auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | KIA Übersicht | KIA Archiv | KIA cee’d | KIA Optima | KIA Sportage | KIA Sportage Interieur | KIA DCT-Getriebe | KIA Optima GT |
   
 
 
 
KIA eco_cee’d   KIA eco_cee’d

Konzeptfahrzeuge basieren auf Kia cee’d und Dreitürer pro_cee’d.

KIA eco_cee’d

Kia Motors stellt auf dem Genfer Automobilsalon zwei umweltfreundliche Konzeptfahrzeuge vor. Die Studien namens „eco_cee’d“ basieren auf dem erfolgreichen neuen Kompaktwagen Kia cee’d sowie auf dessen sportlicher Dreitürer-Variante pro_cee’d.

Die Studien zeichnen sich durch einen niedrigeren Kraftstoffverbrauch und reduzierte Emissionen aus – ohne Einschränkungen bei Fahrleistungen und Komfort gegenüber den serienmäßigen cee’d-Modellen. Wie von Kia bereits angekündigt, werden viele der technischen Neuerungen der eco_cee’d-Studien ab Dezember 2008 schrittweise in die Serienproduktion integriert werden.

„Dass die Merkmale der umweltfreundlichen eco_cee’d-Studien so schnell in die Serienfertigung der cee’d-Modelle einfließen, demonstriert die klare Vorstellung, die Kia vom Weg in eine ökologisch bessere Zukunft hat“, sagt Paul Willis, COO von Kia Motors Europe. „Mit diesen Entwicklungen unterstreicht Kia seine Selbstverpflichtung, umweltgerechte und sparsame Modelle auf den Markt zu bringen – ohne die Erwartungen der Kunden außer Acht zu lassen, die sich ein in Design und Fahrleistungen sportliches Auto wünschen.“

Beide Konzeptfahrzeuge – der Fünftürer wie der Dreitürer – sind Weiterentwicklungen der jeweiligen Serienmodelle und werden von dem agilen, sparsamen 1,6-Liter-Dieselmotor angetrieben.
Gegenüber den Serienversionen weisen sie eine Kombination von kleinen, aber wesentlichen Modifikationen auf. Resultat: Der Kraftstoffverbrauch konnte um 17 Prozent auf 3,9 Liter je 100 Kilometer gesenkt werden. Die CO2-Emissionen reduzieren sich damit auf 104 g/km beim Dreitürer und 106 g/km beim Fünftürer.

Die Motorleistung von 115 PS, die Einzelradaufhängung, die elektrisch unterstützte Servolenkung und das hoch effiziente Bremssystem entsprechen den Serienmodellen. Somit beiben die Fahreigenschaften der eco_cee’d-Modelle gegenüber der Serie erhalten.
Um Gewicht einzusparen, sind beide Fahrzeuge mit einem Reifenreparaturset ausgerüstet und nicht wie die Serienausführungen mit einem Notrad.

Die Werte der eco-cee’d-Studien bei Leistung, Verbrauch und Abgas-Emissionen sind in erster Linie auf aerodynamische Verbesserungen zurückzuführen. Die Serienmodelle zeichnen sich generell durch eine gute Aerodynamik aus (der Luftwiderstandsbeiwert beträgt sowohl beim cee’d wie beim pro_cee’d 0,33 cW). Durch computergestützte Analysen und ausführliche Windkanal-Tests konnten die Kia-Ingenieure den Luftwiderstand weiter reduzieren. Bei der fünftürigen eco_cee’d-Studie wurde der cW-Wert auf 0,30 gesenkt, beim Dreitürer sogar auf 0,29 – eine Verbesserung um elf Prozent gegenüber der Serienversion.

Die beiden Konzeptfahrzeuge werden von einem neuen Dieseltriebwerk der zweiten Generation angetrieben. Dieser 1,6-Liter-Vierzylinder mit 16 Ventilen erfüllt die Abgasnorm Euro 5, die ab Januar 2011 für alle neu zugelassenen Fahrzeuge gelten wird. Um die Kraftstoffeffizienz zu steigern und die Abgas-Emissionen zu senken, optimierten die Ingeniere das Turbo-Aufladungs- und Einspritzsystem. Zudem wurde der Restgasgehalt modifiziert und die innere Motorreibung reduziert. Alle diese Maßnahmen erhöhen den Wirkungsgrad des Motors und verringern damit den Verbrauch und den Abgasausstoß.

Die eco_cee’d-Studien sind mit dem Start-Stopp-System „Idle Stop&Go“ (ISG) von Kia ausgerüstet. Dieses neue System ist mit dem Smart Battery Power Management (SBPM) kombiniert, das Kia gemeinsam mit Bosch entwickelt hat. ISG lädt während des Abbremsvorgangs automatisch die Fahrzeugbatterie auf und schaltet den Motor ab, sobald der Wagen zum Stehen gekommen ist. Löst der Fahrer bei eingelegtem ersten Gang das Kupplungspedal, wird der Motor sofort wieder automatisch gestartet. Das Anfahren wird nicht verzögert, da der Startvorgang in derselben Zeit vor sich geht, die sonst zum Einlegen des ersten Ganges benötigt wird. Vor allem im Stadtverkehr verringert dieses System deutlich den Verbrauch und den Schadstoffausstoß.
 
 
 
 
  Kostenlos inserieren!  
 
   
 
  nach oben  | KIA Übersicht | KIA Archiv | KIA Carnival Service | KIA Borrego FCEV | KIA - Design Award | KIA Magentis 2009 |
| KIA Studie Soul’ster | KIA Mobilitäts-Garantie | KIA Absatz | KIA Magentis Garantie | KIA N° 3 | KIA cee’d ISG |
| KIA Umweltfreundliche Technologien | KIA cee’d facelift | KIA Dresscode Herbst | KIA Venga | KIA EcoDynamics |
| KIA IAA 2009 |
 
  © baba grafik & design