusive Karosserielackierung „Iron-Blau“, der individuelle Kühlergrill und die eigenständige Frontschürze mit breiterem, von zwei Ansaugschächten flankiertem Lufteinlass. Weitere Merkmale sind Außenspiegelgehäuse in Titan-Optik und die Heckschürze mit zwei verchromten Auspuffendrohren, die einen Diffusor im Stil der Formel 1 einrahmen.

An den vorderen Kotflügeln und am Heck weist das Renault Sport Emblem auf die Mitwirkung der Motorsportabteilung von Renault bei der Entwicklung des Mégane GT hin. Der dynamische Auftritt lässt sich durch optionale glanzgedrehte 18-Zoll-Räder mit dem Emblem „GT“ weiter steigern.

Foto: Renault Mégane GT

 
 
 
 
  Car_120x600  
 
   
 
 
/
 
 

 

 
  © baba grafik & design