auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Fiat Übersicht | Fiat Archiv | Fiat 500X Designpreis | Fiat 500 | Fiat Vorteilswochen | Fiat Tipo | Fiat - AIDS-Forschung |
| Fiat Professional Tour | Fiat 500X Attractive |
   
 
 
 
Fiat Qubo Trekking   Fiat IAA 2009

Der neue Fiat Qubo Trekking: Fit für unbefestigte Straßen.

Fiat IAA 2009

Fiat Qubo Trekking
Mit einer neuen Modellvariante des Fiat Qubo spricht der italienische Hersteller Kunden an, die einen vielseitig nutzbaren Minivan gelegentlich auch abseits befestigter Weg einsetzen wollen. Für den Offroad-Look des Fiat Qubo Trekking sorgen die um 20 Millimeter höher gelegte Karosserie, eine spezielle Frontstoßstange mit Schutzabdeckung sowie eine modellspezifische Dachreling. M+S-Reifen der Dimension 185/65 R15 stellen gute Bodenhaftung auch auf Naturboden sicher.

Noch weiter optimiert wird der Vortrieb auf rutschigem Terrain durch das Traction+-System, das die Funktion eines elektromechanischen Sperrdifferenzials in der angetriebenen Vorderachse darstellt. Dabei wird durch Bremseneingriffe das Durchdrehen eines einzelnen Rades verhindert, der größere Teil der Motorkraft automatisch auf das Rad mit der besseren Traktion geleitet. Damit eignet sich der von einem 1.3-Liter-Turbodiesel mit 55 kW (75 PS) angetriebene Fiat Qubo Trekking als idealer Begleiter für Natur-, Sport- und Outdoor-Aktivitäten.

Der neue Fiat Punto Evo – erstmals mit MultiAir Technologie
Technisch und optisch auf höchstem Niveau präsentiert sich der Fiat Punto Evo. Karosserie und Interieur wurden von den Designern des Centro Stile Fiat völlig neu gestaltet. Äußerlich besonders auffallende Merkmale sind die noch prägnanter herausgearbeitete Fahrzeugfront mit den charakteristischen Hauptscheinwerfern und das markantere Design des Hecks. Der komplett neue Innenraum des Fiat Punto Evo überzeugt durch noch hochwertigere Materialien und ein deutlich gesteigertes Qualitätsniveau. Ausdruck dafür sind unter anderem der modernisierte Instrumententräger, die neu gestaltetet Mittelkonsole und die ergonomisch optimierten Sitze. Auch die Instrumente zeigen ein neues Design, zusätzliche Ablageflächen erweitern den Komfort im Alltag. Das gesamte Interieur wirkt außerdem noch eleganter und heller.

Erstmalig kommt im neuen Fiat Punto Evo ein 1.4-Liter-Vierzylinder-Benziner zum Einsatz, dessen Einlassventile nicht von einer Nockenwelle, sondern elektrohydraulisch gesteuert werden. Die MultiAir Technologie ersetzt die Einlassnockenwelle und ermöglicht eine endlose Variationsbreite der Zylinderfüllung. Dadurch werden der Verbrauch um bis zu zehn Prozent, die Schadstoff-Emissionen um bis zu 60 Prozent gesenkt. Diese signifikante Reduzierung ist realisierbar, obwohl durch MultiAir gleichzeitig Leistung (bis zu zehn Prozent) und Drehmoment (bis zu 15 Prozent) im Vergleich zu konventionellen Motoren spürbar gesteigert werden.

Der neue Fiat 500C – jetzt auch Multijet Turbodiesel mit 95 PS
Das Design des Fiat 500C ist eine Reminiszenz an den Fiat Nuova 500 der 1950er Jahre, doch die Technik stammt aus dem 21. Jahrhundert. In der Cabriolet-Version des erfolgreichen Fiat 500 feiert ein neues Turbodiesel-Triebwerk Premiere, das mit einem Durchschnittsverbrauch von 3,9 Liter/100 Kilometer und einem Wert für den CO2-Ausstoß von nur 104 g/km neue Maßstäbe setzt. Das ab November im Fiat 500C 1.3 16V Multijet zur Wahl stehende, serienmäßig mit einem Partikelfilter ausgerüstete Triebwerk verfügt über einen Turbolader mit variabler Geometrie. Dadurch steigt die Leistung auf 70 kW/95 PS bei gleichzeitig deutlicher Reduzierung des Verbrauchs. Die auch bei den Benzinern erhältliche Start-Stopp-Automatik ist hier sogar schon serienmäßig mit an Bord.

Fiat Sedici – neues Design, noch umweltfreundlichere Motoren
Ein überarbeitetes Design und eine neue Motorengeneration kennzeichnen den Fiat Sedici im Modelljahr 2010. Im Fiat Sedici 2.0 Multijet 16V arbeitet ein neu entwickelter 2.0-Liter-Turbodiesel, der serienmäßig mit einem Dieselpartikelfilter ausgerüstet ist und 99 kW (135 PS) leistet. Das Common-Rail-Triebwerk ist serienmäßig mit einer Sechsgang-Handschaltung kombiniert und wird wahlweise mit Allrad- oder Vorderradantrieb angeboten. In der 4x2-Version verbraucht der neue Fiat Sedici 2.0 Multijet 16V nur 4,9 Liter Diesel pro 100 Kilometer Fahrt, der CO2-Ausstoß beträgt 129 g/km. Der Benziner des Fiat Sedici 1.6 16V, der jetzt ebenfalls nach Euro5 eingestuft ist, leistet nun 88 kW (120 PS), rund zehn Prozent mehr als bisher. Trotz der gesteigerten Leistung sanken die Verbrauchswerte für alle Antriebsvarianten um rund zehn Prozent.

Foto: Fiat Qubo Trekking

 
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design