auto-report


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Citroën Übersicht | Citroën Archiv | Citroën C1 Airscape Sondermodell | Citroën Berlingo | Citroën Cactus M | Citroën IAA |
| Citroën C4 Cactus | Citroën C1 |
   
 
 
 
Citroën C3   Citroën C3

Der C3 ist als Kleinwagen mit Allround-Qualitäten konzipiert.

Ausdrucksstarkes Design birgt gutes Raumangebot.
Motorenpalette mit vier Benzinern und zwei Turbodieseln.
Ausstattungsdetails wie in der Mittelklasse.

Citroën C3

Der Citroën C3 ist eine Kleinwagen-Persönlichkeit. Das ausdrucksstarke Design (eine Schöpfung des Citroën-Designteams für die Plattform 1 unter der Leitung von Donato Coco) mit dem hohen Dachbogen, der kräftigen Schnauze mit dem großen Kühlergrill, auf dem der Doppelwinkel thront, und dem knubbeligen Buckel des Hecks mit den auffälligen Zacken der hochreichenden Heckleuchten hebt den C3 unter den zahlreichen Konkurrenzmodellen seiner Klasse hervor und macht ihn auf den ersten Blick sympathisch.

Die runden Kotflügel und die Gestaltung der vorderen und hinteren Radkästen betonen die breite Spur des C3 und seine gute Straßenlage. Und die knappen Überhänge heben die Kompaktheit des 3,85 m langen Wagens hervor und garantieren eine gute Raumausnutzung.

Die großen Glasflächen mit den sechs Seitenfenstern und der wie bei einem Helikopter gewölbten Panorama-Windschutzscheibe sorgen zusammen mit den Abmessungen für ein luxuriöses Raumgefühl. Das auf Wunsch erhältliche Glasschiebedach macht aus dem C3 das Auto mit der größten verglasten Fläche seiner Klasse und lassen jede Menge Licht herein – die kompakten Rollos schützen indes im Sommer vor zu starker Sonneneinstrahlung.

Der C3 hat die neue Kleinwagen-Plattform des PSA-Konzerns eingeweiht. Mit dem C3 Pluriel und dem C2 wurden mittlerweile zwei weitere Citroën-Modelle auf dieser Plattform vorgestellt. Innerhalb dieser Familie spielt der C3 die Rolle des großen Bruders – sein Vorzug lautet Raumangebot und Komfort, während der C2 mit Kompaktheit und Sportlichkeit und der C3 Pluriel mit einem einzigartig vielseitigen Konzept mit hohem Spaßfaktor aufwarten.

Die Bandbreite dieser drei Produkte lässt erahnen, wie vielfältig das Angebot trotz der weitgehenden Verwendung von gleichen Baugruppen im Rahmen der Plattformstrategie sein kann. Profitieren davon kann der Autokäufer, dem eine Auswahl geboten wird wie selten zuvor – zu attraktiven Preisen und ohne Abstriche bei der Technik, denn Sicherheit, Qualität und Umweltschutz sind bei Produkten auf derselben Plattform stets auf hohem Niveau.

Mittlerweile stehen dem C3-Käufer vier Benzinmotoren und zwei Common-Rail-Turbodiesel zur Auswahl und decken ein breites Leistungsspektrum von 44 kW bis 80 kW ab. Die beiden kleinen Benziner sind langbewährte Aggregate aus der TU-Motorenfamilie. Die beiden Sechzehnventiler sind mit diesen Aggregaten verwandt. Bei Citroën erstmals im Einsatz ist der 1.4 16V. Prunkstücke der Motorenpalette sind die beiden 1.4-HDi-Turbodieselmotoren mit Direkteinspritzung. Sie entstammen der Kooperation von PSA Peugeot Citroën mit Ford und feierten im C3 ihre Citroën-Premiere.
 
 
 
 
   
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design