auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Opel Übersicht | Opel Archiv | Opel EMV-Zentrum | Opel - Job-App | Opel Marktanteil | Opel Astra AirWellness |
| Opel Infotainment | Opel Astra - Goldenes Lenkrad |
   
 
 
 
Opel Corsa OPC   Opel Corsa OPC

Der stärkste Corsa aller Zeiten: Corsa OPC mit 192 PS.

Opel Corsa OPC

Opel gibt beim neuen Corsa mächtig Gas: Auf der AMI Leipzig feiert der stärkste Corsa aller Zeiten Deutschland-Premiere. Der 1,6-Liter-Turbomotor mit 141 kW/192 PS beschleunigt den kompakten Dreitürer in 7,2 Sekunden von Null auf Tempo 100 und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h. Das serienmäßige Sechsganggetriebe bietet Zugriff auf ein maximales Drehmoment von 230 Nm. Außerdem liefert das „Overboost“-System bei Bedarf kurzzeitig einen Drehmomentzuwachs um rund 15 Prozent auf 266 Nm und damit ein entsprechendes Plus an Dynamik. So erledigt der Corsa OPC den Zwischensprint von 80 bis 120 km/h im fünften Gang in nur 6,7 Sekunden. Der Kraftstoffverbrauch liegt bei für diese Leistungsklasse genügsamen 7,9 Litern pro 100 Kilometer.

Das sportliche Corsa-Topmodell beeindruckt mit einem starken Auftritt: Front- und Heckschürzen mit markanten Kiemen und der Dachspoiler sind typische OPC-Insignien. Dazu passen Details wie der dunkel abgesetzte Diffusor, das in diesen integrierte, mittig platzierte Dreiecks-Auspuff-Endrohr und die speziell gestalteten Außenspiegel. Diesen Stil hält der Corsa OPC auch im Innenraum durch: Neben den chromeingefassten Instrumenten mit roten Zeigern und dem Klavierlackglanz auf der Mittelkonsole fällt das unten abgeflachte Lederlenkrad mit einer Markierung im Scheitelpunkt ins Auge. Eine gemeinsame Neuentwicklung von Opel und Recaro sind die Sportsitze mit integrierten Kopfstützen. Sie haben den Charakter von Rennsportsitzen, bieten optimalen Seitenhalt und schützen Fahrer wie Beifahrer durch integrierte Seitenairbags.

Das OPC-Fahrwerk ist via Feder/Dämpfer-Abstimmung und stärkeres Hinterachsprofil auf maximale Präzision ausgelegt, die Karosserie gegenüber den anderen Corsa-Versionen um 15 Millimeter tiefergelegt. Auch die Abstimmung des serienmäßigen, im Corsa OPC abschaltbaren ESP wurde der sportlichen Fahrzeugcharakteristik angepasst. Ab Werk fährt der Neuling auf 17-Zoll-Leichtmetallrädern mit Reifen der Dimension 215/45 R 17, auf Wunsch sind 18-Zoll-Felgen mit 225er Reifen erhältlich. Für adäquate Verzögerung sorgt die 16-Zoll-Bremsanlage mit innen belüfteten Scheiben.

Mit Einführung des Corsa umfasst das OPC-Programm von Opel sechs Modelle, die allesamt auch in Leipzig vertreten sind. An der Leistungsspitze steht der 206 kW/280 PS starke Vectra OPC als Limousine oder Caravan. Zafira OPC – mit 231 km/h weltweit schnellster Serien-Van – und Astra OPC teilen sich den 177 kW/240 PS starken Turbo-Zweiliter. Das Triebwerk des Meriva OPC ist ein enger Verwandter der Corsa OPC-Motorisierung. Mit 132 kW/180 PS und über 220 km/h Höchstgeschwindigkeit fährt der multivariable Fünfsitzer im Minivan-Segment allein auf weiter Flur.
 
 
 
 
  OPEL-Skyscraper  
 
   
 
  nach oben  | Opel Übersicht | Opel Archiv | Opel Ampera | Opel Insignia Sports Tourer | Opel Insignia - red dot design award |
| Opel Insignia OPC | Opel Insignia ecoFLEX | Opel Vivaro Life | Opel Autogas-Angebot | Opel Kadett Strolch |
| Opel Astra High-Tech Fahrwerk | Opel Astra Zulassungsrekord | Opel IAA 2009 | Opel Astra | Opel Ampera Testbetrieb |
| Opel Logo | Opel Insignia Sports Tourer Award | Opel Werkstatt-Test | Opel Unfall Profi |
 
  © baba grafik & design