auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Ford Übersicht | Ford Archiv | Ford SUV-Boom | Ford Edge | Ford Edge Europastart | Ford Ranger | Ford Focus RS |
| Ford Mondeo Vignale |
   
 
 
 
Ford Focus RS   Ford Focus RS

Neuer Ford Focus RS feiert Weltdebüt auf dem Genfer Salon.

Ford Focus RS

Der spektakuläre neue Ford Focus RS ist startbereit. Die Traditionsmarke präsentiert auf dem Genfer Automobil Salon 2009 die endgültige Fassung des schnellsten Großserienmodells, das Ford Europa jemals auf den Markt gebracht hat. Zugleich feiert nach sechs Jahren auch das berühmte „RS“-Logo sein Comeback und liefert mit dem bärenstarken Fronttriebler den Beweis, dass die charakteristische Philosophie dieser legendären Sport-Marke so attraktiv ist wie nie – denn sie zielt auf ebenso preiswerte wie praktische Highperformance-Fahrzeuge ab.

„Der neue Ford Focus RS ist ein ernstzunehmender Hochleistungs-Sportwagen“, betont Jost Capito, Direktor Global Performance Vehicles & Motorsport Business Development der Ford Motor Company. „Er steht in einer Tradition mit seinem unmittelbaren Vorgänger und all den anderen berühmten Ford RS-Fahrzeugen früherer Zeiten. Genau wie sie ist er ein faszinierendes, aber immer noch bezahlbares Highperformance-Straßenmodell mit uneingeschränkter Alltagstauglichkeit.“

Fünf Jahre investierten die Spezialisten des Ford Team RS in die Entwicklung des neuen Ford Focus RS, der nun das Beste zweier Welten in sich vereint: die außergewöhnlichen Fahrleistungen, das markante Design und die ausgefeilte Aerodynamik eines echten RS mit den bemerkenswerten praktischen Vorteilen eines vollwertigen Ford Focus. 2008 lief die Produktion im Ford Werk Saarlouis an – pünktlich zum zehnten Jubiläum dieser kompakten Baureihe, exakt zum 40. Geburtstag der Marke „RS“ und eingerahmt von zwei Konstrukteurs-Titel in der Rallye-Weltmeisterschaft in Folge.

„Die Marke RS gehört zu den zentralen Bausteinen der sportlichen Historie von Ford“, unterstreicht Jost Capito. „Zugleich hat die Ford Focus-Baureihe unseren Ruf als Anbieter von Fahrzeugen begründet, die sich insbesondere durch ihre exzellente Fahrdynamik auszeichnen. Der neue Ford Focus RS ist die perfekte Kombination dieser beiden Erfolgsgeschichten – ein echter RS und ein echter Ford Focus zugleich.“

Drei prägnante Außenfarben mit entsprechend darauf abgestimmtem Interieur- Design stehen für das neue Hochleistungsmodell zur Wahl, darunter auch das aufsehenerregende „Performance Green“ jener Vorabversionen, die auf der London Motor Show und dem Pariser Automobilsalon die Erwartung auf den kraftvollsten Ford Focus aller Zeiten geschürt haben.

Ein Großteil des unverwechselbaren Charakters des neuen Ford Focus RS basiert auf den Eigenschaften seines aufgeladenen Duratec RS-Motors, der aus 2,5 Liter Hubraum eine maximale Leistung von 224 kW (305 PS) bei 6.500 Umdrehungen schöpft. Die 35-prozentige Leistungssteigerung im Vergleich zum Ford Focus ST sind das Ergebnis umfassender Modifikationen. Sie betreffen unter anderem das überarbeitete Ansaugsystem, den Auspuffkrümmer und einen größeren Turbolader vom Typ Borg Warner K16. Dieser arbeitet mit einem maximalen Arbeitsdruck von 1,4 bar – dem Doppelten des Ford Focus ST (0,7 bar).

Imposant präsentiert sich auch das Drehmoment des Duratec RS-Fünfzylinders, das zwischen 2.300 und 4.500 Touren einen konstanten Spitzenwert von 440 Newtonmetern erreicht und den bisherigen, vom Ford Focus ST aufgestellten, Bestwert um 38 Prozent übertrifft. Damit ist praktisch in jedem Gang und bei nahezu jeder Geschwindigkeit für satten und spontanen Vortrieb gesorgt.

Unterstützung bei der anspruchsvollen Aufgabe, dieses immense Drehmoment sicher in Vortrieb zu verwandeln, erhält die angetriebene Vorderachse von einer speziell entwickelten Quaife-Differenzialsperre. Dieses System – ursprünglich für das noch mit einem 5-Gang-Getriebe ausgerüstete Vorgängermodell konzipiert – erhielt vor dem Einsatz im neuen RS mit sechs Vorwärtsgängen eine intensive Überarbeitung.

Das überaus beachtliche Leistungsangebot des neuen Ford Focus RS stellt nur eine Seite der Medaille dar. Diese Kraft in begeisternde Fahrleistungswerte und gesicherte Traktion umzusetzen, die andere – eine Herausforderung, der sich die anerkannten Fahrdynamik-Experten von Ford gerne und erfolgreich gestellt haben. Denn das Resultat kann sich sehen lassen: Der stärkste und schnellste Serien-Ford Focus aller Zeiten beschleunigt in 5,9 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 263 km/h.

Wie schnell er wirklich ist, stellte der rasante Fronttriebler bei einer anderen Gelegenheit eindrucksvoll unter Beweis: Auf dem Handling-Kurs in Lommel, dem belgischen Testgelände von Ford, verwies der neue RS sogar den Supersportwagen Ford GT in die Schranken. Ein Ergebnis, das insbesondere auf seinen herausragenden fahrdynamischen Eigenschaften basiert. Diese profitieren unter anderem von einer 40 Millimeter breiteren Spur, der direkter übersetzten Lenkung, größer dimensionierten Bremsen, eigens entwickelten Continental-Reifen der Dimension 235/35-R-19 und einer optimierten Aerodynamik. In erster Linie aber gehen sie auf die neu entwickelte „Revo“-Vorderachs-Technologie zurück.

 
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design