auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Lamborghini Übersicht | Lamborghini Archiv | Lamborghini Produktion | Lamborghini AEOF-Zertifikat |
| Lamborghini Aventador SV Roadster | Lamborghini Huracán LP 610-4 Spyder | Lamborghini SUV | Lamborghini Huracán LP 610-4 |
   
 
 
 
Lamborghini Murciélago   Lamborghini Murciélago

V12 mit 6192 cm3 Hubraum.

Der Lamborghini Murciélago ist ein zweisitziges Coupé dessen zwei Türen nun schon traditionsgemäß nach oben schwingen. Das Konzept ist echt Lamborghini.

Lamborghini Murciélago

Zentral angeordneter V12-Motor mit Lamborghini-typischem Antriebsstrang: Getriebe vor dem Motor, dahinter das „integrierte” Differential sowie permanenter Allradantrieb mit zentraler Visco- Kupplung.
Diese seit über dreißig Jahren erfolgreiche Anordnung sorgt für optimale Gewichtsverteilung (58% auf der Vorderachse, 42% auf der Hinterachse), mit überzeugenden Vorteilen in den Disziplinen Traktion, Verzögerung und Handling. Auch die Einzelradaufhängung mit Lenktrapez ist für einen leistungsstarken GT vorteilhaft und wird deshalb seit jeher von Lamborghini bevorzugt.

Die Außenhaut ist aus Carbon gefertigt, während das Dach und die Türen aus Stahlblech sind. Im Heck befinden sich seitlich zwei Ansaugstutzen mit variablem Querschnitt, die nach dem VACS-System (Variable Air-flow Cooling System) dem Motor die zur Kühlung notwendige Luft zuführen. Am Heck fällt außerdem der für eine bei allen Geschwindigkeiten ausgewogene Aerodynamik verstellbare Spoiler auf. Dieser Heckflügel kann je nach Fahrgeschwindigkeit in drei unterschiedliche Stellungen verfahren werden: von 0 bis 130 km/h flach, zwischen 130 und 220 km/h teilweise angestellt (50°) und jenseits der 220 km/h voll aufgestellt (ca. 70°). Eine Folge dieser Verstellmöglichkeiten ist die Schwankung des Luftwiderstandsbeiwerts zwischen mindestens cW 0,33 und höchstens cW 0,36 - je nach Öffnungsquerschnitt der Ansaugstutzen und Stellung des Heckflügels.

Sowohl für das Abblend- als auch für das Fernlicht kommen Bixenon-Gasentladungsleuchten zum Einsatz. Beim Scheibenwischer wurde wieder der bewährte einarmige Panoramawischer verwendet. Diese Lösung vergrößert die Wischfläche und verkleinert die das Sichtfeld des Fahrers beeinträchtigenden „toten Winkel”. Auch bei hohen Geschwindigkeiten arbeitet der Wischer optimal, während er in der Ruhestellung nicht die Sicht des Fahrers behindert. Fuß und Gehäuse der elektrisch anklappbaren Rückspiegel sind ziemlich voluminös, um die stark ausgestellten hinteren Radhäuser insbesondere bei geöffneten Ansaugstutzen gut ins Blickfeld zu rücken. Ihre Stabilität ist auch bei hohen Geschwindigkeiten gewährleistet.
 
 
 
 
   
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design