auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Hyundai Übersicht | Hyundai Archiv | Hyundai Markenentwicklung | Hyundai High Performance | Hyundai IAA |
| Hyundai ix35 Fuel Cell | Hyundai Tucson Crashtest | Hyundai Tucson Restwert | Hyundai i20 - Goldenes Lenkrad |
   
 
 
 
Hyundai i20   Hyundai i20

Kleinwagen mit Chic und Charme: Hyundai i20.

Hyundai i20

Seine Weltpremiere feiert am Lac Leman auch der i20 als Dreitürer. Hyundai erweitert damit sein Angebot im wachstumsträchtigen Kleinwagenmarkt um eine sportliche Karosserievariante. Der im europäischen Designstudio der Marke entworfene i20 Dreitürer übernimmt die charakteristischen Merkmale des Fünftürers: Die Front zeichnet sich durch die hexagonal geformte untere Kühlluftöffnung, prägnante Ausformungen für die Nebellampen und die zwischen den tropfenförmigen Scheinwerfern liegende charakteristische Chromspange mit Markenemblem aus. Die Hyundai-typischen Charakterlinien, die vom Kühlergrill in die A-Säule übergehen, werden durch eine weitere mittig über die Motorhaube leicht V-förmig verlaufende Linie ergänzt.

In der Heckansicht gefallen die prägnanten Heckleuchten. Sie enden im unteren Teil der Heckklappe, die durch eine horizontal verlaufende Auswölbung geprägt wird. In einer Mulde unterhalb des Hyundai-Logos befindet sich der griffgünstig angebrachte Öffner für den in der Grundstellung 295 Liter großen Gepäckraum.

Unterschiede werden in der von konkaven und konvexen Flächen betonten Seitenpartie sichtbar: Dort folgt die untere Fensterlinie dem Schwung der Wellenlinie im Blech und steigt sanft bis zum Dach an, wo sie auf Höhe des hinteren Radkastens endet. Einen gelungenen Kontrast setzt eine markante Sicke unterhalb der Seitenfenster, die im Bereich der Heckleuchte parallel zur Radkastenausformung ausläuft.

Gleich wie beim Fünftürer sind die identischen Außenmaße (Länge: 3,94 Meter; Breite: 1,71 Meter; Höhe: 1,49 Meter) und der Radstand von 2,53 Meter. Damit steht auch im 10 kg leichteren Dreitürer hinten ein für die Klasse üppiges Raumgefühl zur Verfügung. Dank der längeren Vordertüren und der umklappbaren Vordersitze mit Memory-Funktion erfolgt der Einstieg in den Fond mühelos.

Die Motoren entsprechen dem großen Bruder: Basisbenziner ist der neu entwickelte 1,2-Liter-Benziner mit einer Leistung von 57 kW (78 PS), der sich durch seinen kultivierten Lauf und vorbildliche Wirtschaftlichkeit auszeichnet. Im Gesamtverbrauch benötigt der i20 1.2 lediglich 5,2 Liter Superbenzin und emittiert 124 Gramm CO2 pro Kilometer. Zwei Benziner mit 1,4-Liter- (74 kW/101 PS) und 1,6-Liter Hubraum (93 kW/126 PS) ergänzen das Angebot. Fahrspaß pur bietet der an ein Sechsgang-Getriebe gekoppelte i20 1.6 CRDi, der mit 85 kW (116 PS) aufwartet und serienmäßig über einen Dieselpartikelfilter verfügt. Im zweiten Halbjahr 2009 folgt der besonders sparsame i20 1.4 CRDi.

Im April 2009 startet der dreitürige - in den drei Ausstattungslinien Classic, Comfort und Style erhältliche - i20 in Deutschland. Die Preise beginnen bei 11.250 Euro für den i20 1.2 Classic und liegen damit 750 Euro unterhalb des Fünftürers. Keine Kompromisse gibt es bei der Sicherheitsausstattung: Fahrer-, Beifahrer- und Seitenairbags sind ebenso Serie wie ABS mit automatischer Bremskraftverteilung, aktive Kopfstützen, ein Bremsassistent und das elektronische Stabilitätsprogramm ESP.
 
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design