auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Peugeot Übersicht | Peugeot Archiv | Peugeot Modelljahr 2016 | Peugeot 2008 DKR | Peugeot 208 Autotest |
| Peugeot 208 Urban Move | Peugeot 403 | Peugeot 308 GTi | Peugeot 308 Qualität |
   
 
 
 
Peugeot 207 Epure   Peugeot 207 Epure

Alternatives Frischluftvergnügen
Der Peugeot 207 Epure wurde 1998 der Öffentlichkeit vorgestellt und mit
Begeisterung aufgenommen. Dies war der Startpunkt für die Entwicklung eines neuen Typs von Serien-Fahrzeugen: der des Coupé-Cabriolets.

Peugeot 207 Epure

Mit dem 206 CC, dem ersten Fahrzeug der kleinen Klasse mit einem elektrisch öffnenden Metallklappdach, brachte Peugeot Traum und Wirklichkeit in Einklang. In der Folge kam das neue Erfolgsrezept im nächsthöheren Segment der Peugeot Produktpalette, beim 307 CC, zur Anwendung.

Bereits bei Einführung der 207 Limousine erscheint es Peugeot als fast selbstverständlich, diese neue Produktreihe ebenfalls um eine CC-Version zu erweitern, die es erlaubt, das gesamte Know-how der Marke in punkto „Spaß-Autos” und Fahrfreude zum Ausdruck zu bringen.

Mit dem Concept-Car 207 Epure gibt Peugeot einen Vorgeschmack auf die nahe Zukunft. Doch das Konzept hat noch mehr zu bieten: Die Stilstudie mit ihren zwei Facetten, Coupé und Cabrio, ist zugleich eine Technikstudie für den Einsatz einer Brennstoffzelle - und damit ein Ausblick auf eine Technologie für die fernere Zukunft.

Der experimentelle Antriebsstrang des 207 Epure ist mit den neuesten Entwicklungen von PSA Peugeot Citroën in diesem Bereich ausgestattet, zu Einbußen bei Funktionalität und Design des Fahrzeugs kommt es dabei nicht. Der Gedanke von Freiheit, der mit diesem Karosseriekonzept assoziiert wird, schlägt sich auch im Antrieb des Fahrzeugs nieder: Die daraus resultierenden Vorteile (keine Schadstoffemissionen, keine Geräuschentwicklung) verstärken den Fahrspaß beim Offenfahren. So verschmelzen sowohl Fahrer als auch Fahrzeug regelrecht mit ihrer Umgebung. Fahrspaß und Umweltfreundlichkeit bilden eine Einheit.
 
 
 
 
  PEUGEOT-Skyscraper  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design