auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Fiat Übersicht | Fiat Archiv | Fiat 500X Designpreis | Fiat 500 | Fiat Vorteilswochen | Fiat Tipo | Fiat - AIDS-Forschung |
| Fiat Professional Tour | Fiat 500X Attractive |
   
 
 
 
Fiat Fiorino   Fiat Fiorino

Fiat Fiorino – der neue Kleinsttransporter. Das Modell feiert auf der „Transpotec 2007“ Weltpremiere.

Fiat Fiorino

Der neue Fiat Fiorino vereint kompakte Abmessungen mit einem großem Laderaum und hoher Nutzlast. Er ist nur 3,86 Meter lang, 1,72 Meter hoch und 1,71 Meter breit. Dennoch bietet er dank optimaler Raumnutzung ein Ladevolumen von 2,5 m3, das bei umgelegtem Beifahrersitz auf maximal 2,8 m3 vergrößert werden kann. Auch bei den übrigen „Standardwerten“ ist der neue Kleinsttransporter vorbildlich. So beträgt die Nutzlast 500 Kilogramm (inklusive Fahrer), ist sein Laderaum über 1,50 Meter lang und wächst dessen Länge bei umgeklapptem Beifahrersitz auf 2,50 Meter an - angesichts der Außenlänge von 3,86 Meter ein herausragender Wert. Sechs Verzurrösen im Laderaum und die mit 527 mm extrem niedrige Ladekante zeigen zudem die praxisorientierte Gestaltung des neuen Fiorino.

Die Fahrerkabine das neuen Fiat Fiorino verbindet auf Fiat Professional typische Art hohe Funktionalität mit für die Klasse nicht alltäglichen Komfortfeatures. Beispiel dafür ist das Armaturenbrett im T-Design inklusive praxisgerecht platziertem Schalthebel, der komfortable und vielfach variable Fahrersitz, das höhenverstellbare Lenkrad, die perfekte Sicht seitlich und nach vorn sowie die über zwölf Ablagen – darunter auch ein großes Schubfach im Armaturenbrett – das auch als Schreibunterlage dient. Ein besonderer Clou ist der zusammenklappbare Beifahrersitz. Er ermöglicht eine Verlängerung des Laderaums um einen ganzen Meter. Zum Komfort an Bord des neuen Fiat Fiorino gehört auch eine wirksame Klimatisierung, ein Radio mit CD- und MP3-Player samt Bluetooth-Funktion sowie eine effektive Dämmung der Fahrerkabine, die die Fahrgeräusche senkt und so den Fahrer auch bei längeren Distanzen nicht ermüdet.

Der neue Fiat Fiorino wird wahlweise mit einem 1.4-Liter-Benziner mit 56 kW (73 PS) und einem 55 kW (75 PS) starken 1.3-Liter Multijet-Diesel angeboten. Der extrem wirtschaftliche und umweltfreundliche Turbodiesel ist mit einem Fünfgang-Getriebe oder mit einem halbautomatisierten Sechsgang-Schaltgetriebe kombiniert, verbraucht 4,5 l/100 km (kombiniert nach RL 80/1286/EWG), garantiert eine Höchst-geschwindigkeit von 157 km/h und emmitiert nur 119 Gramm CO2 pro Kilometer. Der innovative Multijet-Diesel senkt nachhaltig die Betriebskosten (Serviceintervall 30.000 km), ist laufruhig und durchzugsstark. Eigenschaften, die im Transporteralltag zählen und die auch der 1.4-Liter Benziner bietet. Er ist ebenfalls mit einem Fünfgang-Getriebe gekoppelt, ist drehfreudig und verleiht dem neuen Fiat Fiorino nicht alltägliche Agilität.

Seine ausgeklügelte Karosseriestruktur, die mit gezielten Verstärkungen und hoher Drehfestigkeit aufwartet und speziell die Fahrerkabine durch programmierte Deformationsteile schützt, macht den neuen Fiorino zu einem äußerst sicheren Fahrzeug. Das gilt auch für das drehbare Schutzgitter hinter dem Fahrersitz oder die Stahltrennwand, die ein Eindringen des Ladeguts verhindern. Wirkungsvollen Schutz bei Unfällen mit niedriger Geschwindigkeit bieten auch die großformatigen Stoßstangen, die im Reparaturfall leicht und kostengünstig ersetzt werden können.

Der neue Fiat Fiorino schützt seine Insassen mit Dreipunkt-Sicherheitsgurten samt Gurtkraftbegrenzer, ein Fahrerairbag ist ab Werk vorhanden. Auf Wunsch angeboten werden auch ein Airbag für den Beifahrer sowie Seitenairbags. Zum Sicherheitspaket des neuen Fiorini gehört auch die leistungsfähige, standfeste und mit ABS samt EBD kombinierte Bremsanlage. Ebenso das Fahrwerk, das mit Einzelradaufhängung vom Typ McPherson vorn, Drehkörperachse hinten und 15-Zoll-Bereifung auf den harten Transport-Einsatz abgestimmt ist.

Der neue Fiat Fiorino ist ebenso funktionell wie reichhaltig ausgestattet. Neben ABS, Fahrer-Airbag, Servolenkung, wärmedämmender Verglasung und den zahlreichen Ablagen gehören dazu (teils Serie, teils auf Wunsch) auch elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung mit Dead-Lock, Parksensoren und Wegfahrsperre. Gegen Diebstahl schützt darüber hinaus die separat abschließbare Fahrerkabine und der Laderaum.

Der neue Fiat Fiorino kommt Ende 2007 auf den italienischen Markt – wahlweise in zwei Versionen, neun unterschiedlichen Karosserievarianten (u.a. ohne oder mit seitlichen Schiebetüren, verglast oder unverglast) und in zehn Farben. 2008 komplettiert eine Adventure-Version die neue Baureihe. Sie wird außen mit vorderen Stoßstangen samt integriertem Motorschutz, überdimensionierten Seitenschutzleisten sowie größerer Bodenfreiheit und innen mit speziell geformten Sitzen ihrer Bezeichnung gerecht.

 
 
 
 
  AutoScout24 - Europas großer Automarkt  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design