auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Mazda Übersicht | Mazda Archiv | Mazda Tokyo Motor Show| Mazda MX-5 | Mazda Thailand | Mazda RX-Vision |
| Mazda Winter | Mazda SEMA |
   
 
 
 
Mazda3 Modellpflege   Mazda3 Modellpflege

Mazda3 Modellüberarbeitung: Mehr Dynamik, weniger CO2.

Mazda3 Modellpflege

Mit seinem emotionalen Design, fortschrittlichen Umwelt- und Sicherheitstechnologien sowie einem hohen Fahrspaß-Faktor gehört der aktuelle Mazda3 zu den erfolgreichsten Mazda Modellen überhaupt. Seit der Markteinführung der aktuellen Modellgeneration im Jahr 2009 wurden weltweit rund 731.000 Einheiten verkauft, 123.000 davon allein in Europa (Stand Ende Juni 2011).

Mit der nun auf der IAA 2011 präsentierten Modellüberarbeitung entwickelt Mazda die Stärken des Kompakt-Bestsellers gezielt weiter. Eine neue, sportivere und auch aerodynamisch effizientere Frontpartie, ein neu gestalteter Heckstoßfänger sowie neue Felgen mit turbinenartigen Speichen verleihen dem Mazda3 einen noch muskulöseren und attraktiveren Auftritt. Im Innenraum heben neue Materialien und Farben den Qualitätseindruck, während Modifikationen an Cockpit und Armaturentafel die Ergonomie optimieren und die Bedienung vereinfachen. Eine verbesserte Geräuschdämmung des Unterbodens und die Verstärkung der inneren Längsträger durch dickeres Material und zusätzliche Schweißpunkte tragen zu einem geringeren Geräuschniveau im Innenraum sowie zu einer insgesamt höheren Fahrqualität bei.

Die ausgeprägte Fahrdynamik gehört ohnehin zu den positiven Eigenschaften des Mazda3. Im Rahmen der Modellpflege ging es nun vor allem um die ganzheitliche Qualitätssteigerung des Fahrerlebnisses. Die Karosseriesteifigkeit wurde durch einen verstärkten Querträger hinter der Vorderradaufhängung (bis auf die 2.2 l MZR-CD Dieselversion) und durch eine zusätzliche Stützstrebe im Bereich des Mitteltunnels weiter verbessert. Neue Stoßdämpfer steigern den Fahrkomfort; hinzu kommen Modifikationen an der elektrohydraulischen Servolenkung und die Einführung steiferer Räder. Verschiedene aerodynamische Optimierungen einschließlich des neu gestalteten vorderen Stoßfängers erhöhen die Fahrstabilität.

Als neue Antriebsoption bietet Mazda das Automatikgetriebe Activematic für den 1,6-Liter MZR-Benzinmotor an. Insgesamt stehen für den Mazda3 acht Antriebsvarianten zur Verfügung. Die Leistungsspitze markiert der 2.3 l MZR DISI Turbo-Benzindirekteinspritzer im Mazda3 MPS. Gleichermaßen kraftvoll wie effizient präsentiert sich der 2.0 l MZR DISI Benzindi-rekteinspritzer mit dem Start-Stopp-System i-stop. Ebenfalls im Programm sind ein 2.0 l MZR-Benziner in Kombination mit einem Fünfstufen-Automatikgetriebe sowie der genannte 1.6 l MZR Benziner, der alternativ zur neuen Automatikoption mit einem manuellen Fünfgang-Getriebe erhältlich ist. Zudem stehen ein 2.2 l MZR-CD Turbodieselmotor in zwei Leistungsstufen sowie ein 1.6 l MZ-CD Turbodiesel zur Verfügung; alle Selbstzünder sind mit einem manuellen Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt.

Der modellgepflegte Mazda3 übernimmt die reichhaltige Komfort- und Sicherheitsausstattung des aktuellen Modells. Zusätzlich führt Mazda eine Schaltpunktanzeige zur Unterstützung einer kraftstoffsparenden Fahrweise sowie ein erschwingliches, aber fest eingebautes Mazda SD-Navigationssystem mit TomTom®-Technologie ein. Der Mazda Spurwechsel-Assistent „Rear Vehicle Monitoring System“ (RVM) wird auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main vom 15. bis 25. September 2011 mit dem „Euro NCAP Advanced“ Award ausgezeichnet.

Foto: Mazda3

 
 
 
 
   
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design