auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Nissan Übersicht | Nissan Archiv | Nissan Tokyo Motor Show| Nissan Markenwert | Nissan Crossover | Nissan Crossover Erfolg |
| Nissan IDS Concept | Nissan Gewinn |
   
 
 
 
Nissan Altima Coupé   Nissan Altima Coupé

Nissan Altima erstmals auch als rassiges Coupé. 3,5-Liter-V6 und 2,5-Liter-Vierzylinder sowie zwei Getriebe zur Wahl.

Nissan Altima Coupé

Schon heute ist der Altima das mit Abstand beliebteste Auto innerhalb des Nissan-Programms für Nordamerika nun dürfte die vom Erfolg verwöhnte Modellreihe 2007 noch einen Gang höher schalten. Denn neben der seit November leicht überarbeiteten Version der Limousine schiebt Nissan ab Januar zunächst den umweltfreundlichen Altima Hybrid und zur Jahresmitte erstmals auch eine attraktiv gestylte Coupé-Variante nach.

Das Altima Coupé gibt auf der Los Angeles Auto Show (1. – 10. Dezember 2006) sein Debüt und fährt im Sommer nächsten Jahres als 2008er-Modell zu den Händlern. Schon ein erster Blick zeigt, dass es sich hier um weit mehr als nur eine zweitürige Ausführung der Limousine handelt. Denn bis auf die Motorhaube haben die Designer kein einziges Blechteil übernommen. Dazu kommen ein um zehn Zentimeter gekappter Radstand, eine 18,5 Zentimeter geringere Gesamtlänge sowie ein 6,6 Zentimeter flacherer und zwei Zentimeter schmalerer Aufbau. Auch die Scheinwerfer, der Kühlergrill und die Rückleuchten erhielten eine individuelle Note.

Dank der optischen Eigenständigkeit ist Nissan zuversichtlich, eine im Vergleich zur Altima-Limousine im Schnitt etwas jüngere und stärker auf Leistung bedachte Klientel optimal anzusprechen. Dazu passen auch die Modifikationen im Interieur: Das Cockpit gibt sich betont Fahrer-orientiert, spezielle Sportsitze spenden mehr Seitenhalt in Kurven und statt einer Fußfeststellbremse gibt es eine auf dem Mitteltunnel montierte Handbremse. Oberflächen in Softtouch-Anmutung und Chrom-Einlagen schaffen in Kombination mit der bis in die Details sehr sorgfältigen Verarbeitung eine gediegene Atmosphäre.

Nissan bietet das neue Altima Coupé mit zwei Motoren und zwei verschiedenen Getrieben an. Als Topmotorisierung fungiert die neue Generation jenes schon legendären VQ-Motors, der vom Fachmagazin Ward’s seit nunmehr zwölf Jahren regelmäßig als einer der „10 besten Motoren der Welt“ prämiert wird. Im Altima Coupé leistet der 3,5 Liter große V6-DOHC-Motor 270 PS bei einem maximalen Drehmoment von 350 Nm. Bei der neuen VQ-Generation haben die Ingenieure die interne Reibung nochmals reduziert, die Kühlung der Zylinderköpfe optimiert und zwei neue Klopf-Sensoren eingebaut.

Ebenfalls erhältlich ist ein 2,5 Liter-DOHC-Vierzylinder (interner Code QR25) mit 175 PS Leistung und einem maximalen Drehmoment von 244 Nm. Im Vergleich zum Vorgängertyp wurde auch hier die interne Reibung verringert, zugleich das Verdichtungsverhältnis angehoben und ein größerer Einlasskrümmer installiert. Beide Triebwerke verfügen über variable Ventilsteuerzeiten, Molybdän-beschichtete und ultraleichte Kolben sowie elektronisch gesteuerte Drosselklappen.

Bei der Frage nach dem passenden Getriebe haben Käufer des Altima Coupé bei beiden Motoren die Wahl zwischen einem manuellen Sechsgangschaltgetriebe oder dem stufenlosen Xtronic-CVT-Getriebe aus Nissan-eigener Entwicklung. Letzeres ist selbstlernend, passt also die Geschwindigkeit und den Zeitpunkt der Schaltwechsel dem individuellen Fahrstil des Fahrers an.
Der knappere Karosserie-Schnitt – besonders augenfällig am kürzeren Hecküberhang – wirkt sich nicht nur positiv auf die Proportionen, sondern in Verbindung mit dem etwas geringeren Gewicht auch auf das Handling aus. Ebenfalls zum sportlichen Charakter des 4,63 Meter langen Fronttrieblers tragen die geschwindigkeitsabhängig regelnde Zahnstangen-Servolenkung und das serienmäßige Vierkanal-ABS samt elektronischer Bremskraftverteilung (EBD) bei. V6-Modelle verfügen ab Werk über eine elektronische Traktionskontrolle; ein elektronisches Stabilitätsprogramm (VDC) ist optional zu haben.
 
 
 
 
  reifendirekt.de Reifen zum besten Preis  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design