auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Fiat Übersicht | Fiat Archiv | Fiat 500X Designpreis | Fiat 500 | Fiat Vorteilswochen | Fiat Tipo | Fiat - AIDS-Forschung |
| Fiat Professional Tour | Fiat 500X Attractive |
   
 
 
 
Fiat Grande Punto Natural Power   Fiat Umwelt

Fiat weiterhin umweltfreundlichste Automarke.

Fiat Umwelt

Fiat hat im ersten Halbjahr 2009 seine Position als umweltfreundlichste Automobilmarke Europas weiter ausgebaut. Eine Studie des international renommierten Marktforschungsinstitutes JATO bestätigt die Senkung der durchschnittlichen CO2-Emission aller von Januar bis Juni verkauften Pkw der italienischen Marke auf 129,1 Gramm pro Kilometer. Fiat konnte damit den Bestwert aus 2008 (133,7 g/km) erneut deutlich reduzieren. Außerdem ist Fiat damit der einzige Großserienhersteller, der schon heute die für 2015 in Europa angestrebte Grenze von 130 g/km unterbietet.

Die JATO-Studie bescheinigt Fiat zusätzlich Platz eins unter den 25 größten in Europa vertretenen Marken vor Toyota (132,9 g/km), Peugeot (134,5 g/km), Citroën (138,1 g/km), Renault (138,9 g/km), Ford (140,0 g/km), Opel (149,5 g/km), Volkswagen (152,5 g/km), Audi (162,6 g/km) und Mercedes (178,8 g/km). Auch unter den Mehrmarken-Konzernen belegt die Fiat Group Automobiles (Alfa Romeo, Fiat, Lancia) insgesamt mit einem Durchschnitt von 132,9 g/km den Spitzenplatz vor Toyota, PSA (Citroën/Peugeot), Renault und Hyundai.

Großen Anteil an der Senkung des durchschnittlichen CO2-Wertes hat das Engagement von Fiat auf dem Gebiet alternativer Antriebstechnologien. So hat die italienische Marke im ersten Halbjahr 2009 europaweit rund 65.000 Natural Power Varianten u. a. von Fiat Grande Punto und Fiat Panda verkauft, die das besonders umweltfreundliche Erdgas (CNG) als Treibstoff verwenden.

"Die Umweltbelastung zu verringern, ist etwas, was wir heute tun müssen und nicht auf die Zukunft verschieben können", sagte Lorenzo Sistino, CEO Fiat Automobiles. "Mit neuen Technologien werden wir dieses Ziel noch besser erreichen." So ist der neue Fiat Punto Evo das erste Fahrzeug der Marke, in dem Benzinmotoren mit MultiAir Technologie zum Einsatz kommen, durch die der CO2-Ausstoß noch einmal um bis zu zehn Prozent reduziert wird. Sogar noch deutlicher sinkt die Produktion von Kohlendioxid im Stadtverkehr durch die Start&Stopp-Automatik, die beim Bestseller Fiat 500 und beim neuen Fiat Punto Evo für nahezu alle Modellvarianten zur Verfügung steht.

Mit eco:Drive haben Fiat und Microsoft darüber hinaus eine Fahranalyse-Software entwickelt, die erstmals Computer-gestützt das Verhalten der Person am Lenkrad analysiert. Bereits mehr als 500.000 Fiat Kunden, deren Fahrzeug mit dem Bluetooth-basierten Entertainmentsystem Blue&MeTM ausgestattet ist, haben mit dieser innovativen Technologie die Möglichkeit, den eigenen Fahrstil und die individuellen Verbrauchswerte unabhängig von der Fahrzeugtechnik zu optimieren.

Foto: Fiat Grande Punto Natural Power

 
 
 
 
   
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design