auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Nissan Übersicht | Nissan Archiv | Nissan Tokyo Motor Show| Nissan Markenwert | Nissan Crossover | Nissan Crossover Erfolg |
| Nissan IDS Concept | Nissan Gewinn |
   
 
 
 
Nissan Micra 2010   Nissan Genfer Automobilsalon

Der neue Nissan Micra mit zwei modernen Motorisierungen.

Nissan Genfer Automobilsalon

Der neue Nissan Micra kehrt mit einem völlig neuen Konzept in das umkämpfte B-Segment zurück. Der innovative Kleinwagen wurde diesmal als Weltauto konzipiert, das rund um den Globus für unkomplizierte, leistbare und umweltschonende Mobilität sorgen soll. Dabei bleiben Hightech, Design und Luxus keineswegs auf der Strecke. Zu den neuen Ausstattungen des Fünftürers zählt unter anderem eine praktische Einparkhilfe, die Parkräume elektronisch vermisst.

In Europa wird der Micra mit zwei modernen Motorisierungen angeboten; beide basieren auf einem neu entwickelten Dreizylinder mit 1,2 Liter Hubraum. Schon die Einstiegsvariante verfügt über variable Ventilsteuerzeiten und bringt es auf 59 kW (80 PS). Die Topversion ergänzt das Technik-Paket mit Direkteinspritzung, Turboaufladung und serienmäßigem Start-Stopp-System. Damit verbindet dieser Motor hohe Leistung (72 kW/98 PS) mit extrem geringen Verbrauchs- und Emissionswerten. Die Markteinführung in Österreich wird im November 2010 stattfinden.

Nissan Juke: Mit dem Juke baut Nissan auf die Crossover-Erfahrungen des Hauses auf. Nach Murano und Qashqai ist der Juke nun die dritte und kompakteste Interpretation dieser Designphilosophie. Auf 4,13 Meter Außenlänge verschmelzt er die praktischen Eigenschaften eines kompakten, fünftürigen B-Segment-Fahrzeugs mit jenen eines Allrad-SUV und eines Sportcoupés.

Für den Juke stehen ab dem Verkaufsstart drei Motoren zur Verfügung. Völlig neu sind die beiden Benzinmotoren: der 1,6 16V besitzt zwei Einspritzdüsen pro Zylinder und leistet 86 kW (117 PS). Als Topmotorisierung fungiert ein 1,6 mit Direkteinspritzung und Turboaufladung, der es auf 140 kW (190 PS) bringt. Dieser Motor ist wahlweise mit CVT-M6-Getriebe und einem weiterentwickelten ALL MODE 4x4-i Antrieb kombinierbar. Dieser Allradantrieb ist nun in der Lage, die Kraft nicht nur zwischen den Achsen, sondern auch zwischen den beiden Hinterrädern variabel zu verteilen.

Nissan Pathfinder, Nissan Navara: Am Genfer Autosalon präsentiert Nissan erstmals die stark überarbeiteten Versionen von Pathfinder und Navara. Die neuen Modelle erkennt man an modifizierten Stoßfängern, Motorhauben, Grill-Einsätzen und Scheinwerfern. Deutliche Entwicklungsschritte erkennt man auch im Interieur: Instrumententräger, Türpaneele und Sitze wurden hochwertiger und gleichzeitig noch solider als bisher gestaltet.

Ein ganz wesentlicher Baustein bei der Modellpflege der beiden 4x4-Ikonen ist die Einführung einer neuen Top-Motorisierung: der 3,0 V6 Diesel leistet 175 kW (238 PS) und ein bulliges Drehmoment von 550 Nm. Parallel dazu wurde auch der bewährte 2,5 dCi umfassend überarbeitet. Leistung und Drehmoment wurden angehoben (190 PS, 450 Nm), während Verbrauch und Emissionen drastisch (um rund 15% oder 1,4 l/100 km) gesenkt werden konnten. Die modellgepflegten Versionen von Pathfinder und Navara kommen im März nach Österreich.

Nissan 370Z Roadster: Sportwagen-Faszination und die Freiheit des offenen Fahrens: Beides verbindet ab Frühjahr der neue Nissan 370Z Roadster. Sein aufwändiges, dreilagiges Dach lässt sich im Gegensatz zum Vorgängermodell vollautomatisch öffnen und schließen – auch per Knopfdruck auf dem Fahrertürgriff. Eine sorgsam abgestimmte Aerodynamik sorgt für Roadster-Genuss ohne störende Verwirbelungen; ein Windschott aus Glas mit dem Z-Logo ist serienmäßig.

Der neue Roadster teilt sich seine technische Basis mit dem 370Z Coupé. Wie dort kommt daher der mehrfach ausgezeichnete 3,7-l-V6-Motor mit 241 kW (328 PS) zum Einsatz. Die Kraft wird über ein Sechsganggetriebe an die Hinterräder übertragen; in der Ausstattungsvariante „Pack“ ergänzt die einmalige „Synchro Rev Control“ dieses Antriebspaket. Auf Wunsch ist erstmals in Europa auch eine Automatik für den Roadster verfügbar. Der neue 370Z Roadster startet bereits Ende März in Österreich. Die Preise beginnen bei € 49.455,–.

Nissan Qashqai, Qashqai+2: Die beiden Bestseller im Modellprogramm von Nissan präsentieren sich in Genf mit umfangreicher Modellpflege – leicht erkennbar an schmalen Scheinwerfern, neuen Stoßfängern und Heckleuchten mit LED-Technologie. Auch der Innenraum wurde deutlich modifiziert, beginnend bei den Lenkrädern bis hin zu einem LCD-Informationsdisplay zwischen den beiden Rundinstrumenten.

Nissan LEAF: Der LEAF ist das erste produktionsreife Fahrzeug eines großen Herstellers, das ausschließlich für Elektroantrieb entwickelt worden ist. Mit diesem Meilenstein untermauert Nissan seinen Anspruch auf Technologieführerschaft im Bereich alternativer Antriebe nachdrücklich. Das revolutionäre Fahrzeug selbst wird sich mit 4,45 Meter Außenlänge, Frontantrieb, fünf Türen, viel Komfort und einem großzügigen Raumangebot im C-Segment einreihen.

Foto: Nissan Micra 2010, Preise Nissan Österreich

 
 
 
 
  reifendirekt.de Reifen zum besten Preis  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design