auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Fiat Übersicht | Fiat Archiv | Fiat 500X Designpreis | Fiat 500 | Fiat Vorteilswochen | Fiat Tipo | Fiat - AIDS-Forschung |
| Fiat Professional Tour | Fiat 500X Attractive |
   
 
 
 
Fiat Scudo   Fiat Scudo

Der neue Fiat Scudo – in allen Bereichen besser.

Zweite Generation des Kompakt-Transporters komplett neu entwickelt.
Moderne Multijet-Triebwerke, mehr Ladevolumen und höhere Nutzlast.

Fiat Scudo

Seit zehn Jahren ist der Fiat Scudo eine feste Größe in der Klasse der Kompakttransporter. Er verbindet die praktischen Eigenschaften eines Transporters mit dem Komfort eines Pkw und erschließt so eine neue Dimension im Nutzfahrzeugbereich. Ein Konzept, das bei den Käufern ankam, denn mit 350.000 verkauften Exemplaren gehört der Fiat Scudo in Europa zu den Topsellern seiner Klasse. Jetzt tritt die zweite Generation der italienischen Nutzfahrzeugbaureihe an mit dem Ziel, in ihrer Liga weiter auf einem Championsrang zu spielen. Und dafür ist der neue Fiat Scudo, der in der zweiten Januarhälfte 2007 auf den deutschen Markt kommt, technisch wie optisch in optimaler Form.

Der neue Fiat Scudo liebt den selbstbewussten Auftritt. Sein emotionales Design verbindet Form und Funktion ideal miteinander und weckt Neugier auf die innovative und praxisorientierte Technik. Das beginnt bei der Front, die mit massigem Stoßfänger, betonter Kühlermaske und schlitzförmigen Leuchteinheiten im Klarglaslook dem neuen italienischen Kompakttransporter ein Gesicht verleiht, das haften bleibt. Die großformatige Frontscheibe leitet optisch in den kubischen Wagenkörper über, der zusammen mit dem steilen Heck seine Bestimmung nicht verleugnet: viel Platz für den Transport – von Menschen wie Material. Und hier hat der neue Kompakttransporter gegenüber seinem Vorgänger einiges mehr zu bieten.

Der neue Fiat Scudo ist mit zwei Aufbaulängen (4.80 und 5,13 Meter), zwei Radständen (3,0 und 3,12 Meter), zwei Fahrzeughöhen (1,98 und 2,29 Meter), drei Ladevolumen (5 m 3 , 6 m 3 und 7 m 3 ), einer Nutzlast (ohne Fahrer) von 925 bzw. 1125 Kilogramm und einem zulässigem Gesamtgewicht von ca. 3000 Kilogramm noch flexibler als die erste Generation. Eigenschaften, mit denen er fast alle denkbaren Anforderungen an einen Kompakttransporter abdeckt. Das gilt ebenso für die Motorisierung wie die Ausstattung.

Der neue Fiat Scudo wird als Kastenwagen, Kastenwagen verglast, Kombi 5/6–Sitzer, Kombi 8/9–Sitzer, Kombi 5/6–Sitzer teilverglast und Fahrgestell mit Flachboden angeboten. Der Kastenwagen ist in zwei Längen (kurzer und langer Radstand) sowie in zwei Höhen (Flachdach und Hochdach) lieferbar. Insgesamt hat der Kunde die Wahl zwischen drei Karosserievarianten (kurzer Radstand mit Flachdach, langer Radstand mit Flachdach sowie langer Radstand mit Hochdach) sowie zwei Ausstattungsniveaus (SX und ELX). Der Kastenwagen wird für den kurzen Radstand mit der Nutzlastklasse 1 Tonne und für den langen Radstand in der Nutzlastklasse von 1,2 Tonnen angeboten.

Die Kombi-Version des neuen Fiat Scudo verfügt dagegen nur über zwei verschiedene Karosserievarianten: kurzer Radstand und Flachdach sowie langer Radstand und Flachdach. Eine Version mit Hochdach gibt es nicht. Weiterhin sind drei unterschiedliche Ausstattungsniveaus (Kombi, Panorama Family, Panorama Executive) erhältlich, wobei alle Versionen – außer Kombi teilverglast – mit bis zu 9 Sitzplätzen ausgestattet werden können. Die Zuladung beträgt 925 Kilogramm, eine Auflastung um 120 Kilogramm ist auf Wunsch für den Kombi 8/9–Sitzer möglich.


Webtipp: Foren für alle Fiat-Modelle mit Galerien, Hilfe, HowToDo's, Teilemarkt, Wettbewerben und vielem mehr: www.fiat-forum.de
 
 
 
 
  Konten & Karten der ING-DiBa  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design