auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Ford Übersicht | Ford Archiv | Ford SUV-Boom | Ford Edge | Ford Edge Europastart | Ford Ranger | Ford Focus RS |
| Ford Mondeo Vignale |
   
 
 
 
Ford Explorer America Concept   Ford EcoBoost-Technologie

Konzeptstudie Explorer America mit EcoBoost-Technologie überzeugt mit einem Verbrauchsvorteil von bis zu 30 Prozent und stellt das Potenzial der Nachhaltigkeits-Strategie von Ford unter Beweis.

Ford EcoBoost-Technologie

Verbrauchseinsparungen von bis zu 20 Prozent bietet eine neue Motorenfamilie der Ford Motor Company, die auf der diesjährigen North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit (13. bis 17. Januar) erstmals präsentiert wird. Die hochmodernen "EcoBoost"-Vier- und Sechszylindermotoren kombinieren eine moderne Benzin-Direkteinspritzung mit Turbo-Aufladung. Die EcoBoost-Motoren werden auf dem nordamerikanischen Markt in Modellen von Ford, Lincoln und Mercury zum Einsatz kommen.

Anders als deutlich kostspieligere Antriebskonzepte wie zum Beispiel Hybrid-Lösungen oder Dieselaggregate nutzt die EcoBoost-Technologie das längst noch nicht ausgeschöpfte Potenzial des bewährten Otto-Motors und führt es auf ein neues Entwicklungsniveau. Das Ergebnis: Eine ebenso kostengünstige wie effiziente Senkung des Kraftstoffverbrauchs und damit auch der Emissionen – und das ohne Einßen bei den Fahrleistungen und dem Fahrkomfort.

Erst die Kopplung der innovativen Benzindirekteinspritzung mit Turboaufladung ermöglicht das so genannte "Downsizing" des Motors – also die Verringerung des Hubraums ohne dabei Nachteile bezüglich der Leistung oder des Drehmoments in Kauf zu nehmen. So überzeugen die EcoBoost-Vier- und Sechszylinder von Ford durch eine überlegene Leistungsentwicklung bei signifikanten Verbrauchsvorteilen. Ein vergleichsweise kleiner EcoBoost-Vierzylindermotor entspricht in Sachen Drehmoment zum Beispiel einem gut einen Liter größeren Vierzylinder bei deutlich weniger Verbrauch.

Dabei zeichnet die Direkteinspritzung des Benzins für die besonders präzise Portionierung des Kraftstoffs in jeden einzelnen Zylinder verantwortlich – Grundvoraussetzung für einen nochmals effizienteren Verbrennungsprozess, der Kraftstoff spart und durch geringere Brennraumtemperaturen die Bildung von unerwünschten Emissionen minimiert. Die sensibel reagierenden Abgasturbolader garantieren jenes spontane Ansprechen auf Gaspedalbewegungen, das sonst für hubraumstarke Saugmotoren charakteristisch ist.

Der neue Ford EcoBoost-Sechszylinder mit 3,5 Liter Hubraum unterstreicht diese Vorteile exemplarisch, indem er beispielsweise zwischen 2.000 und 5.000 Umdrehungen konstant ein maximales Drehmoment von mehr als 460 Nm bereitstellt. Zum Vergleich: Ein ähnlich starker V8-Saugmotor mit 4,6 Liter Hubraum entwickelt über den identischen Drehzahlbereich zwischen 366 und 420 Nm, hat aber bezogen auf den Liter Benzin eine gut einen Kilometer geringere Reichweite und emittiert zugleich 15 Prozent mehr CO2.

Anders als etwa bei Hybridantrieben, deren Effizienz hauptsächlich im innerstädtischen Stop-and-Go-Verkehr zum Tragen kommt, spielen die EcoBoost-Motoren von Ford ihren Verbrauchsvorteil sowohl innerorts wie auch auf der Landstraße oder auf der Autobahn aus. Dank der bulligen Drehmomente bietet diese umweltfreundliche Technologie auch im Anhängerbetrieb besondere Vorteile und ist angesichts der höheren zulässigen Anhängelast eine Alternative zum teuren Diesel.

Bei der Entwicklung nachhaltiger, qualitativ hochwertiger und für den Kunden erschwinglicher Fahrzeuge zählt die neue EcoBoost-Motorenfamilie zu den strategischen Säulen der Ford Motor Company. Die Verbrauchs- und Emissionsvorteile dieser Technologie kann durch moderne Getriebe mit sechs und mehr Vorwärtsgängen, elektrisch unterstützter Servolenkungen mit verbessertem Wirkungsgrad, Gewichtsreduzierungen und aerodynamischen Maßnahmen noch weiter optimiert werden. Einsatzmöglichkeiten von Hybridantrieben sowie von modernen Dieselmotoren sieht Ford auf dem nordamerikanischen Markt mittelfristig speziell für leichte Nutzfahrzeuge. Zugleich treibt Ford vor allem die Entwicklung von so genannten "Plug-in"-Hybriden sowie des Wasserstoff-/Brennstoffzellenantriebs voran.
 
 
 
 
  FORD-Skyscraper  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design