auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Fiat Übersicht | Fiat Archiv | Fiat 500X Designpreis | Fiat 500 | Fiat Vorteilswochen | Fiat Tipo | Fiat - AIDS-Forschung |
| Fiat Professional Tour | Fiat 500X Attractive |
   
 
 
 
Fiat Panda 4x4 Antartica   Fiat IAA

Modellvariante Antartica des Fiat Panda 4x4 auf der IAA in Frankfurt.

Fiat IAA

Mit der neuen Modellvariante Antartica feiert der Fiat Panda 4x4 auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt (14. bis 22. September 2013) seinen 30. Geburtstag. Zweite Weltneuheit am Messestand von Fiat (Halle 6, Stand A07) ist der Fiat Freemont Black Code, eine besonders exklusive Version des siebensitzigen Familien-Vans.

Im Rampenlicht stehen außerdem drei neu entwickelte Motoren, die innerhalb der Baureihe Fiat 500 für noch mehr Vielseitigkeit sorgen. Eine 77 kW (105 PS) starke Ausbaustufe des revolutionären Zweizylinder-Turbobenziners TwinAir steht für alle Derivate des Fiat 500 zur Verfügung. Den Größten der Modellfamilie - Fiat 500L, Fiat 500L Trekking und Fiat 500L Living - vorbehalten sind eine leistungsstärkere Version des Turbodiesels 1.6 16V Multijet und der Turbobenziner 1.4 T-Jet. Beide Motoren stellen 88 kW (120 PS) zur Verfügung.

Die gerade um den bis zu siebensitzigen Fiat 500L Living erweiterte Baureihe des Fiat 500 ist in Frankfurt außerdem mit zwei weiteren Neuheiten vertreten. Zum ersten Mal öffentlich zu sehen ist das exklusive, zusammen mit dem Lifestyle-Magazine „Gentlemen's Quarterly" entwickelte Cabriolet Fiat 500C GQ. Einen Blick in die Zukunft wirft der Fiat 500e, der völlig ohne Emissionen fährt. Das von einem Elektromotor angetriebene Fahrzeug ist vorerst ausschließlich im US-Bundesstaat Kalifornien zu haben.

Fiat Panda 4x4 Antartica - Sondermodell zum 30. Geburtstag
Mit mehr als 400.000 Exemplaren, bis heute drei Modellgenerationen und zahlreichen Sondermodellen genießt der vierradangetriebene Fiat Panda 4x4 seit drei Jahrzehnten eine Ausnahmestellung im Segment der Kleinwagen. Zur Feier des 30. Geburtstages präsentiert die italienische Marke auf der Frankfurter IAA den Fiat Panda 4x4 Antartica.

Das neue Sondermodell ist auf den ersten Blick an der Zweifarben-Lackierung zu erkennen: weiß mit schwarzem Dach. Weitere ins Auge fallende Merkmale sind die 15-Zoll-Leichtmetallfelgen im Diamantgrau-Finish, orange lackierte Felgenkappen und Außenspiegelgehäuse, Nebelleuchten, getönte Fensterscheiben sowie eine spezielle Plakette an der B-Säule. Die markante Optik des Fiat Panda 4x4 Antartica setzt sich im Innenraum fort: Die Sitzbezüge sind in den Kontrastfarben Grau und Orange gehalten. Zur Serienausstattung gehören auch die asymmetrisch geteilt umklappbare Rückbank (60/40) und der höhenverstellbare Fahrersitz.

Zwei Motoren stehen für den neuen Fiat Panda 4x4 Antartica zur Wahl, beide sind serienmäßig mit Start&Stopp-System ausgerüstet. Freunde des Turbobenziners greifen zum Zweizylinder-Triebwerk TwinAir (63 kW/85 PS). Als Alternative steht der Turbodiesel 1.3 16V Multijet zur Verfügung, der 55 kW (75 PS) leistet.

Das Sondermodell Antartica bietet die selbe Technologie wie das Basismodell Fiat Panda 4x4, das bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter der Titel „SUV of the Year 2012" durch das britische Kult-Magazin „Top Gear". Der Vierradantrieb baut auf zwei Differenzialen und elektronisch gesteuerter Kraftverteilung („Torque-on-Demand") auf. Die Vorteile dieses Systems sind vollautomatische Funktionsweise und Wartungsfreiheit.

Darüber hinaus verfügt der neue Fiat Panda 4x4 serienmäßig über das elektronische Fahrstabilitätsprogramm ESP. Darin integriert ist ein elektronisches Sperrdifferenzial ELD (Electronic Locking Differential), das unterhalb von 50 km/h auf Knopfdruck aktiviert werden kann. Droht zum Beispiel beim Anfahren auf rutschigem Untergrund (Schnee, Eis, Matsch, etc.) ein Rad durchzudrehen, bremst die Elektronik dieses Rad gezielt ab und sorgt dadurch für die Kraftübertragung auf die Räder, die gute Haftung aufweisen.

Zusätzlich besitzt der neue Fiat Panda 4x4 Antartica auch die dynamischen und komfortbezogenen Eigenschaften, mit denen lange und anstrengende Fahrstrecken bequem zurückgelegt werden können. Zu verdanken ist dies vor allem den aufwändigen Radaufhängungen mit einer Verbundlenker-Hinterachse und McPherson-Federbeinen vorne. Speziell auf die Bedingungen abseits befestigter Wege ist das Sechsganggetriebe mit kurz übersetztem ersten Gang des Fiat Panda 4x4 Antartica TwinAir abgestimmt. Zur maximalen Haftung auf jeder Art von Untergrund tragen schließlich auch die speziellen Reifen bei, die im Format 175/65 R15 mit M+S-Profil aufwarten.

Mit 105 PS - neuer TwinAir-Motor für alle Versionen des Fiat 500
Das nach der IAA für alle Modellvarianten des Fiat 500 zur Verfügung stehende TwinAir-Triebwerk mit 77 kW (105 PS) entspricht bereits der zweiten Generation dieses revolutionären Motorenkonzeptes. Kombiniert mit einem Sechsganggetriebe ermöglicht die neue Variante des TwinAir-Motors dem Fiat 500 eine Höchstgeschwindigkeit von 188 km/h und den Spurt aus dem Stand auf 100 km/h innerhalb von 10 Sekunden. Der hohen Leistung, die durch das maximale Drehmoment von 145 Newtonmetern ergänzt wird, stehen ein Verbrauch von nur 4,2 Litern pro 100 Kilometern Fahrt und CO2-Emissionen von lediglich 99 Gramm pro Kilometer gegenüber. Damit erfüllt der Fiat 500 TwinAir schon heute die von der Europäischen Union für 2020 vorgesehenen Grenzwerte.

Foto: Fiat Panda 4x4 Antartica

 
 
 
 
   
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design