auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Hyundai Übersicht | Hyundai Archiv | Hyundai Markenentwicklung | Hyundai High Performance | Hyundai IAA |
| Hyundai ix35 Fuel Cell | Hyundai Tucson Crashtest | Hyundai Tucson Restwert | Hyundai i20 - Goldenes Lenkrad |
   
 
 
 
Hyundai Sonata   Hyundai Sonata Modifikationen

Feinschliff für die Mittelklasse: Mehr Charakter, Dynamik und Auswahl.

Hyundai Sonata Modifikationen

Optisch noch eleganter und technisch umfangreich überarbeitet präsentiert sich das Modelljahr 2009 der Hyundai-Mittelklasselimousine Sonata. Augenfälligstes Merkmal der nun in drei Ausstattungslinien lieferbaren Limousine ist eine neue Front- und Heckgestaltung, der sich im Innenraum ein neues Armaturenbrett mit verbesserter Instrumentierung und Funktionalität anschließt. Auch auf der technischen Seite sind die Fortschritte enorm: Die leistungsstärkeren Motoren zeigen sich an der Zapfsäule sparsamer als bislang, und der Feinschliff am Fahrwerk sorgt neben dem gleichbleibend hohen Komfortniveau für mehr Fahrdynamik. Zum Verkaufsstart im Juni 2008 rollt der Sonata ab einer unverbindliche Preisempfehlung von 23.990 Euro für den 2.0 Classic in die Schauräume der rund 600 deutschen Hyundai-Vertragshändler.

Auf den ersten Blick gibt sich die modifizierte Auflage der 4,80 Meter langen Baureihe mit einer neu gestalteten Frontpartie zu erkennen. Ein vergrößerter und an das Oberklassemodell Grandeur angelehnter Kühlergrill, umgestaltete Scheinwerfer und größer dimensionierte Kühlluftöffnungen im unteren Bereich des Stoßfängers sorgen für einen charakterstarken Auftritt mit hohem Wiedererkennungseffekt. Während die Seitenpartie nahezu unverändert blieb und weiterhin durch den üppigen Radstand von 2,73 Metern besonders gestreckt wirkt, umfasst der optische Feinschliff am Heck Detailarbeiten an Rückleuchten und Stoßfänger. Weitaus umfangreicher fielen die Arbeiten im Innenraum aus: Der Sonata erhielt ein komplett neu gestaltetes Armaturenbrett, das die Bedienbarkeit insbesondere der serienmäßigen Klima- und Audioanlage wesentlich verbessert.

Während anerkannte Tugenden wie das für alle Insassen ungewöhnlich großzügige Platzangebot sowie das urlaubstaugliche Gepäckraumvolumen von 523 Litern in vollem Umfang erhalten blieben, offenbart die Preisliste neue Ausstattungslinien. Erstmals ist der Sonata in den Ausstattungslinien Classic-, Comfort- und Premium im Angebot. Keine Kompromisse sind erforderlich, wenn es um die Crashvorsorge und den Insassenschutz geht: Alle Varianten des Sonata verfügen serienmäßig über ein ganzes Bündel aktiver und passiver Sicherheitsmaßnahmen. Dazu zählen unter anderem Fahrer- und Beifahrer-Airbags, Seitenairbags, Vorhangairbags sowie ABS, Bremsassistent, der Schleuderschutz ESP und Traktionskontrolle.

Auch die Komfortausstattung ist umfangreich und lässt sich je nach Modellversion weiter ausbauen. Neues Einstiegsmodell ist der Sonata Classic, der sowohl mit dem Vierzylinder-Benziner als auch mit dem Dieselmotor kombiniert werden kann.

Erhebliche Verbesserungen kennzeichnen den Sonata in modifizierter Auflage auch technisch. Neben umfangreichen Arbeiten an den Motoren lieferten die Ingenieure des sechstgrößten Automobilherstellers der Welt ein völlig neu abgestimmtes Fahrwerk ab. Stoßdämpfer, Federn, Stabilisatoren und zahlreiche elastokinetische Bauteile des Aufhängungssystems wurden zu Gunsten eines verbesserten Handlings modifiziert. Zudem wurde die Lenkung direkter übersetzt. Der Sonata, schon bislang ein ausgewogenes Fahrzeug mit ausgeprägten Langstreckenqualitäten, erhielt so eine Extra-Portion Dynamik und Agilität.

Dem Plus an Fahrspaß steht eine Verringerung des Verbrauchs und der Kohlendioxidemissionen aller drei Motoren gegenüber, die zudem mehr Leistung bieten als bislang. Neue Einstiegsmotorisierung ist ein 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 121 kW (165 PS) Leistung, der den bislang eingesetzten 2,4-Liter-Benziner ersetzt. Das Triebwerk mit kontinuierlicher variabler Ventilsteuerung CVVT, serienmäßig kombiniert mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe und auf Wunsch lieferbar mit Vierstufenautomatik, beschleunigt den Sonata innerhalb von 9,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 207 km/h. Mit einem Gesamtverbrauch von 7,7 Litern Super auf 100 Kilometern unterbietet er den Verbrauchswert des Vorläufers um 0,8 Liter oder rund zehn Prozent. Auch die CO2-Emissionen nahmen ab: Statt 198 g/km beim 2,4-Liter-Motor sind es nun nur noch 183 g/km.

Jederzeit souverän unterwegs ist der Sonata 3.3 V6: Das nun 184 kW (250 PS) starke Sechszylinder-Aggregat, ab Werk ausgerüstet mit einer Fünfstufenautomatik, sorgt für kraftvollen Vortrieb. Innerhalb von 7,7 Sekunden ist der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 absolviert, und die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 230 km/h. Auch die Top-Motorisierung agiert ab sofort sparsamer: Der Gesamtverbrauch pro 100 Kilometer Fahrstrecke reduzierte sich um 0,2 auf 9,9 Liter Super.

* Preise Hyundai Deutschland
 
 
 
 
  reifendirekt.de Reifen zum besten Preis  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design