auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Ford Übersicht | Ford Archiv | Ford SUV-Boom | Ford Edge | Ford Edge Europastart | Ford Ranger | Ford Focus RS |
| Ford Mondeo Vignale |
   
 
 
 
Ford Focus Viertürer   Ford Focus Viertürer

Dynamisch gezeichneter Viertürer ergänzt ab Frühjahr 2008 die Ford Focus Modellfamilie.

Ford Focus Viertürer

Eine viertürige Karosserievariante ergänzt im Frühjahr 2008 die Modellpalette des Ford Focus mit drei- und fünftüriger Limousine, der Kombiausführung Turnier, dem sportlichen ST und dem Focus Coupé-Cabriolet, das sich – ebenfalls im Frühjahr 2008 – überarbeitet präsentiert. Damit offeriert der kompakte Bestseller die größte Karosserievielfalt einer einzelnen Modellreihe im Produktportfolio von Ford Europa. Ein weiterer Neuzugang ist darüber hinaus für das Jahr 2009 terminiert: Dann nämlich steht das Debüt der High-Performance-Variante an, des vollständig neu entwickelten Ford Focus RS.

„Der Focus ist eine tragende Säule unseres europäischen Produktportfolios, seine Rolle für unseren Geschäftserfolg kann man nicht hoch genug einschätzen“, betont Stephen Odell, Vice President Marketing, Sales and Service bei Ford of Europe. „Aufgrund seiner breiten Modellstruktur deckt dieses Fahrzeug unterschiedlichste Bedürfnisse und Anforderungen ab. Vom Design der aktuellen Generation allerdings fühlen sich fast alle Kunden gleichermaßen angesprochen.“

„Viertürer im C-Segment sprechen in erster Linie Käufer an, die eine limousinenhafte Grundform bevorzugen“, erklärt Gunnar Herrmann, Director Vehicle Line für die mittelgroßen Baureihen. „Mit seiner Kombination aus Fahrdynamik, kraftvollem Design und hochwertigen Ausstattungsmerkmalen stellt der Viertürer eine attraktive Alternative dar.“

Die neue Karosserievariante besitzt nicht nur die funktionalen Vorzüge der Vorgängerversion, sondern kombiniert diese mit dem Energie geladenen "Ford kinetic Design“, hohem Qualitätsniveau sowie Technologien und Fahrer-Assistenzsystemen, die gewöhnlich erst in höheren Fahrzeugklassen vorzufinden sind. Dem Interessenten stehen mit dem Editionsmodell „Style“ und der klassischen Luxusvariante „Ghia“ zwei Modelllinien zur Wahl, wobei schon die Ausstattungsvariante Style mit einer reichhaltigen Ausstattung und zahlreichen Sicherheits- und Assistenzsystemen aufwartet. Käufer von Ghia-Modellen können ihr Fahrzeug darüber hinaus mit den optionalen „X“-Paketen wunschgemäß personalisieren.

„Der Ford Focus ist für die Adaption des 'Ford kinetic Designs' ideal“, sagt Stefan Lamm, der bei Ford of Europe das Exterieurdesign verantwortet. „Bei der letzten Neuauflage des Autos haben wir erstmals bei einem C-Segment-Modell das kraftbetonte Styling mit den typisch trapezförmigen Designelementen realisiert. Die formal betonten Kotflügelzonen lenken die Aufmerksamkeit auf die Radpartien und unterstreichen damit auch optisch die Führungsrolle von Ford in Sachen Fahrdynamik.“ Mit augenfälligen Designdetails, hochwertigen Materialien und gediegenem Finish präsentiert sich auch das überarbeitete Interieur des Ford Focus, in dem der rot beleuchtete Instrumentenblock besonders ins Auge fällt.

Wie alle Karosserievarianten des Ford Focus verfügt die neue Stufenheckversion über umfassende aktive und passive Sicherheitsmerkmale, deren Basis eine Fahrgastzelle mit hoher Strukturfestigkeit bildet. Ergänzt wird diese unter anderem durch Front- und Seitenairbags sowie Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer vorn, Kopf-Schulter-Airbags vorn und hinten, eine Sicherheitspedalerie und eine Sicherheitslenksäule, das elektronische Stabilitätsprogramm „ESP“ inklusive Antriebsschlupf-Regelung (ASR), ABS-Bremsen mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBD) und Sicherheits-Bremsassistent (EBA). Die beiden Außenplätze im Fond sind mit Kindersitzverankerungen nach Isofix-Standard vorgerüstet, die Montage eines weiteren Babysitzes vorne ermöglicht der abschaltbare Beifahrerairbag. „Mit einer Fünf-Sterne-Bestbewertung im Euro-NCAP-Rating war schon das Vorgängermodell für seine hervorragende Sicherheit bekannt“, sagt Herrmann. „Das neue Modell verfügt über weitere, neu entwickelte Systeme: So zählt ESP in den meisten europäischen Märkten jetzt zum Serienstandard, das Notbremslicht ist überall Serie“.
 
 
 
 
  AutoScout24 - Europas großer Automarkt  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design