auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Ford Übersicht | Ford Archiv | Ford SUV-Boom | Ford Edge | Ford Edge Europastart | Ford Ranger | Ford Focus RS |
| Ford Mondeo Vignale |
   
 
 
 
Ford iosis MAX   Ford iosis MAX

Ford präsentiert dritte Studie aus der faszinierenden iosis-Familie.

Ford iosis MAX

Ford enthüllt auf dem diesjährigen Automobilsalon von Genf die dritte kinetic Design-Studie der aufsehenerregenden „iosis“-Familie. Der iosis MAX gewährt einen Ausblick auf die nächste Generation eines kompakten Multi-Activity-Vehicle (MAV). Zugleich vermittelt er aber auch einen Eindruck, welche Richtung Martin Smith – Design-Direktor Ford Europa – mit seinem Team bei der Gestaltung der künftigen C-Segment-Modellfamilie einschlagen könnte, die Kunden weltweit begeistern soll.

Mit seinem überzeugenden Karosserie- und Interieur-Design interpretiert der iosis MAX das für Ford bereits markentypische kinetic Design auf erfrischende Weise neu. Als dynamisch geprägter Kompakt-Van überzeugt er mit nochmals höherer Effizienz und Flexibilität. Neben ihrem dramatisch-spannenden Look stellt die Studie aber auch zahlreiche innovative Lösungen vor, die in der Praxis markante Vorteile und eine höhere Umweltverträglichkeit bieten.

Dies betrifft zum Beispiel das innovative Türenkonzept, den Einsatz gewichtsreduzierter Materialien, eine nochmals verbesserte Aerodynamik sowie die besonders verbrauchs- und abgasarme EcoBoost-Technologie für Benzinmotoren. Dank Turboaufladung stellen diese mit vergleichsweise kleinen Hubräumen ausgestatteten Aggregate ein bemerkenswertes Durchzugsvermögen bereit und sollen in Europa ab 2010 zur Verfügung stehen – dann auch in Kombination mit der hochmodernen, erst jüngst vorgestellten PowerShift-Automatik sowie einem innovativen Ford Auto-Start-Stop-System.

„Der iosis MAX stellt die nächste Entwicklungsstufe des kinetic Designs dar, bereitet zugleich aber auch einer ganzen Generation hochmoderner Benzinmotoren eine willkommene Präsentationsbühne – Hightech-Aggregate, die sich für unsere Kunden wie auch die Umwelt als besonders vorteilhaft erweisen“, erläutert Martin Smith, Executive Design Director Ford Europa. „Mit dieser Studie liefern wir den Beweis, dass auch ein kompakter Familien-Van mit einem emotionalen und dynamischen Auftritt glänzen kann, ohne deswegen praktische Nachteile oder eine verminderte Effizienz in Kauf nehmen zu müssen – so wie dies bereits der größere Ford S-MAX in einem höheren Segment vorlebt.“

Das namensgebende Merkmal des Ford kinetic Design – das auch den iosis MAX kennzeichnet – ist der athletisch gespannte und von muskulös geformten Oberflächen geprägte Ausdruck von „Energie in Bewegung“. Die neue Studie verbindet diese Eigenschaft mit einer besonderen Leichtigkeit, die sich wohltuend von der kastenförmigen Gestaltung vieler anderer Fahrzeuge im kompakten MAV-Segment abhebt. Dabei profitiert sie vom großzügigen Einsatz von Glas. So reicht die flach geneigte Frontscheibe tief in das Dach hinein und endet erst kurz vor der Heckklappe. Dass sie dabei die Grundstruktur der Dachpartie teilweise freilegt, ist ein durchaus gewollter Effekt.

Hauptaufgabe für die Karosserie-Gestalter des iosis MAX: Mit den Elementen, die ihnen das Ford kinetic Design zur Verfügung stellt, sollten sie einen faszinierenden neuen Stil für den projektierten Kompakt-Vans finden. „Wir waren von Beginn an davon überzeugt, dass wir mit unserer modernen Formensprache einen MAV in ein sportliches, dynamisches und begehrenswertes Fahrzeug verwandeln können“, betont Stefan Lamm, Leiter Exterieur-Design Ford Europa. „Der iosis MAX unterstreicht, wie richtig wir lagen. Er entwickelt die Kernelemente des kinetic Designs weiter und bringt sie auf ein neues Niveau. Das Ergebnis ist eine ebenso betörende wie innovative Karosserie, die auch noch mit ausgesprochener Funktionalität glänzen kann.“

Zu den Kernelementen der iosis MAX-Frontpartie zählt erneut der kraftvolle, in gespiegelter Trapezform modellierte Kühllufteinlass unterhalb der Bugschürze – längst ein typisches Design-Thema aller modernen Ford. Darin integriert, und das ist neu, sind drei horizontale Chromzierleisten. Sie verleihen dem Gesicht der Studie einen nochmals dynamischeren und entschlosseneren Ausdruck.

Den sportlichen Stil des Concept-cars betont auch die coupéhaft geformte Seitenansicht mit ihrer außergewöhnlichen Fensterlinie und den schnittigen C-Säulen im markanten „Schwibbogen“-Design, die sich auch durch ganz praktische Vorteile auszeichnen: Sie leiten den vorbeiströmenden Fahrtwind besonders nah an der Heckklappe vorbei. Dies reduziert unerwünschte Verwirbelungen und optimiert in Zusammenarbeit mit dem aufsehenerregend gestalteten, freischwebenden Dachspoiler die aerodynamische Effizienz der Studie.

Zu den bemerkenswerten Details des iosis MAX zählen aber auch attraktiv gestaltete Haupt- und Rückscheinwerfer, LED-Leuchten in den Seitenschwellern – die auch bei Dunkelheit den Ein- und Ausstiegsbereich sicher ausleuchten – und elegante 19-Zoll-Leichtmetallräder, die zugunsten geringeren Gewichts zweiteilig hergestellt werden.

Einen Blick in die nahe Zukunft gewährt der iosis MAX auch mit seinem innovativen Antrieb: einem 1,6 Liter großen und 132 kW (180 PS) starken Benziner aus der neuen EcoBoost-Motorenfamilie von Ford, die ab Anfang 2010 in die europäische Modellpalette der Marke Einzug halten wird. EcoBoost vereint die Vorteile moderner Turboaufladung mit besonders effizienter Direkteinspritzungs-Technologie und senkt den Kraftstoffverbrauch sowie die Abgasemissionen nochmals um bis zu 20 Prozent, ohne sich nachteilig auf die Fahrdynamik auszuwirken.

Die bemerkenswerte Effizienz dieses Vierventilers profitiert zusätzlich von einem neuen Ford Auto-Start-Stop-System inklusive intelligenter Lichtmaschine und dem fortschrittlichen Ford PowerShift-Doppelkupplungsgetriebe, das die Gänge ohne die Unterbrechung der Zugkraft wechselt. Erste Testsimulationen versprechen eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes auf nur noch 125 g/km.

 
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design