auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Audi Übersicht | Audi Archiv | Audi Stadtverkehr | Audi Absatz | Audi A4 Avant g-tron | Audi Produktion Brasilien |
| Audi Schnell-Laden | Audi Racing Spirit | Audi A4 Euro NCAP | Audi RS Q3 performance | Audi Absatz |
   
 
 
 
Audi S3 Sportback   Audi A3 - Frische Dynamik

Frische Dynamik für noch mehr Fahrspaß: Der Audi A3.

Audi A3 - Frische Dynamik

Der Audi A3 ist ein Erfolgstyp – seit über einem Jahrzehnt. 1996 gab die erste Generation ihr Debüt; sie erschloss sich auf Anhieb ihr eigenes Marktsegment, das Feld der Premium-Kompakten für eine individuelle, anspruchsvolle Kundschaft. 2003 legte Audi die zweite Generation des dreitürigen A3 auf, ein Jahr später folgte der Sportback mit fünf Türen. Über all die Jahre hinweg fuhr die Baureihe souveräne Erfolge ein – 230.849 Exemplare wurden allein im Jahr 2007, dem vierten Rekordjahr in Serie, gefertigt. Ende März 2008 rollte das millionste Exemplar der zweiten A3-Generation vom Band. Jetzt baut Audi seine Position weiter aus.

Die Karosserien des A3 und des A3 Sportback machen das gestraffte sportliche Profil in vielen Details deutlich. Die Motorhaube und die Kotflügel sind expressiver gezeichnet, der Stoßfänger und der Singleframe-Kühlergrill erhielten feine Aufwertungen. Eine elegante Blende – der „wing“ – unterstreicht die hohe technische Perfektion der neuen Scheinwerfer. Tagfahrlicht ist Serie, bei den optionalen Bi-Xenon-Scheinwerfern wird es von je sieben LEDs erzeugt. An den Flanken setzen Außenspiegel mit integrierten Blinkern, geänderte Türgriffe und kraftvolle Räder Akzente. Bei der sportlichen Ausstattungslinie Ambition weisen sie 17 Zoll Durchmesser auf und sind aus Aluminium gegossen.

Modifikationen am Stoßfänger und den Leuchten verleihen der Heckansicht einen noch markanteren Look. Beim A3 Sportback bilden neuartige Lichtleitstäbe einen flachen Kranz, der bei Dunkelheit einen ungewöhnlichen optischen Effekt erzeugt. Beim dreitürigen A3 erhielt die Heckklappe eine neue Lichtkante. Die Änderungen im Design lassen den A3 um 25 Millimeter auf 4,24 Meter Länge wachsen, beim A3 Sportback (4,29 Meter) kommen sechs Millimeter dazu – die sportlichen Proportionen bleiben somit nahezu unverändert. Vier neue Farben ergänzen den Lackfächer.

Der Innenraum empfängt die Passagiere mit einer Atmosphäre sportlicher Eleganz und höchster Qualität. Die Luftdüsen, der Lichtschalter und die Mittelkonsole präsentieren sich mit dezenten Chromstreifen verfeinert, die Schalter und Regler unterhalb der Audioanlage sind neu gezeichnet. Die Instrumente tragen schwarze Zifferblätter und rote Zeiger, eine Schaltanzeige im Fahrerinformationssystem hilft bei einem effizienten Fahrstil. Bei den Ausstattungslinien Ambiente und Ambition ist ein Fahrerinformationsdisplay mit hochauflösender weißer Schrift an Bord. Die Palette an Bezügen reicht bis zur Lederqualität Feinnappa für die Sportsitze. Bei den Dekoreinlagen stehen neue Serien-Varianten in Perlglanz, Micrometallic und Vavonaholz zur Wahl, auf Wunsch gibt es die Blenden in Aluminium Medial und Nussbaumwurzelholz.

Mit 350 bis 1.080 Liter Volumen offeriert der Audi A3 den größten Gepäckraum seiner Klasse, der Audi A3 Sportback bietet 370 bis 1.100 Liter. Bei den Modellen mit quattro-Antrieb liegen diese Werte wegen der speziellen Hinterachse jeweils um einige Liter niedriger. Für die frontgetriebenen Versionen ist ein besonders praktisches Feature zu haben – ein Ladeboden zum Wenden, der als Wanne für feuchte Gegenstände dienen kann. Für den vielseitigen A3 Sportback sind auch eine Dachreling und ein Panorama-Schiebedach zu bekommen.

Audi rüstet den A3 und den A3 Sportback wie bisher mit acht Motoren aus. Sechs von ihnen sind Vierzylinder-Direkteinspritzer mit Turboaufladung. Ihre Kürzel TFSI und TDI symbolisieren die geballten Stärken der Audi-Motorentechnologie – sie stehen für Leistung und Durchzugskraft, für Dynamik, Laufkultur und Effizienz.

Bei den fünf Benzinern ist die Palette weit aufgefächert. Der 1.6 leistet 75 kW (102 PS), der 1.4 TFSI 92 kW (125 PS), der 1.8 TFSI 118 kW (160 PS), der 2.0 TFSI 147 kW (200 PS), und der 3.2 holt aus seinen sechs Zylindern 184 kW (250 PS). Auch die drei Diesel machen kräftig Dampf. Der 1.9 TDI gibt 77 kW (105 PS) ab und der 2.0 TDI je nach Spezifikation 103 kW (140 PS) oder 125 kW (170 PS). Bei den beiden überarbeiteten Zweiliter-TDI sorgt eine neue Common Rail-Einspritzanlage für hochkultivierten Lauf.

Alle Motoren vereinen einen kraftvollen Charakter mit hoher Effizienz. Der Diesel mit 77 kW (105 PS) dient auch als Antrieb für den Audi A3 1.9 TDI e, der dank speziellen Feinschliffs pro 100 Kilometer mit nur 4,5 Liter Diesel auskommt. Der 1.8 TFSI und der 2.0 TFSI wurden in der Reibung optimiert. Bei den meisten Aggregaten gingen die Verbrauchswerte deutlich zurück, um bis zu 15 Prozent.
 
 
 
 
  Kostenlos inserieren!  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design