auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Ford Übersicht | Ford Archiv | Ford SUV-Boom | Ford Edge | Ford Edge Europastart | Ford Ranger | Ford Focus RS |
| Ford Mondeo Vignale |
   
 
 
 
Ford Kuga 2008   Ford Kuga 2008

Ford Europa erobert mit Crossover-Modell Ford Kuga neues Terrain.

Ford Kuga 2008

Ausgestattet mit hervorragender Fahrdynamik und bemerkenswerten Offroad-Talenten nimmt der Ford Kuga als erstes europäisches Modell von Ford das hart umkämpfte Segment der Crossover-Fahrzeuge ins Visier. Der 4,44 Meter lange und 1,84 Meter hohe 5-Türer basiert auf der aufsehenerregenden Studie iosis X Concept, die 2006 auf dem Pariser Salon ihr Debüt feierte. Bereits damals kündigte John Fleming, Präsident und CEO Ford Europa, die Umsetzung des Konzeptfahrzeugs in ein Serienmodell binnen zweier Jahre an – ein Versprechen, das der neue Ford Kuga jetzt einlöst.

In welche Richtung die Entwicklung gehen würde, hatte Ford bereits im vergangenen Jahr auf der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) mit einer Vorschau auf die künftige Straßenversion angekündigt, die bei dieser Gelegenheit auch ihren eigenständigen Namen erhielt. Sein Marktdebüt in Österreich wird der Ford Kuga im Juni 2008 feiern.

Der neue Kuga basiert – ebenso wie die erfolgreichen Schwestermodelle Ford Focus und C-MAX – auf der bewährten gemeinsamen Fahrzeugarchitektur. Die Kraft seines 100 kW (136 PS) starken Duratorq TDCi-Turbodiesels setzt er über ein intelligentes Allradsystem mit moderner Haldex-Kupplung in Vortrieb um. Für Kunden, die auf das elegant-robuste Design des Kuga Wert legen, ohne für seine besondere Geländegängigkeit Verwendung zu haben, steht auch eine rein frontgetriebene Version des neuen Crossover-Modells von Ford zur Wahl. Ford bietet den kompakten Offroader in den Ausstattungsniveaus Trend und Titanium an. Zum serienmäßigen Lieferumfang zählt ein elektronisches Sicherheits- und Stabilitätsprogramm ESP mit integrierter Überroll-Prävention ARM (Anti Rollover Mitigation) ebenso wie ein Antiblockier-Bremssystem ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung EBD (Electronic Brakeforce Distribution).

Der attraktiv gestaltete Kuga markiert einen weiteren Meilenstein auf der Erfolgsspur, die Ford in Europa mit seinen modernen Modellen vorlegt. Dabei spiegelt sein jugendlich-frisches Design auch das technische Potenzial dieses neuen Fahrzeugs wider, das sich zum Beispiel in einem umfassenden Sicherheitspaket, wegweisender Fahrdynamik auf und abseits fester Wege, Premium-Qualität und erstklassiger Verarbeitung zeigt. Zugleich gewährt seine hohe Sitzposition eine souveräne Rundumsicht, die intelligente Allrad-Option wartet mit überzeugenden Gelände-Eigenschaften auf, und der voluminöse Gepäckraum steigert dank großer Flexibilität den Alltagsnutzen.

Die im Interieur eingesetzten hochwertigen Materialien unterstreichen, wie nahe sich die Serienversion des Kuga an sein Vorbild, das futuristisch gestaltete iosis X Concept, anlehnt. Das Angebot umfasst üppig eingesetztes Leder ebenso wie spezielle Glanzlack-Oberflächen, die für Schlüsselbereiche zum Einsatz kommen. Schimmerten sie in der Studie noch in edlem Piano-Weiß, so entsprechen sie farblich jetzt der jeweiligen Innenausstattung. Auch die Instrumententafel und die Türverkleidungen erzeugen durch ihre gelungene Abstimmung auf das Interieur eine besonders sportliche, designorientierte und harmonische Atmosphäre. Bis zu fünf Erwachsene dürfen das souveräne Platzangebot des Kuga auch dank der komfortablen Sitze genießen. Die Rückbank lässt sich im Verhältnis 60:40 geteilt umlegen und macht den Weg frei für einen ebenen Ladeboden, der bis zu den vorderen Lehnen reicht und Transportgut mit einer Höhe von bis zu 75,8 Zentimeter zulässt. Der Kofferraum erreicht auf diese Weise ein maximales Stauvolumen von 1.355 Liter.

Als Kraftquelle dient der bewährte, in punkto Leistungsentwicklung und Durchzug perfekt auf die besonderen Anforderungen des Kuga abgestimmte 2,0-Liter-Duratorq TDCi-Turbodiesel mit Common-Rail-Direkteinspritzung. Der Vierzylinder-Vierventiler gibt bis zu 100 kW (136 PS) an das serienmäßige 6-Gang-Schaltgetriebe ab und produziert ein maximales Drehmoment von 320 Newtonmeter (Nm), das bereits bei 2.000 Touren zur Verfügung steht. Zeitlich begrenzt steigt dieser Spitzenwert per Overboost-Regelung sogar auf 340 Nm. Mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 6,3 (Frontantrieb) beziehungsweise 6,4 Liter für die Version mit intelligentem Allradantrieb präsentiert sich der neue Ford Kuga überdies außergewöhnlich sparsam. Dank einer CO2-Emission von lediglich 169 g/km stellt die AWD-Variante sogar einen neuen Klassenbestwert auf.
 
 
 
 
  FORD-Skyscraper  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design