auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Nissan Übersicht | Nissan Archiv | Nissan Tokyo Motor Show| Nissan Markenwert | Nissan Crossover | Nissan Crossover Erfolg |
| Nissan IDS Concept | Nissan Gewinn |
   
 
 
 
Nissan Google Maps   Nissan Google Maps

Übertragung via Internet an das Birdview-Navigatonssystem.

Nissan Google Maps

Mobiles Internet im Auto ist keine Zukunftsvision – zumindest in Japan. Schon heute bietet Nissan seinen Kunden mit CARWINGS einen praktischen Telematikdienst, mit dem diese auch unterwegs auf viele Webfunktionen zurückgreifen können. Jetzt wird das Einsatzspektrum von CARWINGS um den auch hierzulande sehr beliebten Online-Service Google Maps erweitert. CARWINGS-Abonnenten können damit ab sofort die Informationsvielfalt des elektronischen Kartendienstes mit ihrem Fahrzeug-Navigationssystem kombinieren.

Die Verknüpfung der beiden Service-Angebote macht die Routen- und Reiseplanung einfacher und zudem vielseitiger. Anwender können Zielorte, Reiseroute und Zwischenstopps bequem mit wenigen Mausklicks vom heimischen Rechner aus in Google Maps suchen und vordefinieren, bevor sie die Informationen via Internet an den CARWINGS-Dienst senden. Dabei lassen sich die vielfältigen Orientierungshilfen und Reisetipps von Google Maps in die individuelle Planung integrieren. Die Zielsuche und -eingabe am Fahrzeug-Navigationsgerät entfällt. Auf der Straße lädt der so genannte Telematic-Agent von CARWINGS die Informationen von Google Maps herunter und überträgt sie an das Navigationssystem, das den Fahrer mit Hilfe der gewohnten Angaben auf dem Bildschirm und per elektronischer Stimme an das Ziel leitet.
 
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design