auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Audi Übersicht | Audi Archiv | Audi Stadtverkehr | Audi Absatz | Audi A4 Avant g-tron | Audi Produktion Brasilien |
| Audi Schnell-Laden | Audi Racing Spirit | Audi A4 Euro NCAP | Audi RS Q3 performance | Audi Absatz |
   
 
 
 
Audi Logo   Audi Multi Media Interface

Die neue Generation des MMI von Audi: Multimedia und Kommunikation auf Top-Niveau.

Audi Multi Media Interface

Audi baut seinen Vorsprung auf dem Technikfeld Infotainment weiter aus. Das MMI, die überlegene Lösung für Multimedia, Kommunikation und Bedienung, erscheint in einer neuen Generation. Mit einer großen Festplatte, einem DVD-Laufwerk und seinen schnellen Prozessoren ist es noch deutlich vielseitiger und leistungsfähiger geworden. Das neue MMI steht zuerst in der Luxuslimousine A8 und wenig später in zwei weiteren Baureihen zur Verfügung.

Als das Audi MMI (Multi Media Interface) 2002 im A8 sein Debüt feierte, waren sich Presse und Publikum einig: Das Audi-Konzept etablierte sich auf Anhieb als beste Lösung auf dem Markt. Der zentrale Bedienknopf auf dem Mitteltunnel und die großen Funktionstasten, die zur Wahl der Hauptbereiche dienten, ließen sich mühelos bedienen, ihre Logik erschloss sich von selbst. Die Anzeige im MMI Display bildete genau dieselbe Logik ab. Audio, TV, Information, Telefon und Navigation – nie zuvor lag die Kontrolle über diese Bereiche so intuitiv in der Hand des Fahrers.

Das MMI setzte von Anfang an Maßstäbe und kristallisierte sich als Messlatte für den Wettbewerb heraus – ein Status, den viele Siege in Vergleichstests dokumentieren. Das System zog auch in die Baureihen A6 und Q7 sowie in den neuen A4 ein. Die Marke mit den Vier Ringen treibt auch auf diesem Technikfeld den Fortschritt von der Spitze aus voran.

Jetzt hat Audi das MMI in allen Bereichen intensiv weiter entwickelt. In der großen Ausbaustufe, genannt MMI Navigation plus, präsentiert es sich als Highend-System auf dem letzten Stand der Technik. Die grundlegende Bedienung ist gleich geblieben, doch ein neuartiger Joystick ergänzt die komfortable Bedienung. Er sitzt auf dem zentralen Bedienknopf und lässt sich in acht Richtungen schieben – mit höchster Präzision und feinster Haptik, wie bei Audi gewohnt.

Neben dem Bedienterminal ist der Monitor die zweite wichtige Schnittstelle des Systems zum Menschen. Beim neuen MMI setzt Audi ein großes TFT-Display mit sieben Zoll Diagonale ein; es ist ergonomisch weit oben in der Mittelkonsole platziert. Mit einer sehr hohen Auflösung von 800 x 480 Bildpunkten und einer LED-Hintergrundbeleuchtung ist der Monitor ungewöhnlich scharf und kontrastreich – auch bei schwierigen Lichtverhältnissen leuchten die Farben satt vor einem schwarzen Hintergrund.

Wie bisher vollzieht sich der Wechsel zwischen den einzelnen Darstellungen mit eleganten Überblendungen – auch dieser Effekt trägt zum faszinierenden grafischen Gesamteindruck bei. Wenn der Fahrer die Klimaautomatik bedient, erscheinen die neuen Einstellungen für einige Sekunden in einem kleinen Ausschnitt. Dieses Pop-up-Fenster beansprucht nur wenig Platz und gibt dem Benutzer die Möglichkeit den MMI Inhalt durchgehend zu sehen.

Das große Display dient als Bühne für eine weitere attraktive Innovation im neuen MMI – die Kartendarstellung der Navigation. Der Fahrer kann hier zwischen einer herkömmlichen zweidimensionalen Ansicht und einer neuen 3D-Sicht wählen. Dort erscheint die Umgebung aus der Vogelperspektive – mit größter Liebe zum Detail. Wie in einem Atlas sind die verschiedenen Höhenniveaus unterschiedlich eingefärbt, in den großen Städten sind die wichtigsten Bauwerke dreidimensional abgebildet.

In einem Studio werden einzelne Lautpaare, sogenannte Diphone, aufgenommen und als Datensätze in einem Teilspeicher des MMI abgelegt. Eine schnelle Software erkennt diese in den Kommandos des Fahrers, setzt sie zusammen und gleicht die kompletten Wörter – zum Beispiel „August-Horch Straße Ingolstadt“ – mit den Begriffen im Verzeichnis ab. Auf dem umgekehrten Weg entstehen die akustischen Hinweise der Zielführung aus synthetischer Sprache, sie klingen flüssig und natürlich. Der Fahrer kann zwischen einem detaillierten und einem kompakten Ansagemodus wählen.

Auch auf dem Feld Entertainment setzt das neue MMI von Audi neue Maßstäbe. Es integriert ein Laufwerk für Video-DVDs – bei seiner Bedienung erweist sich die neue Joystick-Funktion des Bedienknopfes als besonders praktisch. In Kooperation mit den optionalen Soundsystemen lassen sich DVDs im Mehrkanal-Sound 5.1 in Dolby Digital und weiteren gängigen Formaten abspielen. Das Bild ist aus Sicherheitsgründen für den Fahrer nur im Stand zu sehen. Darüber hinaus gibt die Anlage Musik von CDs und SD-Karten wieder, auch in den Codierungen MP3, AAC und WMA.

Hinter der faszinierenden Fülle an Funktionen, die das neue MMI bietet, steckt geballtes Hightech. In der Mittelkonsole ist der zentrale Rechner untergebracht. Die „Main Unit“ integriert alle Funktionen, die bislang auf fünf separate Geräte verteilt waren, darunter das DVD-Laufwerk. Eines ihrer Herzstücke ist eine Festplatte; man kann 10 GB von ihrer 40 GB Speicherkapazität als Jukebox nutzen und bis zu 4000 Musiktitel, perfekt sortiert, auf ihr ablegen. Zudem enthält die Festplatte die Navigationsdaten und ein elektronisches Bordbuch.
 
 
 
 
   
 
   
 
 

 
  © baba grafik & design