auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | BMW Übersicht | BMW Archiv | BMW X4 M40i | BMW i8 Connectivity Award | BMW M4 GTS | BMW M2 Coupé | BMW M135i Award |
| BMW Allrad-Kompetenz | BMW Zukunft |
   
 
 
 
BMW iDrive 2. Generation im BMW 7er   BMW iDrive - Neue Maßstäbe

BMW iDrive: Zweite Generation des innovativen Bedienkonzepts.

BMW iDrive - Neue Maßstäbe

Alles im Blick, alles im Griff. Auf der Grundlage dieses klaren Prinzips präsentierte BMW im Jahr 2001 das innovative Bedienkonzept iDrive. Als weltweit erster Automobilhersteller bot BMW damit ein System an, das die Steuerung wesentlicher Fahrzeug-, Entertainment-, Navigations- und Telekommunikationsfunktionen über einen zentralen Controller auf der Mittelkonsole und ein multifunktionales Control Display in der Armaturentafel ermöglichte und so eine Vielzahl von Schaltern, Tasten und Anzeigen ersetzte. Sieben Jahre später steht nun die zweite Generation des BMW iDrive zur Verfügung.

Ihre Überlegenheit gegenüber vergleichbaren Systemen im Wettbewerb ist das Ergebnis konsequenter Entwicklungsarbeit, mit der bei BMW bereits 2002, nur ein Jahr nach der Markteinführung der ersten iDrive Generation, begonnen wurde und die neben wissenschaftlichen Erkenntnissen aus den Bereichen der Ergonomie und der Wahrnehmungsforschung auch die Ergebnisse empirischer Analysen und praxisnaher Tests unter Einbeziehung von Kunden berücksichtigt.

Das neue iDrive: Leicht verständlich, einprägsam, klar strukturiert.
Mit dem neuen iDrive werden die in der Entwicklungsphase definierten Anforderungen in idealer Weise erfüllt. Die Gestaltung des neuen Controllers folgt modernsten biomechanischen Erkenntnissen, die sich in seinen haptischen Eigenschaften und einer klar strukturierten Mechanik niederschlagen. Die durch Kippen, Drehen oder Drücken ausgelösten Bedienschritte ähneln weitgehend den per Mausklick an einem Computer bewirkten Aktionen. So führt das Drehen durch eine Liste der wählbaren Menüpunkte, die Auswahl der gewünschten Funktion wird per Druck bestätigt. Durch Kippen des Controllers nach links und rechts navigiert man durch die verschiedenen Menüebenen.

BMW iDrive präsentiert sich in der zweiten Generation mit einem 10,2 Zoll oder 8,8 Zoll großen Control Display, das nicht nur mit seinen Dimensionen alle bislang im Automobilbereich genutzten Grafikoberflächen übertrifft. Seine Bildschirm-auflösung von 1280 x 480 Pixel ermöglicht die Darstellung detailgetreuer Grafiken mit einer Brillanz und Schärfe auf dem Niveau von High Definition TV (HDTV).

BMW als Motor des Fortschritts: Vom System CARIN zu iDrive.
Von Beginn an stand die Entwicklung des BMW iDrive im engen Kontext zu zahlreichen ebenfalls von BMW realisierten Fortschritten auf den Gebieten der Fahrerassistenzsysteme und der Interieurgestaltung. Bereits in den 1990er-Jahren beschäftigten sich Designer und Ingenieure bei BMW mit der Frage, wie die stetig wachsende Zahl von Komfortfunktionen im Automobil auf möglichst sichere und effiziente Weise gesteuert werden könnten. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Integration einer neuen Funktion stets mit zusätzlichen Tasten und Anzeigen im Cockpit verbunden. Schon 1994 kombinierten die Entwickler in der damaligen BMW 7er Reihe das weltweit erste Navigationssystem für Automobile mit dem als Bord-Computer genutzten Car-Informationssystem CARIN. Sechs Jahre später wurde in der BMW 3er Reihe das erste Radiosystem mit integrierter Navigationsfunktion präsentiert. Mit iDrive wurde im Jahr darauf erstmals die Möglichkeit geschaffen, mit einem einzigen Bedienelement und einem zentralen Display eine Vielzahl unterschiedlichster Funktionen zu steuern: eine Revolution im Automobil-Cockpit.

Optimiertes Bedienkonzept sorgt für mehr Souveränität.
Ergänzend zum Controller boten Multifunktionstasten am Lenkrad dem Fahrer schon damals die Möglichkeit, ausgewählte Entertainment- und Telekommunikationsfunktionen zu aktivieren, ohne dabei die Hände vom Lenkrad nehmen zu müssen. Zusätzlich erweiterten die 2007 eingeführten Favoritentasten die Bediensystematik. Bei der neuen Generation des iDrive können mit den auf der Mittelkonsole angeordneten acht Favoritentasten neben Radiosendern, Telefonnummern und Navigationszielen erstmals alle über das iDrive aufrufbaren Menüpunkte abgespeichert und direkt angewählt werden.

Als zusätzliche Neuheit wartet die zweite Generation des Bediensystems am Controller mit vier Direktwahltasten für die am häufigsten genutzten Menüoptionen auf. Über diese Tasten lässt sich ein spontaner Wechsel zu den Funktionen CD, Radio, Telefon und Navigation - ähnlich wie bei Geräten der Unterhaltungselektronik - besonders schnell realisieren, was insbesondere den Erstkontakt mit dem System erleichtert.

 
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design