auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Honda Übersicht | Honda Archiv | Honda Tokyo Motor Show | Honda Civic Tourer Active Life | Honda Jazz |
| Honda HR-V Auszeichnung | Honda VTEC TURBO | Honda Clarity Fuel Cell | Honda Civic Type R Finale | Honda Zuverlässigkeit |
   
 
 
 
Honda CR-Z 2013   Honda CR-Z 2013

Überarbeitetes Hybrid-Sportcoupé mit 137 PS.

Honda CR-Z 2013

Honda hat den sportlichen Hybriden CR-Z überarbeitet. Der Fokus lag dabei auf Optik und Leistung. Seine Premiere feiert der Modelljahrgang 2013 auf dem Pariser Autosalon, in den Handel rollt er ab Januar. Dezente Veränderungen innen und außen unterstreichen das sportliche Design des Hybrid-Sportcoupés, während unter der Haube sowohl der Benzin-, als auch der Elektromotor mit mehr Leistung versehen wurden, ohne Verbrauch oder Emissionen zu beeinflussen. Neu an Bord des CR-Z ist eine Lithium-Ionen-Batterie.

Außen erkennt man den Neuen zum Beispiel am überarbeiteten Frontstoßfänger und einem modifizierten Kühlergrill. Ein neuer aerodynamischer Diffusor prägt das Heck, während 17“-Alufelgen die Radläufe des GT-Modells beherrschen. Zwei neue auffällige Farben – Energetic Yellow und Aurora Violet – unterstreichen das Styling des CR-Z.

Neue Materialien für Sitze und Türverkleidungen sowie ein neues Farbschema werten den Innenraum auf. Für zusätzlichen Platz sorgt der erweiterte Stauraum in den Türen, neue LED-Leuchten tauchen das Innere des CR-Z bei Nacht ins rechte Licht. Bei den GT-Modellen steht die Sportlichkeit besonders im Vordergrund. Sie kommt unter anderem durch rote Akzente an Lenkrad, Schaltknopf, Sitzen und Türverkleidungen zum Ausdruck.

Von Änderungen an der variablen Ventilsteuerung und am Motormanagement profitiert der 1,5-Liter-Benzinmotor des CR-Z. Nicht zuletzt durch eine weitere Optimierung der Klopferkennung wurde die maximale Leistungsabgabe von 114 auf 121 PS gesteigert.

Auch der Elektromotor wurde verbessert. Die Nickel-Metallhydrid-Batterie (Ni-MH) wurde durch eine Lithium-Ionen-Batterie ersetzt, die erstmals bei Honda in Europa zum Einsatz kommt. Gleichzeitig wurde die Leistung von 14 PS (10 kW) auf 20 PS (15 kW) erhöht.

Die kombinierte Leistung des IMA-Systems (Integrated Motor Assist) liegt nun bei 137 PS bei 6.600 min-1 (+13 PS), das Drehmoment summiert sich auf 190 Nm (+16 Nm). Die Sprintzeit von 0 auf 100 km/h sinkt von 9,7 auf 9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 200 km/h. Trotz der Leistungssteigerung bleibt der kombinierte Verbrauch gegenüber dem aktuellen Modell konstant bei 5,0 Litern auf 100 km, die CO2-Emissionen sinken von 117 auf 116 g/km*.

Um die gesteigerte Sportlichkeit des überarbeiteten CR-Z schnell erlebbar zu machen, hat Honda das „Sport Plus“ Boost-System (S+) entwickelt. Wenn die Batterie zu mehr als 50 Prozent geladen ist, kann der Fahrer das System mit nur einem Knopfdruck am Lenkrad aktivieren. Bei getretenem Gaspedal wird die Beschleunigung für bis zu zehn Sekunden maximal elektrisch unterstützt. Eine Anzeige im Armaturenbrett blinkt, wenn das System aktiv ist. S+ steht in allen Fahrmodi (ECON, Normal, Sport) zur Verfügung.

Die Änderungen am neuen CR-Z unterstreichen seinen sportlichen Auftritt, ohne jedoch seine beeindruckende Wirtschaftlichkeit oder die geringen CO2-Emissionen zu beeinflussen. Das Ergebnis ist eine Kombination aus Stil, Leistung und Fahrfreude.

Foto: Honda CR-Z MY 2013, * Angaben für CR-Z 2013, Modell S.

 
 
 
 
   
 
   
 
 

 
  © baba grafik & design