auto-report


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Citroën Übersicht | Citroën Archiv | Citroën C1 Airscape Sondermodell | Citroën Berlingo | Citroën Cactus M | Citroën IAA |
| Citroën C4 Cactus | Citroën C1 |
   
 
 
 
Citroën C-Crosser   Citroën C-Crosser

Citroën C-Crosser:
Ein Hauch von Abenteuer im Alltag.

Mit seinem imposanten Design, seinen großzügigen Dimensionen (Radstand 2,67 m) und seinem hohen Leistungsniveau ist der C-Crosser eine perfekte Ergänzung des derzeitigen Citroën-Modellprogramms in der Mittel- und Oberklasse.

Citroën C-Crosser

Mit dem C-Crosser, einem SUV der Oberklasse, das im Sommer 2007 in Europa auf den Markt kommt, setzt Citroën die Erweiterung seines Modellprogramms fort. Das neue Modell kombiniert die klassische Silhouette einer Limousine mit der eines Allradwagens und bietet Fahrleistungen, Geräumigkeit und Komfort auf dem höchsten Niveau beider Kategorien.

Mit seinen fließenden Formen und seinen lang gestreckten Proportionen (4,64 m Länge, 1,81 m Breite und 1,73 m Höhe mit Dachreling) präsentiert sich der C-Crosser als ein sportliches Auto mit großem Platzangebot (bis zu 7 Sitze), das sich durch seinen ausgezeichneten Kompromiss zwischen Komfort und Straßenlage und seine gute Umweltbilanz (HDi Dieselmotor mit FAP-Partikelfilter) auszeichnet. Zugleich ist der C-Crosser ein ausgesprochen vielseitiges Auto – durch seinen Allradantrieb, mit dem er überall und bei jedem Wetter durchkommt, ebenso wie durch die Variabilität seines Innenraums, die den unterschied¬lichsten Bedürfnissen entspricht.

Die vom Design betonte Dynamik des C-Crosser findet ihre konkrete Entsprechung in seinen überzeugenden Leistungsmerkmalen. Der C-Crosser differenziert sich durch sein äußerst reaktives und dynamisches Fahrverhalten. In bester Citroën-Tradition bietet das Fahrwerk des C-Crosser – McPherson-Federbeine an der Vorderachse und Mehrlenker-Hinterachse – einen außergewöhnlich guten Kompromiss zwischen Komfort und Straßenlage, wozu insbesondere auch die spezifischen 18-Zoll Michelin-Reifen beitragen.

Zur Markteinführung wird der C-Crosser mit einem neuen 2,2-Liter-HDi- Dieselmotor (115 kW – 156 PS) mit Sechsgang-Schaltgetriebe angeboten. Dieser saubere Diesel, der serienmäßig mit FAP-Partikelfilter ausgerüstet ist, kann mit 30 % Biodiesel (Diester) betrieben werden. Er entwickelt ein Drehmoment von 380 Nm und zeichnet sich sowohl durch seinen Komfort und seine Elastizität als auch durch seinen gemäßigten Kraftstoffverbrauch und seine gute Umweltbilanz aus.

Der Allradantrieb des C-Crosser bietet dem Fahrer drei Antriebsarten, die er entsprechend den Fahrbedingungen wählen kann und die ihm volle Kontrolle über den Antrieb geben: Allradantrieb (4WD), Frontantrieb (2WD) oder Lock – der Betrieb mit Differentialsperre, der sich besonders bei geringer Bodenhaftung empfiehlt. Die Wahl der Antriebsart erfolgt mit Hilfe eines hinter dem Gangschalt¬hebel angeordneten Bedienelements.
 
 
 
 
   
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design