auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | BMW Übersicht | BMW Archiv | BMW X4 M40i | BMW i8 Connectivity Award | BMW M4 GTS | BMW M2 Coupé | BMW M135i Award |
| BMW Allrad-Kompetenz | BMW Zukunft |
   
 
 
 
BMW M3 Coupé   BMW M Doppelkupplungsgetriebe

Schneller schalten, dynamischer fahren: Das neue M Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic.

BMW M Doppelkupplungsgetriebe

Als weltweit erster Automobilhersteller präsentiert die BMW M GmbH ein für Hochdrehzahlmotoren ausgelegtes Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Im Vergleich zu allen bisher verfügbaren Systemen ermöglicht es optimierte Gangwechsel und dynamischere Beschleunigungsmanöver. Außerdem sorgt
es für spürbare Verbrauchsreduzierungen. Das neue M Doppelkupplungs-getriebe mit Drivelogic schaltet ohne Zugkraftunterbrechung und fördert damit sowohl das sportliche Fahrerlebnis als auch den Schaltkomfort. In seiner Schaltcharakteristik ist es ideal auf den hoch drehenden V8-Motor des neuen BMW M3 abgestimmt. Das M Doppelkupplungsgetriebe debütiert parallel in den Modellen BMW M3 Coupé, BMW M3 Limousine und BMW M3 Cabrio und verhilft diesen zu nochmals verbesserten Beschleunigungswerten.

Damit stellt das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe vor allem für sportlich ambitionierte Fahrer eine attraktive Alternative zum serienmäßigen Sechsgang-Handschaltgetriebe dar. Durch die permanente Motoranbindung, die kleinen Drehzahlsprünge und das Ausnutzen dynamischer Übermomente beim Gangwechsel ist das sportliche Schaltverhalten sowohl im automatisierten als auch im manuellen Modus jederzeit spürbar. Darüber hinaus bietet die BMW M exklusive Drivelogic mit ihren fünf Schaltprogrammen im D- und ihren sechs Schaltprogrammen im S-Modus dem Fahrer die Möglichkeit, seinen BMW M3 individuell auf den persönlichen Fahrstil auszurichten.

Schnellere und komfortablere Gangwechsel gewährleistet das M Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic sowohl im automatisierten (D-Modus) als auch im manuellen Betrieb (S-Modus). Die Bedienung entspricht der des bewährten Sequenziellen M Getriebes. Dies bedeutet, dass auch beim manuellen Schalten kein Kupplungspedal benötigt wird und der Fahrer auch während der Schaltvorgänge das Gaspedal durchgedrückt halten kann.

Zum Aktivieren des D- oder S-Modus sowie zum Einlegen des Rückwärtsgangs steht der neu und exklusiv für den BMW M3 gestaltete Sportschalthebel zur Verfügung. Mit ihm kann der Fahrer im S-Modus auch die Gangwahl vornehmen. Dabei wird der Schalthebel in nur einer Ebene, also sequenziell bewegt. Alternativ dazu kann der Fahrer die Schaltvorgänge über fest mit dem Lenkrad verbundene Schaltwippen auslösen. Zum Hochschalten wird das rechte, zum Zurückschalten das linke Paddle gezogen.

Wie im Rennsport: Dynamische Übermomente beim Hochschalten, Zwischengas beim Herunterschalten. Durch die Überlagerung von Ein- und Auskuppeln wird der Kraftschluss nicht unterbrochen. Dies ermöglicht ruckfreies und daher komfortables, vor allem aber unvergleichlich schnelles Hochschalten. Um einen noch sportlicheren Fahreindrucks zu erzielen und die Beschleunigungswerte weiter zu verbessern, werden in den entsprechend konfigurierten Drivelogic Fahrprogrammen bei den Schaltvorgängen dynamische Übermomente eingesetzt. In Verbindung mit den kurzen Drehzahlsprüngen sorgen sie dafür, dass jeder Schaltvorgang vom Fahrer als Ausgangspunkt für eine nochmalige Intensivierung des Beschleunigungsvorgangs wahrgenommen wird. Die zusätzlich aufgebrachte Kraft wird im neuen Übersetzungsverhältnis deutlich spürbar auf die Antriebsachse übertragen. Für den Fahrer eines BMW M3 mit M Doppelkupplungsgetriebe bedeutet die Kombination aus kurzen Schaltzeiten, kleinen Drehzahlsprüngen und Momentenüberhöhung eine neue Erfahrung von Fahrdynamik, die sich unmittelbar aus dem Motorsport ableitet.

Beim Herunterschalten arbeitet das M Doppelkupplungsgetriebe nach identischem Prinzip. Allerdings steuert die Getriebeelektronik den Vorgang des Einkuppelns sanfter, um ein unerwünschtes Abbremsen der Hinterräder zu verhindern. Erkennt die Elektronik – zum Beispiel bei extrem sportlicher Fahrweise und scharfem Abbremsen – einen sehr großen Drehzahlsprung beim Gangwechsel, passt sie während der Momentenübergabe die Motordrehzahl automatisch an. Durch diesen Zwischengasimpuls wird die Fahrstabilität weiter gefördert, außerdem das Fahrerlebnis noch intensiviert. Das Schleppmoment des Motors kommt lediglich im vom Fahrer gewünschten Umfang zur Geltung und entspricht dabei der von Fahrzeugen mit Handschaltgetriebe gewohnten Form.

 
 
 
 
  BMW-Skyscraper  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design