auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Nissan Übersicht | Nissan Archiv | Nissan Tokyo Motor Show| Nissan Markenwert | Nissan Crossover | Nissan Crossover Erfolg |
| Nissan IDS Concept | Nissan Gewinn |
   
 
 
 
Nissan Produktion   Nissan Ökolack

Umweltschonende Innovation: Schadstoffarme Farben auf Wasserbasis.

Nissan Ökolack

Mit einer neuen Generation schadstoffarmer Lacke auf Wasserbasis verringert Nissan die negativen Auswirkungen auf die Umwelt in der Fahrzeugproduktion und wird die besonders umweltfreundlichen Produkte auch auf dem Zubehörmarkt anbieten. Ab sofort verkauft Nissan daher die Lacke in Japan unter dem Namen PITWORK als Originalteil. Im Gegensatz zu den herkömmlichen auf dem Markt erhältlichen Autofarben, besitzt der Nissan-Lack gerade einmal die halbe Menge an flüchtigen organischen Verbindungen VOC (Volatile Organic Compound). Auch die Geruchsbelästigung konnte mit der neuen Farbformel deutlich verringert werden. Zunächst bietet Nissan den Ökolack in zwei Silbertönen an. Im April kommenden Jahres folgen weitere Farben.

Um die Belastung der Natur zu reduzieren, verbessert Nissan mit neuen umweltschonenden Produktionstechniken laufend seine Lackierstraßen. 2006 installierte das japanische Unternehmen beispielsweise in der Fabrik Kyushu für umgerechnet rund 80 Millionen Euro ein neuartiges, kompakteres Lackiersystem, das bereits mit den speziellen Lacken auf Wasserbasis arbeitet. Erst im September dieses Jahres präsentierte Nissan eine weitere Innovation in diesem Bereich. Dank einer neuen Generation hochmoderner Lackierereien kann der Automobilhersteller seine Neuwagen umweltschonender, schneller und zusätzlich noch hochwertiger lackieren. Der innovative Anlagentyp kommt dank neuer Kompaktbauweise mit nur noch einer statt zuvor zwei Lackierstraßen aus. Als Folge sinkt der erforderliche Energieeinsatz – und damit automatisch auch der CO2-Ausstoß sowie die Lösungsmittelrückstände – um 50 Prozent.

Im Rahmen des Umweltschutzplans „Nissan Green Program 2010“ wird der japanische Automobilhersteller weiter daran arbeiten, durch die Einführung neuer Produkte und Dienste den Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren und Umweltressourcen zu schonen.
 
 
 
 
  reifendirekt.de Reifen zum besten Preis  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design