auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | BMW Übersicht | BMW Archiv | BMW X4 M40i | BMW i8 Connectivity Award | BMW M4 GTS | BMW M2 Coupé | BMW M135i Award |
| BMW Allrad-Kompetenz | BMW Zukunft |
   
 
 
 
BMW 3er Coupé   BMW Rekordwert

BMW Group: Umsatz steigt 2007 auf neuen Rekordwert.

BMW Rekordwert

Die BMW Group hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen neuen Umsatzrekord erzielt. Der Konzernumsatz erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 14,3% auf 56.018 (Vj. 48.999) Mio. Euro. Im Segment Automobile stiegen die Umsatzerlöse um 12,7% auf 53.818 (Vj. 47.767) Mio. Euro. Der Umsatz im Motorradgeschäft lag bei 1.228 (Vj. 1.265/-2,9%) Mio. Euro, während die Umsatzerlöse in der Sparte Finanzdienstleistungen um 25,8% auf 13.940 (Vj. 11.079) Mio. Euro zulegten.

Die Auslieferungen der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce stiegen 2007 ebenfalls auf eine neue Bestmarke. Der Absatz zog um 9,2% auf 1.500.678 (Vj. 1.373.970) Automobile an. Damit hat die BMW Group ihr Absatzziel für das Gesamtjahr - einen Zuwachs im höheren einstelligen Prozentbereich - voll erreicht.

Das Unternehmen strebt im laufenden Jahr erneut ein Wachstum bei allen drei Marken und damit auch weiterhin die Position als weltweit führender Premiumhersteller an: "Wir erwarten bei den Auslieferungen 2008 erneut einen Spitzenwert. Dabei werden wir im ersten Halbjahr stärker und im zweiten Halbjahr moderater wachsen", sagte der Vorsitzende des Vorstandes der BMW AG, Norbert Reithofer, am Mittwoch in München. Die BMW Group arbeitet zudem intensiv an der Verbesserung der Profitabilität des Unternehmens. "Beide Ziele - Absatzwachstum und Profitabilität - sind für die Zukunft der BMW Group von entscheidender Bedeutung", betonte Reithofer weiter.

Die BMW Group hat im vergangenen Jahr mehr Fahrzeuge verkauft als jemals zuvor in ihrer Geschichte. Wesentlich dazu beigetragen hat das verbrauchs- und CO2-reduzierende Maßnahmenpaket EfficientDynamics. Auch in vielen MINI Modellen profitieren Kunden von dieser innovativen Technologie. Zum Jahresende fuhren bereits über 450.000 BMW und MINI Automobile mit EfficientDynamics auf Europas Straßen.

Bei der Marke BMW konnte mit 1.276.793 Fahrzeugen der Vorjahreswert (1.185.088) um 7,7% übertroffen werden. Ein kräftiges Plus verbuchte auch MINI - im Vergleich zum Vorjahr legte die Marke um 18,5% auf 222.875 (Vj. 188.077) Auslieferungen zu. Rolls-Royce steigerte die Absatzzahlen zum vierten Mal in Folge und bleibt damit klarer Marktführer im Segment der absoluten Luxusklasse. Mit 1.010 (Vj.: 805) verkauften Fahrzeugen verzeichnet Rolls-Royce Motor Cars ein Absatzplus von 25,5% und erreicht so erstmals einen Jahresabsatz im vierstelligen Bereich.

Der BMW 3er blieb mit seinen Varianten Limousine, Touring, Coupé und Cabrio im vergangenen Jahr im BMW Modellprogramm wie auch im Vergleich zu den relevanten Wettbewerbern klarer Spitzenreiter. Damit entfielen 37% des Gesamtabsatzes der BMW Group auf diese Modellreihe, die um 9,2% auf 555.219 (Vj.: 508.479) Einheiten weiter zulegte. Die BMW 5er Reihe, gemessen am Volumen auf dem zweiten Platz, hat im abgelaufenen Jahr mit 230.845 (Vj. 232.193/-0,6%) verkauften Automobilen das hohe Vorjahresniveau nahezu gehalten. Der BMW 1er nimmt mit 165.803 (Vj.: 151.918) Auslieferungen Platz drei ein. Insbesondere die seit Mai 2007 ebenfalls verfügbare dreitürige Variante ließ die Verkäufe mit einem Plus von 9,1% weiter zulegen.

Auch die BMW Sports Activity Vehicles (SAV) verkauften sich 2007 unverändert sehr erfolgreich, vor allem der BMW X5 konnte mit 120.617 Einheiten (Vj.: 75.321) kräftig um 60,1% zulegen. Der Absatz dieses Modells, das in seinem Segment deutlich vor den relevanten Wettbewerbern liegt, übertraf damit die eigenen Erwartungen. Der BMW X3 bewegt sich auch im vierten Jahr nach Markteinführung mit 111.879 Verkäufen (Vj.: 114.000/-1,9%) unverändert auf hohem Niveau. Von der BMW 7er Reihe wurden 44.421 Fahrzeuge (Vj.: 50.227/-11,6%) abgesetzt. Der BMW Z4 mit den Varianten Roadster und Coupé fand 28.383 (Vj.: 30.996/-8,4%) Kunden. Vom luxuriösen BMW 6er Cabrio und Coupé wurden 19.626 Fahrzeuge (Vj.: 21.947/-10,6%) ausgeliefert.

 
 
 
 
  Kostenlos inserieren!  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design