auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Lancia Übersicht | Lancia Archiv | Lancia New Ypsilon | Lancia Ypsilon 30th Anniversary | Lancia Ypsilon ELLE |
| Lancia Ypsilon Interieur | Lancia Ypsilon Karosserie-Design | Lancia Ypsilon Infotainment |
   
 
 
 
Lancia Stratos, Silvretta Classic   Lancia Stratos - Silvretta Classic

Lancia Stratos auf der Silvretta Classic 2009 im Montafon (A).

Lancia Stratos - Silvretta Classic

Bei der diesjährigen Silvretta Classic (2.-5. Juli 2009), einer vom Magazin Motor Klassik aus dem Verlagshaus Motor Presse Stuttgart alljährlich veranstalteten Klassiker-Bergrallye im österreichischen Montafon, geht erstmals ein Team von M.I.T.E. („Miteinander, Insieme, Together, Ensemble“) an den Start. Die von Lancia unterstützte Organisation ermöglicht seit 1998 sehbehinderten und blinden Menschen die Möglichkeit, aktiv Motorsport zu betreiben.

In dem bei der Silvretta Classic an den Start gehenden legendären Stratos HF, mit dem Lancia zwischen 1974 und 1976 drei Mal in Folge zum Rallye-Markenweltmeister avancierte, wird der blinde Copilot Enrico Mussinelli für die Fahranweisungen und Kommandos zuständig sein, während am Steuer der Argentinier Daniel Claramunt agiert. Großer Unterschied zu den „sehenden“ Teams - und zugleich ein faszinierender Beleg für die Anpassungs- und Lernfähigkeit der menschlichen Sinnesorgane: Die Roadbook-Einträge sind in die Braille-Punktmusterschrift übersetzt und werden mit den Fingerspitzen gelesen.

Vom Lancia Stratos entstanden zwischen 1972 und 1975 rund 500 Fahrzeuge. Er wird von einem 2,4 Liter großen V6-Triebwerk, das auch als „Dino“ bekannt ist, angetrieben und leistet zwischen 280 PS und 550 PS. Mit seiner von Bertone entworfenen charakteristischen Keil-Karosserie gewann der Lancia Stratos viermal die Rallye Monte Carlo, fünfmal die Tour de France Automobile, dreimal den Giro d’Italia, dreimal die Tour de Corse und sechsmal die Rallye San Remo. Neben den bereits erwähnten WM-Titeln in der Markenwertung, holte Stratos-Fahrer Sandro Munari 1977 auch den World Rally Drivers’ Cup, den Vorgänger der Rallye Weltmeisterschaft. Und auch im europäischen Championat gewannen die Stratos-Fahrer Darniche (1976 & 1977) und Carello (1978) dreimal in Folge die Gesamtwertung.

Foto: Lancia Stratos, Silvretta Classic
 
 
 
 
  reifendirekt.de Reifen zum besten Preis  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design