auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Maybach Übersicht | Maybach Historie | Maybach 57 S | Maybach 57 S | Maybach Exelero | Maybach 57 S | Maybach 62 S |
| Maybach - Individueller Luxus & Komfort | Maybach Landaulet Studie | Maybach - Detroit Autoshow 2008 |
| Maybach Landaulet | Maybach - Auto China 2008 | Maybach - Detroit Autoshow 2009 | Maybach - Das Herz der Marke |
| Maybach Zeppelin | Maybach Automobilbau | Maybach Edition 125! | Maybach High-End Limousinen |
   
 
 
 
Maybach 62 S   Maybach - Detroit Autoshow 2009

Maybach setzt die Standards in der Highend-Luxusklasse.

Maybach - Detroit Autoshow 2009

Bereits in den Zwanziger- und Dreißigerjahren des vorigen Jahrhunderts zählte Maybach gemeinsam mit Mercedes-Benz zur Elite des deutschen und internationalen Fahrzeugbaus. Diese Tradition setzt Maybach seit 2002 fort. Als erstes stellte Maybach die Typen 57 und 62 vor. 2005 folgte der Typ 57 S als High-Performance-Limousine und 2006 der Maybach 62 S, die stärkste serienmäßig gebaute Chauffeurlimousine der Welt.

Maybach 57 S: Luxuslimousine mit Highperformance-Charakter
Das „S“ in der Typbezeichnung des 57 S steht für „Spezial“ und deutet an, dass Maybach viele Wünsche seiner anspruchsvollen Kunden im 57 S umgesetzt hat. Vor allem anspruchsvolle Kunden mit Leidenschaft fürs Autofahren, die ihren Maybach selbst steuern wollen, wünschten sich eine Symbiose aus luxuriösem Komfort und sportlichem Temperament. Dafür sorgen im Typ 57 S der gleiche von Mercedes-AMG weiterentwickelte 6,0-Liter-V12-Biturbomotor mit 450 kW/612 PS und einem maximalen Drehmoment von 1000 Newtonmetern, der auch im Maybach Landaulet für außergewöhnliche Leistung sorgt, sowie ein straffer abgestimmtes Fahrwerk. Diese Kombination vereint im Maybach 57 S Luxus und Fahrdynamik auf höchstem Niveau und prädestiniert ihn als Highend-Luxuslimousine für ambitionierte Selbstfahrer, die modernste Highperformance-Technik in markentypischer Perfektion erwarten.

Äußerlich kennzeichnen den Maybach 57 S eine kraftvolle Kühlergestaltung, ein überarbeitetes Design der vorderen Leuchteneinheit, prägnante 20-Zoll-Speichenräder sowie eine monochrome Farbgebung in einem nur den Typen 57 S, 62 S und Maybach Landaulet vorbehaltenen Schwarz- oder einem Silberfarbton. Im Interieur setzen sorgfältig aufeinander abgestimmte Applikationen von edlem Klavierlack und sportlichem Carbon und drei neu gestaltete Lederausstattungen auffällige und gleichzeitig geschmackvolle dynamische Akzente.

Maybach 62 S: die stärkste Chauffeur-Limousine der Welt
Der Maybach 62 S war die vierte Modellvariante und bildet auch die Basis für das Maybach Landaulet. Er bietet sowohl einzigartigen Reisekomfort, den vor allem die Passagiere im großzügigen Fond der Highend-Luxuslimousine genießen, als auch überlegene Motorleistung. Wie der Typ 57 S ist er mit dem weiterentwickelten, kraftvollen Zwölfzylindermotor mit 450 kW/612 PS ausgerüstet. Der Typ 62 S ist besonders für Fahrten mit Chauffeur entworfen und erfüllt höchste Ansprüche hinsichtlich Raum, Komfort und Dynamik. Raum und Komfort bedeuten entspanntes Reisen, Dynamik bedeutet Zeitersparnis – in der heutigen Zeit Eigenschaften mit hoher Wertschätzung.
Im Gegensatz zum eher sportiv ausgelegten Selbstfahrer-Modell 57 S, das straffer abgestimmt ist, haben die Maybach-Techniker bei den 62 S die Federwege in vollem Umfang erhalten. Damit erzielen sie exzellenten Fahrkomfort, der wohl kaum zu übertreffen ist. Obwohl das Fahrwerk hinsichtlich Komfort die absolute Spitze im Automobilbau markiert, bietet es gleichzeitig hohes dynamisches Potenzial, mit dem die Leistung jederzeit sicher auf die Straße gebracht wird – den Maybach-Entwicklern ist es damit gelungen, diese unterschiedlichen Anforderungen harmonisch in Einklang zu bringen.

Äußerlich unterscheidet sich der Maybach 62 S vom Modell 62 durch optische Akzente. Besonders auffällig sind wie beim Typ 57 S die modifizierte Front mit einer weiterentwickelten, kraftvollen Kühlergestaltung, die prägnanten 20-Zoll-Speichenräder sowie das überarbeitete Design der vorderen Leuchteinheiten. Ebenfalls wie das Modell 57 S wird auch der Maybach 62 S monochrom lackiert. Im Interieur schaffen sorgfältig abgestimmte Applikationen von edlem Klavierlack und zum Beispiel dem Edelholz Pappel anthrazit eine Atmosphäre von exklusiver Eleganz.

Foto: Maybach 62 S
 
 
 
 
  reifendirekt.de Reifen zum besten Preis  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design