auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Audi Übersicht | Audi Archiv | Audi Stadtverkehr | Audi Absatz | Audi A4 Avant g-tron | Audi Produktion Brasilien |
| Audi Schnell-Laden | Audi Racing Spirit | Audi A4 Euro NCAP | Audi RS Q3 performance | Audi Absatz |
   
 
 
 
Audi RS 6 Avant   Audi RS 6 Avant

Leistungsstarker V8-Biturbo: 4.0 TFSI mit 412 kW (560 PS) und 700 Nm.

Audi RS 6 Avant


Der neue Audi RS 6 Avant steht für zukunftsweisende Performance: Er ist im Vergleich zum Vorgängermodell leichter und effizienter, seine Fahrleistungen haben erneut zugelegt. Der Spurt von null auf 100 km/h dauert nur 3,9 Sekunden, auf Kundenwunsch liegt die Spitze bei 305 km/h. Der 4.0 TFSI leistet 412 kW (560 PS), begnügt sich im Mittel jedoch mit 9,8 Liter Kraftstoff pro 100 km.
Der neue Audi RS 6 Avant ist ein Hochleistungssportler für den Alltag. Für seinen Charakter und die konsequent sportliche Auslegung zeichnet die quattro GmbH verantwortlich, eine Tochter der AUDI AG. Ihre RS-Modelle bilden mit den leistungs­starken Motoren die dynamische Speerspitze des Modellprogramms. Das Kürzel RS steht immer für die stärkste Motorisierung einer Baureihe, für den permanenten Allradantrieb quattro, für extreme Fahrdynamik, für Understatement im Auftritt und für vollen Alltagsnutzen.

Der 4.0 TFSI, der sein Debüt vor einem Jahr gegeben hat, verdeutlich beispielhaft die Downsizing-Strategie von Audi in der Hochleistungskategorie. Im neuen Audi RS 6 Avant entfaltet der Biturbo-V8 aus seinen 3.993 cm3 Hubraum in jeder Fahr­situation souveräne Kraft. Die Höchstleistung von 412 kW (560 PS) wird im Bereich von 5.700 bis 6.700 Umdrehungen erreicht. Zwischen 1.750 und 5.500 1/min stehen konstant 700 Nm Drehmoment bereit.

Am frühen Aufbau der Durchzugskraft haben die beiden großen Twinscroll-Turbolader großen Anteil. Zusammen mit ihrem Ladeluftkühler sitzen sie im Innen-V der Zylinderbänke. Die Abgasseite der Zylinderköpfe liegt ebenfalls innen, die Ansaugseite außen – dieses Konzept sorgt für eine kompakte Bauweise und für kurze Gaslaufwege mit minimalen Strömungsverlusten.

Der starke V8-Biturbo beschleunigt den neuen Audi RS 6 Avant in 3,9 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h – der Top-Wert im Segment. Die Höchstgeschwindigkeit liegt serienmäßig bei elektronisch begrenzten 250 km/h. Das optionale Dynamik-paket erlaubt 280 km/h. Mit dem Dynamikpaket plus gibt Audi 305 km/h frei. Nach europäischem Fahrzyklus genügen dem Hochleistungs-Avant durchschnittlich 9,8 Liter Kraftstoff pro 100 km. Hierzu tragen unter anderem das neue, serien­mäßige Start-Stop-System und das innovative Thermomanagement bei. Im Vergleich zum Vorgängermodell ist der Kraftstoffverbrauch um zirka 40 Prozent gesunken.

Eine wegweisende Effizienztechnologie im neuen Audi RS 6 Avant ist das System cylinder on demand (COD). Es schließt bei geringer bis mittlerer Last und Drehzahl die Ein- und Auslassventile der Zylinder 2, 3, 5 und 8. Der 4.0 TFSI arbeitet dann als Vierzylinder, bis der Fahrer wieder kräftiger Gas gibt. In den aktiven Zylindern steigt der Wirkungsgrad, weil sich die Betriebspunkte zu höheren Lasten hin verlagern.

Die Umschaltvorgänge zwischen Vier- und Achtzylinderbetrieb benötigen nur wenige Hundertstel Sekunden. Der Fahrer nimmt sie praktisch nur durch den Hinweis im Kombiinstrument wahr. Die COD-Technologie senkt den ECE-Verbrauch um etwa fünf Prozent, bei Fahrten mit moderatem Tempo sogar um rund zehn Prozent. Aktive Motorlager kompensieren die Vibrationen, die im Vierzylinderbetrieb entstehen, mit phasenversetzten Gegenschwingungen.

Der 4.0 TFSI arbeitet mit einer Achtstufen-tiptronic zusammen, die sich durch verkürzte Schaltzeiten auszeichnet. Das Automatikgetriebe hält die Betriebsweisen D und S bereit. Wenn der Fahrer selbst eingreifen will, kann er dafür die Schalt­wippen am Lenkrad oder den Wählhebel im speziellen RS-Design nutzen. Die unteren Gänge der tiptronic sind sportlich-eng gestaffelt; ein lang übersetzter achter Gang senkt den Verbrauch.

Als Herzstück des permanenten Allradantriebs quattro mit der radselektiven Momentensteuerung dient ein selbstsperrendes Mittendifferenzial mit erhöhtem Sperrwert. Ein Ölkühler reguliert seinen Temperaturhaushalt. Auf Wunsch verteilt das Sportdifferenzial die Kräfte stufenlos zwischen den hinteren Rädern, um die Agilität und die Stabilität weiter zu steigern.

Der neue RS 6 Avant ist das erste RS-Modell von Audi, das serienmäßig eine spezifisch abgestimmte Luftfederung mitbringt. Mit ihrem dynamischen Setup legt die RS 6 adaptive air suspension die Karosserie um 20 Millimeter tiefer. Das System kombiniert die Luftfederung mit einer geregelten Dämpfung und richtet sich dabei nach dem Straßenzustand, dem Fahrstil und dem Modus im Fahrdynamiksystem Audi drive select, mit dem der Fahrer die Arbeitsweise wichtiger Komponenten in mehreren Stufen beeinflussen kann.

Die Bremsanlage liefert kompromisslose Performance. Die vier innenbelüfteten Scheiben weisen ein gewichtssparendes Wave-Design mit wellenförmigen Außen­konturen auf. Die vorderen Scheiben haben 390 Millimeter Durchmesser und werden von schwarz lackierten Sechskolben-Sätteln angepackt. Optional kann der Kunde rot lackierte Bremssättel ordern. Auf Wunsch stehen zudem Bremsscheiben aus Kohlefaser-Keramik mit 420 Millimeter Durchmesser bereit, ihre Sättel sind anthrazitgrau lackiert. Die Elektronische Stabilisierungskontrolle (ESC) verfügt über einen Sportmodus und lässt sich auch ganz deaktivieren.

Foto: Audi RS 6 Avant
 
 
 
 
   
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design