auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Maserati Übersicht | Maserati Archiv | Maserati München | Maserati Neuheiten | Maserati GranCabrio MC |
| Maserati GranTurismo Sport | Maserati Quattroporte S | Maserati Ghibli |
   
 
 
 
Maserati Quattroporte S   Maserati Quattroporte S

Quattroporte S mit 3,0-Liter-Twin-Turbo-V6-Motor.

Maserati Quattroporte S

Der Quattroporte S ist unverkennbar ein Maserati. Der Blick des Betrachters wird von dem klassischen ovalen Kühlergrill und der imposanten Motorhaube angezogen – ein Stilelement des GranTurismo und anderen großartigen Modellen der Marke. Die schwarzen, konkav gewölbten Horizontalstreben des Grills sind eine Hommage an eine Ikone aus der Vergangenheit, dem Maserati A6 GCS. Als Kontrast ist die Grilleinfassung verchromt, während in der Mitte der Maserati Dreizack platziert ist.

Die Scheinwerfer verfügen über eine Formgebung, die stilistisch die kraftvolle Gürtellinie vorwegnimmt, die sich von den drei klassischen Luftauslässen hinter den Vorderrädern mit einem kühnen Schwung über die Flanken erstreckt. Noch mehr Aggressivität erhält die Front durch das Profil des LED-Tagfahrlichts, das sowohl als Stilelement als auch als Funktionselement einen äußerst modernen Akzent setzt.

Die Eleganz des Maserati Quattroporte S wird durch die ästhetischen Details perfektioniert. Die beiden ovalen Edelstahl-Abgasendrohre betonen die muskulöse Heckpartie als Kontrastelement zu den harmonischen LED-Rückleuchten.

Das Exterieurdesign nutzt klassische Stylingelemente von Maserati. Zum Beispiel die dreieckig ausgeführten C-Säulen mit dem ovalen Saeta-Logo und den raffiniert gestalteten 19-Zoll-Rädern im Poseidone-Design, die für den Quattroporte S zur Serienausstattung gehören. Die Speichen dieser Räder bilden den Maserati Dreizack nach und symobilisieren die Stärke des Fahrzeugs.

Der 3,0-Liter-Twin-Turbo-V6-Motor des Quattroporte S hat die sportlichen Gene des Quattroporte GTS V8. Beide Triebwerke teilen sich einen Großteil der Komponenten. So sind beispielsweise auch Bohrung und Gestaltung der Brennräume identisch, aber auch die Ventilsteuerung und die Benzindirekteinspritzung. Alles zusammen resultiert in dem V6-Triebwerk zu einer Leistung von 302 kW (410 PS) bei 5.500 U/min.

Das vielseitige V6-Triebwerk bringt die Fähigkeiten des Quattroporte S optimal zur Geltung – besonders dann, wenn der Fahrer das Gaspedal betätigt und die Leistung spontan und akustisch klar wahrnehmbar wird: Im Sportmodus beträgt das maximale Drehmoment 550 Nm bei nur 1.750 U/min. Angesichts dieser außerordentlichen Werte benötigt der Quattroporte S aus dem Stand nur 5,1 Sekunden (Q4 Version: 4,9 Sekunden), um 100 km/h zu erreichen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 285 km/h (Q4 Version: 283 km/h).

Der Quattroporte S verfügt über eine moderne 8-Gang-Automatik von ZF. Durch die autoadaptive Getriebesoftware erfolgen die Gangwechsel schnell und präzise. Die Software erkennt den Fahrstil des Piloten und passt die Schaltlogik entsprechend an. Zusätzlich stehen fünf verschiedene Modi auf Knopfdruck zur Getriebeanpassung zur Wahl: Auto Normal, Auto Sport, Manual Normal, Manual Sport und der neue ICE (Increased Control & Efficiency) Modus.

Die Brembo Bremsanalge des Quattroporte S wurde entwickelt, um das Gewicht zu reduzieren und selbst unter extremen Einsatzbedingungen höchste Bremsleistung zu gewähren. Ein Sechs-Kolben-Monoblock-Bremssattel wirkt vorne auf Bremsscheiben der Dimension 360 x 32 Millimeter, eine Vier-Kolben-Anlage hinten auf Scheiben der Maße 350 x 28 Millimeter. In beiden Fällen sind die belüfteten Scheiben aus Verbundwerkstoff, der die Vorteile von Gusseisen und leichtem Aluminium verbindet.

Im Fond herrschen großzügige Platzverhältnisse für drei Personen. Ausstattungselemente wie Getränkehalter und USB-Anschluss für mobile Endgeräte in der ausklappbaren Mittelkonsole machen die Reise noch entspannter. Auf Wunsch ist es auch möglich, zwei individuell einstellbare, heiz- und belüftbare Einzelsitze mit fest stehender Mittelkonsole zu erhalten. So wird Autofahren zur Erholung.

Musikliebhabern, die auf der Suche nach einem kraftvolleren und dynamischeren Audioerlebnis sind, bietet das Harman Kardon Premium Sound System im Maserati Quattroporte einen exzellenten Hörgenuss. Ausgestattet mit der neuesten Digitaltechnologie und einem 12-Kanal-Class-D-Verstärker bürgt es für eine perfekte Akustik völlig unabhängig von der Klangquelle. Dank zehn Hochleistungslautsprecher, die aufwendig im Innenraum platziert wurden, genießen die Insassen auf allen Sitzplätzen einen erstklassigen Raumklang.

Foto: Maserati Quattroporte S

 
 
 
 
  Car_120x600  
 
   
 
 
/
 
 

 

 
  © baba grafik & design