auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Lamborghini Übersicht | Lamborghini Archiv | Lamborghini Produktion | Lamborghini AEOF-Zertifikat |
| Lamborghini Aventador SV Roadster | Lamborghini Huracán LP 610-4 Spyder | Lamborghini SUV | Lamborghini Huracán LP 610-4 |
   
 
 
 
Lamborghini Reventón   Lamborghini Reventón

Automobilil Lamborghini präsentiert den neuen Lamborghini Reventón auf der IAA 2007 in Frankfurt: Der Extremste von allen, die Essenz der Marke als Designerstück in nur 20 Exemplaren.

Lamborghini Reventón

Er ist ganz klar ein Lamborghini. Aber einer, wie es keinen jemals zuvor gab. Er ist ein Supersportwagen, jedoch ohne jeden Vergleich: Der Reventón ist ultimative Fahrmaschine und limitiertes Kunstwerk zugleich – mit einem konsequenten, kantigen und klaren Design, inspiriert von der modernsten Aeronautik. Bei insgesamt nur 20 Exemplaren und einem Preis von einer Millionen Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer) bleibt jeder Reventón höchst exklusiv und nahezu ein Unikat. Zugleich bietet er eine überragende Performance, die ihn unvergleichlich macht. Denn unter seinem völlig eigenständigen Design besitzt der Reventón die volle technische und dynamische Kompetenz des Zwölfzylinder-Sportwagens von Lamborghini.

Lamborghini ist der weltweit einzigartige Hersteller extremer und kompromissloser Supersportwagen. Jeder Lamborghini ist sinnlich und herausfordernd. Mit seinem Design bleibt Lamborghini der Zeit stets voraus. „Der Reventón aber ist der Extremste von allen, ein Superlativ auf Rädern. Auf der technischen Basis des Murciélago haben unsere Designer im Centro Stile Lamborghini die DNA der Marke, ihren genetischen Code, komprimiert und weiter verschärft“, sagt Stephan Winkelmann, der Präsident und CEO von Automobili Lamborghini S.p.A.

Zwar basiert der Reventón auf dem erfolgreichen Murciélago LP 640, dennoch ist das Exterieur-Design komplett neu. Wie beim Basismodell besteht die Außenhaut aus CFK, dem ebenso stabilen wie leichten Kohlefaser-Verbundstoff. Dabei sind die Exterieur-Teile mit der einzigartigen Karosseriestruktur des Reventón aus CFK und Stahl verklebt und vernietet. Die Front ist geprägt von der scharfen Pfeilung durch die Mitte und mehr noch von den mächtigen, nach vorne gezogenen Einlass-Öffnungen. Zwar befördern sie die Luft nicht wie beim Flugzeug direkt zu einem Turbinenantrieb, doch angesichts der mindestens 650 PS ist auch für die Kühlung der Carbonkeramik-Bremsscheiben und der Sechskolben-Bremssättel reichlich Frischluft notwendig.

Die Motorhaube aus einzelnen Glaslamellen mit offenen Entlüftungsschlitzen gewährt freien Blick auf das kräftige Herz des Supersportwagens – den 6,5 Liter großen Zwölfzylinder. Auch diese Lamellen zeigen die markante Pfeilung, die das Design prägt – von der Front bis zum Heckspoiler. Die Liebe der Lamborghini Designer zum Detail wird beispielhaft sichtbar am neuen Tankdeckel: Als kleines mechanisches Kunstwerk ist er aus einem vollen Aluminiumblock gefräst.

Die Leuchteinheiten übertragen die Schärfe des Designs in Licht: Vorne kommen neben den Bi-Xenon-Fahrlicht modernste Leuchtdioden zum Einsatz. So sorgen sieben LED für ein markantes Tagfahrlicht, weitere neun Leuchtdioden formieren sich zu Blinkern. Eine technische Innovation sind die LED in den Heckleuchten. Angesichts der hohen Temperatur an diesem Teilbereich des Fahrzeuges werden hitzeresistente LED verwendet, die jetzt Blinker, Brems- und Schlussleuchte in dreifacher Pfeil-Optik darstellen.

Natürlich braucht eine derart angeschärfte Formensprache auch eine einzigartige Farbe. Für die 20 Exemplare des Lamborghini Reventón haben die Designer in Sant’Agata Bolognese einen völlig neuen Ton angemischt: Reventón. Das ist ein mattes, mittleres Grau, ohne den üblichen Glanz. In der Sonne zeigt dieser Farbton aufgrund bestimmter Metallicpartikel dennoch eine überraschende Tiefe.

Mit den Kontrast zwischen matt und glänzend spielen auch die für den Reventón völlig neu entwickelten Räder. An die in Schwarz lackierten Felgen aus Aluminium sind Flügel aus mattem Carbon geschraubt. Sie bewirken nicht nur eine messergleich präzise Optik, sondern über einen Turbineneffekt auch die optimale Kühlung der mächtigen Bremsscheiben aus Keramik.

Weitgehend unverändert übernommen wurde die Technologie des Murciélago. So holt auch der Reventón seinen ungestümen Vorwärtsdrang aus dem Zwölfzylinder mit dem Hubraum von 6,5 Liter. Für die 20 Exemplaren des Reventón sind 650 PS (478 kW) garantiert, wobei die Leistung bei 8000 1/min liegt. Das enorme Drehmoment von maximal 660 Nm sorgt für kraftvollen Durchzug aus jeder Drehzahl, schon die geringste Bewegung des Gaspedals wird spontan in Schub umgesetzt. Das automatisierte Schaltgetriebe e.gear wechselt die Gänge schneller als selbst ein geübter Fahrer. Und der permanente Allradantrieb Viscous Traction garantiert, dass die enormen Kräfte stets in Vorwärtsbewegung umgesetzt werden.

Zwei weitere Zahlen sprechen für sich: Den Sprint bis 100 km/h schafft der Reventón binnen nur 3,4 Sekunden. Und seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei über 340 km/h.


Webtipp: Lamborghini Reventón Video
 
 
 
 
  AutoScout24 - Europas großer Automarkt  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design