auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Mazda Übersicht | Mazda Archiv | Mazda Tokyo Motor Show| Mazda MX-5 | Mazda Thailand | Mazda RX-Vision |
| Mazda Winter | Mazda SEMA |
   
 
 
 
Mazda MX-5 Superlight Version   Mazda MX-5 Superlight Version

MX-5 Superlight Version: Auf Roadster-Kernwerte reduzierte Studie.

Mazda MX-5 Superlight Version

Die Welt des Automobils und die individuelle Mobilität sind im Wandel. Die Leitlinien der Energieeffizienz, Umweltverträglichkeit und kompromisslosen Sicherheit geben heute die Richtung der Automobilentwicklung vor, in der aber auch Dynamik und Fahrspaß weiterhin einen festen Platz behaupten.

Vor 20 Jahren legte Mazda mit dem Roadster MX-5 den Grundstein zur Zoom-Zoom Fahrspaß-Philosophie. Deshalb ist es naheliegend, diesen Geburtstag mit einem Blick in die Zukunft zu begehen, der über das Erfolgsmodell hinaus weist. Die uneingeschränkt fahrbereite Studie MX-5 Superlight Version demonstriert, wie die Freude an der individuellen Mobilität auf ressourcenschonende Weise gepflegt werden kann.

Mit der MX-5 Superlight Version hat das europäische Design- und Entwicklungscenter von Mazda in Oberursel ein Auto fürs große Fahrvergnügen entwickelt. Auf Basis der Markenikone Mazda MX-5 entstand ein für breite Kundenkreise erschwinglicher, puristischer Zweisitzer. Die besondere Herausforderung für alle Beteiligten bestand darin, „den in 20 Jahren zur Perfektion gereiften MX-5 auf eine nochmals höhere Evolutionsstufe zu heben“, erklärt der projektverantwortliche Designer Hasip Girgin. Entstanden ist ein aufregend gestalteter, besonders leichtgewichtiger Roadster, der auf Grundwerte des sportlichen Fahrens reduziert wurde, dabei aber nicht auf zeitgemäße Sicherheitstechnik verzichtet. In einer zunehmend digitalen Welt stellt er eine analoge, direkte und unverfälschte Verbindung zwischen Mensch und Maschine her. Die Reinheit dieses Konzepts führt zu nochmals höherer Fahrdynamik und zugleich zu einem sparsameren Umgang mit Treibstoff. Denn das Gewicht liegt unter der magischen Grenze von 1.000 Kilogramm.

„Einen Mazda MX-5 mit derart radikalen Ausprägungen zu bauen, habe ich mir schon lange erträumt. Nun, da Gewichtsreduzierung im Automobilbau ein beherrschendes Entwicklungsziel darstellt, ist die Zeit reif dafür. Wir zeigen, wie leicht ein Auto heute sein kann“, beschreibt der Mazda Chefdesigner in Europa, Peter Birtwhistle, das Projekt.

Sein Designteam hat das Wesen des Mazda MX-5 auf seine Kernwerte reduziert und einen Roadster reinsten Wassers realisiert. Stand die Nähe von Fahrer und Copilot zu seinem Fahrzeug, der Fahrphysik und den Elementen der Natur bereits bei der Entwicklung des Serienmodells im Mittelpunkt, so galt es, diese Verbindung nochmals enger zu schnüren. Durch den konsequenten Verzicht auf die Windschutzscheibe, den Rahmen und das Faltdach ist der entscheidende Schritt gelungen. Der Allwetter-Roadster ist in Gestalt der MX-5 Superlight Version zu einer Fahrmaschine mutiert, die Enthusiasten nahezu ungeschützt den Launen der Natur aussetzt.

Nicht nur um die sportliche Ausdruckskraft zu stärken, haben Mazda Designer zwei aerodynamisch wirksame Verkleidungen der Überrollbügel gestaltet. Sie verdeutlichen auch die für das Konzeptfahrzeug besonders hohen Anforderungen an den Überrollschutz. Darüber hinaus verhindern sie lästige Luftverwirbelungen im Kopfbereich der Insassen. Durch ersatzloses Entfernen von Ausstattungsmerkmalen, die nicht unmittelbar dem Fahren dienen, sowie den Austausch unverzichtbarer Dinge gegen solche, die den speziellen Charakter stützen, wird der Charakter der MX-5 Superlight Version geschärft.

Dank des Verzichts auf die Windschutzscheibe werden auch keine Scheibenwischer benötigt. Die konsequente Offenheit des Roadsters macht Türgriffe außen überflüssig. Auch auf Seitenscheiben einschließlich ihrer Fensterheber wird verzichtet. Für den Blick nach hinten reicht ein zentraler Spiegel mit erweitertem Sichtfeld. Er befindet sich auf der Verlängerung der Fronthaube und wird beim Abstellen des Fahrzeugs versenkt. Die in der Form unveränderte Front- und Heckbeleuchtung schärft mit zusätzlichen LED-Leuchten das sportliche Profil.

Der Verzicht auf die Windschutzscheibe erforderte eine Verlängerung der Motorhaube zum Fahrgastraum. Das angefügte Karosserieblech besteht aus leichtem Aluminium und überdacht den Armaturenträger. Gleichzeitig verändert es die Proportionen des Karosseriedesigns. Der Vorderwagen gewinnt an Länge, und die Position der Passagiere rückt optisch noch weiter Richtung der angetriebenen Hinterachse. Verstärkt wird dieser Eindruck durch die massiven Überrollbügel einschließlich ihrer aerodynamischen Verkleidungen. Die Mazda MX-5 Superlight Version überträgt somit die dramatischen Proportionen historischer Rennsportwagen in die Moderne.

Angetrieben wird die uneingeschränkt fahrbare Mazda MX-5 Superlight Version vom bewährten 1,8-Liter-Vierzylindermotor. Das schwingungsarme und sparsame Aggregat entwickelt 93 kW/126 PS bei 6.500/min und ist mit dem ebenfalls aus dem Serienmodell bekannten Fünfganggetriebe gekoppelt. Seine höheren Fahrleistungen verdankt das Konzeptfahrzeug der in Summe rund 100 Kilogramm leichteren Gesamtkonstruktion und dem geringeren Luftwiderstand der Karosserie. Für den betörenden Klang der Antriebseinheit sorgen eine neue Luftansauganlage aus Edelstahl sowie die vom Mazda3 MPS übernommene Abgasanlage. Sie gewährleisten einerseits einen höheren Luftmassendurchsatz und andererseits einen geringeren Abgasgegendruck. Der satte Sound unter Last suggeriert, von einem Motor mit wesentlich größerem Hubraum beschleunigt zu werden. Und bei Gaswechsel sorgt ein resonanzstarkes Blubbern im Schalldämpfer für anregende Momente, die sonst nur sehr kraftvolle Triebwerke generieren.

Der höheren Fahrdynamik verpflichtet, kommt eine Vier-Kolben-Festsattel Bremsanlage mit gelochten Bremsscheiben zum Einsatz. Sie stammt von Brembo® und erfordert wegen ihrer Einbaugröße eine Spurverbreiterung um 20 Millimeter. Mit Hilfe eines speziell abgestimmten Fahrwerks mit Stoßdämpfern von Bilstein® und Federn vom Spezialisten Eibach® kauert die Karosserie um sechs Millimeter tiefer über dem Asphalt als der serienmäßige MX-5. Die sportlich spitz ausgelegte, servounterstützte Zahnstangenlenkung bleibt unverändert. Ihre hohe Lenkpräzision sowie die knackige Schaltung des manuellen Getriebes mit ihren kurzen Wegen prägen den Charakter des erfolgreichsten Roadsters weltweit. Auch die 205/45 R17 Reifen auf Aluminium-Rädern entsprechen dem Serienstand. Mit unter acht Kilogramm sind derzeit am Markt keine leichteren Räder als diese zu haben.

Foto: Mazda MX-5 Superlight Version

 
 
 
 
  reifendirekt.de Reifen zum besten Preis  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design