auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Maserati Übersicht | Maserati Archiv | Maserati München | Maserati Neuheiten | Maserati GranCabrio MC |
| Maserati GranTurismo Sport | Maserati Quattroporte S | Maserati Ghibli |
   
 
 
 
Maserati Ghibli   Maserati Ghibli

Maserati Ghibli mit hochmodernem 8-Gang-Automatikgetriebe.

Maserati Ghibli

Muskulöse Formen, klar definierte Konturen und saubere, schwungvolle Linienführungen: Das Design des Ghibli verführt das Auge mit einem sportlichen Auftritt und überzeugt, wie schon der erste Ghibli im Jahr 1967, mit einem markanten Charakter. Lässt man den Blick über die stromlinienförmige Silhouette schweifen, bleiben die vorderen und hinteren Kotflügel nicht unbemerkt, die sich schwungvoll zur Mitte richten und die dynamischen Linienführungen betonen.

Die Front wird vom charakteristischen Kühlergrill dominiert, dessen senkrechte Streben vom GranTurismo inspiriert sind und alle Maserati Modelle kennzeichnen. Das traditionelle Oval des Kühlergrills wurde kantiger interpretiert und verjüngt sich im oberen Bereich, wo es sich mit den markanten Frontleuchten mit LED-Technik vereint.

Im Heckbereich bildet die Kofferraumhaube die natürliche Fortsetzung des Fahrgastraums, während die beiden LED-Heckleuchten eine Brücke zu den Kotflügeln schlagen. Zum dynamischen Auftritt tragen auch die runden Doppel-Endrohre und die große Auswahl an Felgen in der Größe 18 Zoll (Serie) bis 21 Zoll bei. Der ins Design eingeflossene Dreizack setzt die markentypische Formensprache in unverfälschter Weise um.

Der V6-Twin-Turbo-Motor der Basisversion Ghibli bietet noch niedrigere Verbrauchs- und Emissionswerte - selbstverständlich unter Wahrung des leistungsorientierten Charakters. Die Werte für die maximale Leistung und das maximale Drehmoment bleiben daher überragend: Das Antriebsaggregat entfaltet ganze 330 PS (243 kW) bei 5.000 Touren. Durch Betätigung der Taste "Sport" am Konsolentunnel wird unter anderem die Overboost-Funktion aktiviert, wodurch der Motor ein erhöhtes Kraftniveau zwischen 1.750 1/min und 4.500 1/min erreicht.

Im Vergleich zum leistungsstärkeren Aggregat des Ghibli S, verfügt dieser Sechszylinder über spezifische Nockenwellen und Einspritzdüsen. Auch das Kennfeld der Turbolader und die elektronische Steuerung sind spezifisch ausgelegt. Diese Maßnahmen führten zu einer weiteren Verbrauchssenkung, selbstverständlich ohne die spontane Gasannahme im geringfügigsten zu beeinträchtigen. Aus dem Stand beschleunigt der Maserati Ghibli in 5,6 Sekunden auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 263 km/h.

Der Ghibli ist mit einem hochmodernen 8-Gang-Automatikgetriebe der jüngsten Generation von ZF ausgestattet. Es überzeugt durch ein geringes Gewicht, Effizienz und Schaltpräzision. Die autoadaptive Softwaresteuerung erkennt Fahrstil und Fahrbahnbedingungen und stimmt den Schaltbetrieb darauf ab. Fünf Schaltprogramme stehen zur Wahl: Auto-Normal, Auto-Sport, Manual-Normal, Manual-Sport und ICE (Increased Control & Efficiency).

Die raffiniert konzipierten Radaufhängungen übernehmen die wesentliche Aufgabe das Fahrverhalten des Ghibli zu optimieren. An der Vorderachse kommen Doppelquerlenker aus Aluminium zum Einsatz, die zur Gewährleistung eines präzisen Handlings in einer erhöhten Position eingebaut sind. Für die Hinterachse fiel die Wahl auf eine Multilink-Aufhängung mit fünf Lenkern, die ideale Lösung für einen ausgewogenen Kompromiss aus Komfort und Sportlichkeit.

Die hydraulische Servolenkung bietet ein direktes Ansprechverhalten und wird nicht von einer künstlich wirkenden Unterstützung, insbesondere bei schneller Kurvenfahrt, abgefälscht. Die speziell für einen hohen Fahrspaß konzipierte Lenkung des Ghibli erweist sich auch beim Rangieren leichtgängig und komfortabel. Zu diesem Verhalten trägt auch ein neues Lenkgetriebe aus Aluminium bei.

Der Ghibli setzt den Wünschen und Vorlieben seines Fahrers keine Grenzen und definiert das Individualisierungskonzept im Segment der Sportlimousinen neu. Das in drei Farben erhältliche serienmäßige Leder für die Polsterung der Vorder- und Rücksitze kann auch für den seitlichen Oberbereich der Armaturentafel, die Instrumentenabdeckung und die Armauflagen in den Türen geordert werden. Damit ist zum Beispiel ein Bicolor-Interieur möglich.

Die Partnerschaft von Maserati mit Ermenegildo Zegna brachte jetzt ein ganz besonderes Automobil hervor. Verstärkt durch den sportlich-modernen Look ist die Ghibli Zegna Edition für jene anspruchsvollen Fahrer, die Luxus und Aufmerksamkeit für Details besonders zu schätzen wissen.

Ein modernes schwarzes Finish prägt den Konsolentunnel und die Zierelemente an den Türverkleidungen. Auf Wunsch sind offenporiges Wurzelholz, Ebenholz oder Carbon mit einer speziellen Glanzoptik erhältlich. Die dynamische Ausstrahlung des Carbons kann durch die Active Shifting Schaltwippen, die hinter dem Lenkrad fest mit der Lenksäule verbunden sind, und die Sportpedalerie aus gebürstetem Stahl betont werden.

Foto: Maserati Ghibli

 
 
 
 
  Car_120x600  
 
   
 
 
/
 
 

 

 
  © baba grafik & design