auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | KIA Übersicht | KIA Archiv | KIA cee’d | KIA Optima | KIA Sportage | KIA Sportage Interieur | KIA DCT-Getriebe | KIA Optima GT |
   
 
 
 
KIA Sportage   KIA Sportage

Vierte Generation des beliebten Kompakt-SUV.

KIA Sportage

Die vierte Generation des Kompakt-SUV, der in Europa das meistverkaufte Kia-Modell ist, zeigt kraftvolles, modernes Außendesign, das aus jeder Perspektive Dynamik und Agilität ausstrahlt. Inspiriert durch den Kontrast von glatten Flächen und scharfen Kanten bei modernen Kampfjets kreierten die Kia-Designer eine harmonische Optik, die auf der Spannung von markanten, klar definierten Charakterlinien und glatten Oberflächen basiert.

Die auffälligste Veränderung zeigt der neue Kia Sportage im „Gesicht“. Während beim bisherigen Modell der Kühlergrill und die Frontscheinwerfer eine integrierte Einheit bilden, sind die Scheinwerfer nun höher und weiter hinten positioniert, am Übergang der stark konturierten Motorhaube zu den kraftvoll geformten Radhäusern. Der breitere und tiefer ansetzende Kühlergrill in Form der „Tigernase“ – durch die der Sportage sofort als Kia zu erkennen ist – gibt dem unteren Bereich der Frontansicht größeres Gewicht und dem Kompakt-SUV damit ein insgesamt eindrucksvolleres, stabileres Erscheinungsbild.

In der Seitenansicht bewahrt der neue Kia Sportage die dynamische Silhouette des bisherigen Modells, zeigt aber ein noch athletischeres, energischeres Profil. Dazu tragen vor allem die stark geneigten A-Säulen die zum Heck leicht abfallende Dachlinie, der längere Überhang vorn und der kürzere hinten sowie der längere Radstand bei.

Am Heck betont das horizontal ausgerichtete Design von Linien und Oberflächen die Breite des Fahrzeugs und verleiht dem Kompakt-SUV damit ein noch standfesteres Auftreten. In Anlehnung an die 2013 vorgestellte Sportwagen-Studie Kia provo sind die schmalen Rückleuchten – die sich bis weit in die Seitenansicht ziehen – durch eine dezente, aber charakteristische Zierleiste miteinander verbunden. Die Blinkleuchten und die Rückfahrscheinwerfer sind als separate Einheit unten in den Heckstoßfänger integriert, was ebenfalls die Breite der Fahrzeugbasis und die Stabilität des Hecks unterstreicht. Entwickelt wurde das Design des neuen Kia Sportage unter Leitung des europäischen Kia-Designzentrums in Frankfurt mit Unterstützung aus den Designzentren in Namyang in Korea und in Irvine im US-Bundesstaat Kalifornien.

Foto: KIA Sportage
 
 
 
 
  reifendirekt.de Reifen zum besten Preis  
 
   
 
 
/
 
 

 

 
  © baba grafik & design