auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Fiat Übersicht | Fiat Archiv | Fiat 500X Designpreis | Fiat 500 | Fiat Vorteilswochen | Fiat Tipo | Fiat - AIDS-Forschung |
| Fiat Professional Tour | Fiat 500X Attractive |
   
 
 
 
Fiat Doblò Cargo Work Up   Fiat IAA Nutzfahrzeuge

Fiat Doblò Cargo Work Up, die Neuentdeckung des Pickup.

Fiat IAA Nutzfahrzeuge

Fiat Professional präsentiert sich auf der 64. Internationalen Automobil-Ausstellung Nutzfahrzeuge (20. bis 27. September 2012) als führender Transporter-Importeur auf dem deutschen Markt. Die italienische Marke zeigt auf dem Messegelände in Hannover insgesamt zehn verschiedene Fahrzeugkategorien. Das Angebot reicht von Kombiversionen erfolgreicher Pkw-Modelle über den Pickup Fiat Strada, die kompakten Fiat Fiorino und Fiat Doblò Cargo bis zum Fiat Scudo und dem Großraumtransporter Fiat Ducato. Mit serienmäßigen Erdgas-Motoren für vier Modelle untermauert Fiat Professional außerdem seine europäische Spitzenposition für diese besonders umweltschonende Antriebstechnik.

Auf dem Messestand von Fiat Professional (Halle 16, Stand A23) der neue Fiat Doblò Cargo Maxi XL zu sehen. Der Transporter bietet durch die größte Innenraumhöhe (1.550 mm) und die höchste Hecktür (1.455 mm) im Segment einen noch leichter zugänglichen Laderaum. Dank Multilink-Hinterachse bietet er Pkw-ähnlichen Fahrkomfort und gleichzeitig hohes Ladevermögen. So beträgt die maximale Achslast vorne 1.200 Kilogramm, hinten sind 1.450 Kilogramm zulässig. Obwohl er mit einem Fassungsvermögen von 5,0 Kubikmetern (mit umgeklappten Beifahrersitz sogar 5,4 m3) schon in das nächsthöhere Segment vorstößt, bleiben Kraftstoffverbrauch und Umweltbelastung des Fiat Doblò Cargo Maxi XL auf einem vorbildlich niedrigen Niveau.

Zweiter Hauptdarsteller des Messeangebots von Fiat Professional ist der Fiat Doblò Cargo Work Up. Mit einer Ladefläche von rund vier Quadratmetern, einer Nutzlast von einer Tonne, klappbaren Bordwänden sowie einer Reihe praktischer Detaillösungen (z. B. Werkzeugfach, in die Bordwände integrierte Trittstufen) ist der Fiat Doblò Cargo Work Up der ideale Mitarbeiter auf der Baustelle, im Gartenbau oder in Handwerksberufen, in denen häufig sperrige Gegenstände transportiert werden müssen.

Beide Varianten des Fiat Doblò Cargo unterstreichen die Vielseitigkeit des Fahrzeugkonzeptes, das sich nicht mit der Weiterentwicklung von Pkw-Eigenschaften begnügt. Der Fiat Doblò Cargo behauptet sich als klassisches leichtes Nutzfahrzeug (LCV), das für alle professionellen Einsatzbereiche und Aufgabengebiete ausgestattet werden kann.

Seit rund 15 Jahren ist Fiat Professional in Europa ein Pionier bei Erdgas-Antrieben. Auf der IAA Nutzfahrzeuge zeigt der Marktführer gleich drei Modelle mit dieser besonders umweltschonenden Technologie. Die Natural Power Versionen von Fiat Ducato, Fiat Doblò Cargo und Fiat Fiorino sind serienmäßig mit Motoren ausgerüstet, die sowohl mit Benzin als auch mit Erdgas betrieben werden können.

Zwei in Hannover gezeigte Exponate verdeutlichen die Tauglichkeit des Fiat Ducato und des Fiat Scudo für die komplexen Aufgaben des Personentransports, auch für Menschen mit eingeschränkter Mobilität. So ist der ausgestellte Fiat Scudo Panorama Executive 165 Multijet das ideale Shuttle-Fahrzeug zum Beispiel für Hotels, Fluggesellschaften oder Autovermieter. Der modular aufgebaute Fiat Ducato Flex-Floor bietet sogar Platz für bis zu neun Passagiere.

In einem komplett anderen Bereich sind der Fiat Ducato 150 Multijet mit Traction+ und der Fiat Strada by Lumberjack in ihrem Element. Beide Modelle sind für den Einsatz auch abseits befestigter Straßen vorbereitet. So steht Traction+ für ein elektronisches Sperrdifferenzial, mit dem die Traktion auf Untergründen mit wenig Haftung deutlich verbessert wird. Und das in Zusammenarbeit mit dem Wander- und Kletterausrüster Lumberjack entwickelte Sondermodell des Pickup Fiat Strada richtet sich mit seinem speziellen Outdoor-Look an Kunden, die im Freien arbeiten oder Hobbys nachgehen, bei denen sperriges und verschmutztes Sportgerät transportiert werden muss.

Ein in den Farben des Logistikunternehmens DHL lackierter Fiat Ducato steht für die beinahe unbegrenzten Um- und Ausbaumöglichkeiten, die das Konzept des erfolgreichen Transporters bietet. Das auf Basis eines Fiat Ducato mit langem Radstand und Extrahochdach gebaute Paketdienstfahrzeug weist beispielsweise eine 1,80 Meter hohe Schiebetür zwischen Kabine und Laderaum auf, mit der die Laufwege des Fahrers deutlich reduziert werden. Für den Fiat Ducato sind auf dem Markt darüber hinaus maßgeschneiderte Ausbauten für nahezu jede Branche erhältlich, vom Werkstattwagen bis zum Kühltransporter.

Mit dem Spritspar-Programm eco:Drive hält Fiat seit Jahren die Vorreiterrolle bei Systemen, die Fahrzeugbesitzern Hilfestellung bei der Optimierung ihres persönlichen Fahrstils geben. Mit eco:Drive Professional bieten die Transporterspezialisten des italienischen Herstellers eine speziell für die Anforderungen von leichten Nutzfahrzeugen im gewerblichen Einsatz entwickelte Version dieser Software an. So berücksichtigt eco:Drive Professional unter anderem die Beladung und bei Bedarf sogar Sonderaufbauten. Besucher der IAA Nutzfahrzeuge können sich außerdem über die Variante eco:Drive Mobile informieren, die alle Daten und Auswertungen als Applikation für Smartphones zur Verfügung stellt. Durch den integrierten Fleet Manager können Daten darüber hinaus auf ein zentrales Flottenmanagementsystem übertragen werden.

Foto: Fiat Doblò Cargo Work Up

 
 
 
 
   
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design