auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Bentley Übersicht | Bentley Archiv | Bentley IAA | Bentley Desert Train Race | Bentley Jochpass Oldtimer Memorial |
| Bentley Bentayga | Bentley Bentayga W12 | Bentley Bentayga Interieur |
   
 
 
 
Bentley Continental Supersports   Bentley Continental Supersports Recycling

Umweltverträglichkeit durch hohe Recyclingfähigkeit.

Bentley Continental Supersports Recycling

Der neue Continental Supersports, der erste Bentley, der die FlexFuel-Technologie nutzt und mit E85 Biokraftstoff, Benzin oder einer beliebigen Mischung aus beiden betrieben werden kann, hat erneut seine Umweltverträglichkeit bewiesen, indem er den Standard zur 85%igen Recyclingfähigkeit (95%igen Verwertbarkeit) erfüllt, der für die gesamte Bentley Continental-Baureihe gefordert wird.
Im Mai 2009 erhielt Bentley durch das Kraftfahrtbundesamt (KBA) die offizielle Recycling Vorzertifizierung (gemäß EU Richtlinie 2005/64/EG) und wurde damit zu einem der ersten Automobilhersteller im Luxussegment, der diesen Standard erreicht.

Es folgte die Typgenehmigung durch den TÜV, den unabhängigen Prüf- und Zertifizierungsdienstleister. Nachdem auch dem Continental Supersports diese Zertifizierung erteilt wurde, erfüllt nun die gesamte Bentley Continental-Baureihe diesen anspruchsvollen Standard. Das Zertifikat, das nur nach einer detaillierten, unabhängigen Prüfung des Fahrzeugs erteilt wird, gewährleistet, dass nahezu alle in einem Continental verwendeten Materialien in anderen Industrien wiederverwendet oder verwertet werden können.

Der in Crewe gebaute Supersportwagen, der gerade in die Bentley Ausstellungsräume kommt, ist das extremste Serienfahrzeug in der 90-jährigen Geschichte des Unternehmens. Er erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 329 km/h und ist der leichteste straßentaugliche Bentley, der durch ein umfassendes Programm zur Gewichtsreduzierung, bei dem unter anderem innovative neue Materialien wie Carbon-Keramik und Carbonfaser zum Einsatz kommen, um 110 kg leichter wurde.
Das Erlangen dieser Zertifizierung ist ein Beleg für die Erfolge der Bentley Entwicklungsabteilung, wie Dr. Arno Homburg, Leiter Gesamtfahrzeugentwicklung bei Bentley, erklärte:

„Den schnellsten Bentley zu bauen, war an sich schon eine Herausforderung. Wir waren jedoch ebenso entschlossen, auf dem Weg zu diesem Ziel keinen Umweltaspekt zu vernachlässigen. Das Ergebnis ist der scheinbare Widerspruch, dass der extremste Bentley aller Zeiten gleichzeitig auch der ökologischste ist.“

Mit dem Supersports wird zum ersten Mal die Umweltstrategie umgesetzt, die Bentley 2008 auf dem Genfer Automobilsalon präsentierte. Bei dem mit Benzin, E85 Biokraftstoff oder einer beliebigen Mischung aus diesen beiden Kraftstoffen betriebenen Supersports, konnte so der CO2-Ausstoß nach einem „Well-to-Wheel“-Ansatz um bis zu 70 % reduziert werden.

Er ist ein Element einer umfassenden Strategie, mit der bis zum Jahre 2012 die durchschnittliche CO2-Flottenemission des Unternehmens um 15 % reduziert und ein neuer Antriebsstrang eingeführt wird, der alleine den Kraftstoffverbrauch um 40 % senken wird. Dieses Programm wird durch das Werk selbst unterstützt, wo der Verbrauch von Gas, Elektrizität und Wasser deutlich gesenkt werden konnte, obwohl Bentley in den zurückliegenden Jahren bei der Produktion Rekordwerte erreichte.

Mit dem Supersports, einem reinen Zweisitzer, erschließt sich Bentley neue Märkte. Er wurde von der Presse mit äußerst positiven Reaktionen bedacht und zieht nun das Interesse begeisterter Kunden auf sich. Seine FlexFuel-Fähigkeit gewährleistet, dass er bereits heute die Zukunft tankt. Mit der kürzlich erteilten Zertifizierung zur Recyclingfähigkeit können Kunden sicher sein, dass jede Anstrengung unternommen wurde, den Umwelteinfluss aller Komponenten über den gesamten Lebenszyklus des Fahrzeugs hinweg zu berücksichtigen. Wie Dr. Homburg hinzufügt:

„Es ist Teil unserer Verantwortung als Fahrzeughersteller, zur Schonung der Umwelt beizutragen und mit dem Supersports sehen Sie eine Evolution dieser Denkweise. Obwohl Bentleys äußerst langlebig sind – fast 70 % aller Fahrzeuge, die je gebaut wurden, sind immer noch auf den Straßen unterwegs oder befinden sich in Sammlungen – wollten wir dennoch sicherstellen, dass der Einfluss auf die Umwelt minimal ist. Die umfangreiche Nutzung von natürlichen Materialien wie Holz und Leder und die damit einhergehende Handwerkskunst bei ihrer Verarbeitung sind für uns hier natürlich von Vorteil.“

Foto: Bentley Continental Supersports
 
 
 
 
   
 
   
 
 

Google
 
 
  © baba grafik & design