auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | KIA Übersicht | KIA Archiv | KIA cee’d | KIA Optima | KIA Sportage | KIA Sportage Interieur | KIA DCT-Getriebe | KIA Optima GT |
   
 
 
 
Kia DCT-Getriebe   KIA DCT-Getriebe

KIA Sieben Gang DCT-Getriebe mit zwei Trockenkupplungen.

KIA DCT-Getriebe

Das neue DCT-Getriebe arbeitet mit zwei Trockenkupplungen, die jeweils durch einen Aktor – einen Elektromotor – betätigt werden, was die Reaktionszeiten verkürzt. Zum innovativen Konzept gehört die Anordnung der beiden Getriebe-Eingangswellen: Eine Hohlwelle überträgt die Kraft auf den zweiten, vierten und sechsten Gang, eine in der Hohlwelle gelagerte Vollwelle kommt im ersten, dritten, fünften und siebten Gang zum Einsatz. Mit diesem Konzept erfüllte das Entwicklungsteam die beiden zentralen Anforderungen an das neue Getriebe: die enge Verzahnung der beiden Teilgetriebe für eine kontinuierliche Kraftübertragung und eine platzsparende, kompakte Bauweise.

Das DCT kann die Gänge sowohl sequenziell schalten – das Fahrzeug antizipiert jeweils den nächsten Gang, den der Fahrer beim Beschleunigen oder Abbremsen vermutlich benötigt – als auch von einem Gang in jeden beliebigen anderen wechseln. Letzteres kommt besonders zum Tragen beim Kick-Down oder nach heftigen Bremsmanövern und gewährleistet, dass der Fahrer jederzeit volle Kontrolle über sein Fahrzeug hat. Durch die kontinuierliche Kraftübertragung minimiert das neue Kia-DCT den Verlust von Drehmoment und die Unterbrechung der Zugkraft während der Gangwechsel. Das Resultat ist eine zügigere und gleichmäßigere Beschleunigung.

Diese positiven Auswirkungen auf die Fahrleistungen kann das Getriebe erstmals im neuen Kia cee’d 1.6 CRDi unter Beweis stellen. Das siebenstufige DCT gewährleistet, dass der überarbeitete Turbodiesel jederzeit im jeweils effizientesten Drehzahlbereich arbeitet. Damit trägt das Getriebe maßgeblich zu einer optimalen Balance von gesteigertem Leistungsvermögen und gewachsenem Spritspar-Potenzial bei.

Im Fokus des DCT-Entwicklungsteams stand auch die Reduzierung von Geräuschen und Vibrationen: Ein externer Dämpfer sorgt dafür, dass das Getriebe extrem leise und vibrationsarm operiert.

Dieses neue, innovative Getriebe ist in Hinkunft nicht nur im Kia cee’d, sondern auch in den Modellen Soul, Carens und – ab Jahresende – im neuen Optima bei der Dieselvariante erhältlich. Im neuen Kia Sportage wird es erstmals auch bei einem Benziner mit Allrad eingesetzt.

Foto: KIA DCT-Getriebe
 
 
 
 
  reifendirekt.de Reifen zum besten Preis  
 
   
 
 
/
 
 

 

 
  © baba grafik & design