auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Maserati Übersicht | Maserati Archiv | Maserati München | Maserati Neuheiten | Maserati GranCabrio MC |
| Maserati GranTurismo Sport | Maserati Quattroporte S | Maserati Ghibli |
   
 
 
 
Maserati Quattroporte Sport GT S   Maserati Rekordjahr

Maserati: Nach neuem Rekordjahr optimistisch für die Zukunft.

Maserati Rekordjahr

Mit fast 8.600 ausgelieferten Fahrzeugen blickt Maserati auf das erfolgreichste Jahr in seiner langen Geschichte zurück. Neuheiten wie der Maserati Quattroporte Sport GT S und das Individualisierungsprogramm MC Sport Line steigern zudem die Attraktivität des traditionsreichen Sportwagen herstellers für die Zukunft.

Der Jahresabschluss ist noch nicht endgültig erstellt, und trotzdem steht die wichtigste Aussage der Bilanz von Maserati S.p.A. schon jetzt fest: Das Jahr 2008 war ein Rekordjahr für die Sportwagenmanufaktur, das selbst das Spitzenjahr 2007 noch übertraf. Annähernd 8.600 Fahrzeuge wurden im abgelaufenen Jahr an die Kunden weltweit ausgeliefert, so viele wie niemals zuvor in der Geschichte des Unternehmens. Gegenüber dem Erfolgsjahr 2007, in dem mit 7.353 produzierten Einheiten ein neuer Rekord aufgestellt worden war, entspricht das einer Steigerung um 17 Prozent.

So lieferte Maserati alleine in den ersten neun Monaten des Jahres 2008 um 25 Prozent mehr Fahrzeuge aus als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Diese Steigerung ist umso bemerkenswerter, als das Volumen des zugehörigen Fahrzeugsegments in dieser Periode um 15 Prozent schrumpfte. Parallel zum Wachstum der Produktion von Maserati stieg auch der Umsatz. Dieser betrug in den ersten neun Monaten 2008 596 Millionen Euro, was einem Anstieg von 22,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Daraus ergab sich für das Unternehmen für die ersten drei Quartale ein Ertrag von 31 Millionen Euro, was eine Umsatzrendite von 5,2 Prozent bedeutet – ein Quantensprung gemessen am Vorjahr, als Maserati mit einem Gewinn von 6 Millionen Euro und einer Umsatzrendite von 1,2 Prozent überhaupt erstmals seit langer Zeit wieder eine positive Bilanz aufweisen konnte.

Nach wie vor ist Nordamerika der wichtigste Markt für Maserati. Hinter Italien und Großbritannien folgt bereits Deutschland. Auch hier setzte das Unternehmen seine positive Entwicklung fort und übertraf mit 580 ausgelieferten Fahrzeugen einmal mehr die Vorjahreswerte und schloss mit einem Plus von 12 Prozent ab. Neben der Attraktivität der jungen Modellpalette von Maserati trugen zu diesem Erfolg maßgeblich auch das effiziente Händlernetz und die äußerst beliebten Maserati Driving Camps für Markeninteressenten bei.

Trotz der globalen Rezession blickt Maserati optimistisch in die Zukunft. Die attraktive Modellpalette wird weiter verfeinert und ergänzt, um eine noch größere und zugleich stark diversifizierte Zielgruppe anzusprechen: So präsentierte das Unternehmen im Dezember 2008 das sportliche Individualisierungsprogramm MC Sport Line und im Januar 2009 mit dem Maserati Quattroporte Sport GT S die stärkste Luxuslimousine in der Unternehmensgeschichte. Überdies sorgen seit längerem Weiterentwicklungen am Antriebsstrang für eine Senkung des Kraftstoffverbrauchs und der Emissionswerte sowie für die Einhaltung der kommenden Euro-5-Abgasgenzwerte.

 
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design