auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Nissan Übersicht | Nissan Archiv | Nissan Tokyo Motor Show| Nissan Markenwert | Nissan Crossover | Nissan Crossover Erfolg |
| Nissan IDS Concept | Nissan Gewinn |
   
 
 
 
Nissan QASHQAI+2   Nissan Fertigung Sunderland

Nissan-Werk Sunderland erhält Zuschlag für 2,0-Liter-Triebwerk.

Nissan Fertigung Sunderland

Das Nissan-Werk Sunderland hat sich den Auftrag zur Fertigung eines neuen Ottomotors gesichert. Das 2,0-Liter-Triebwerk mit der internen Bezeichnung MR wird ab Mai 2010 am nordostenglischen Standort gefertigt. Nissan investiert in den kommenden vier Jahren 12,92 Millionen britische Pfund (ca. 14,95 Millionen Euro), um bestehende Anlagen zu modernisieren und neue zu errichten. Zusätzliche 1,94 Millionen britische Pfund (ca. 2,25 Millionen Euro) schießt die Regionalentwicklungsagentur One North East zu. Die maximale Produktionskapazität beziffert Nissan auf 65.000 Motoren pro Jahr. Die Auftragsvergabe sichert rund 130 Arbeitsplätze im Werk und schafft bis 2013 voraussichtlich 200 neue Stellen.

Der neue 2,0-Liter-Motor ist unter anderem für den Einsatz in den ebenfalls in Sunderland gefertigten Modellen QASHQAI und QASHQAI+2 vorgesehen. Die Motorenfertigung nahe den Zielmärkten reduziert Logistikkosten und verringert die Abhängigkeit durch Wechselkursschwankungen. Zudem kann Nissan schneller auf sich ändernde Marktgegebenheiten reagieren. Das Unternehmen prüft darüber hinaus die Möglichkeit, das europäische Schwesterwerk in Sankt Petersburg mit den neuen Motoren zu versorgen. Das Aggregat, das die Richtlinien der Euro 5- und Euro 6-Normen erfüllt, ist dort für den Antrieb im SUV-Modell X-TRAIL bestimmt.

Erst Mitte Juli hatte Nissan bekannt gegeben, Sunderland zur Zentrale der europäischen Batterieproduktion auszubauen. Dem englischen Standort – einem der produktivsten Automobilwerke Europas – fällt mit der industriellen Fertigung von Lithium-Ionen-Batterien eine tragende Rolle bei der Umsetzung des europäischen Nullemissions-Programms ab 2012 zu. Unabhängig davon bleiben Verbrennungsmotoren noch für viele Jahre die Hauptantriebsquelle für Automobile und sichern somit die Aktivitäten des Werks.

Foto: Nissan QASHQAI+2

 
 
 
 
  reifendirekt.de Reifen zum besten Preis  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design