auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Audi Übersicht | Audi Archiv | Audi Stadtverkehr | Audi Absatz | Audi A4 Avant g-tron | Audi Produktion Brasilien |
| Audi Schnell-Laden | Audi Racing Spirit | Audi A4 Euro NCAP | Audi RS Q3 performance | Audi Absatz |
   
 
 
 
Audi Q5   Audi Q5 Überarbeitung

Ein Erfolgstyp wird noch besser: Audi hat den Q5 überarbeitet.

Audi Q5 Überarbeitung


Sportlich, attraktiv und vielseitig – der Performance-SUV Audi Q5 ist der erfolgreichste Mittelklasse-SUV in Europa. Jetzt ist er mit neuen Lösungen beim Design, beim Infotainment, bei den Assistenzsystemen und bei den Motoren noch besser. Der Q5 hybrid quattro vereint die Kraft eines Sechszylinders mit dem Verbrauch eines Vierzylinders, und der neue SQ5 TDI setzt der Baureihe mit 230 kW (313 PS) ein dynamisches Glanzlicht auf – als erstes S-Modell von Audi mit einem Dieselmotor.

Das sportliche Design des Q5 mit der flachen Dachkuppel präsentiert sich behutsam überarbeitet und nachgeschärft. Der Singleframe-Grill hat oben angeschrägte Ecken, seine vertikalen Chromstäbe und die Audi-Ringe sind plastisch modelliert. Der Stoßfänger, die Lufteinlässe und die Nebelscheinwerfer sind ebenfalls neu.

Bei den optionalen Xenon plus-Scheinwerfern bildet das LED-Tagfahrlicht eine umlaufende Spange, ähnlich wie das Schlusslicht in den Heckleuchten. Auf Wunsch verleihen das sportliche S line Exterieurpaket und das markante Optikpaket Offroad dem Auftritt des Q5 starke Akzente. Die umgreifende Heckklappe, ein typisches Feature der Q-Modelle von Audi, und die Motorhaube bestehen aus Aluminium. In der Fahrgastzelle senken formgehärtete Highend-Stähle das Gewicht; sie sind extrem fest und leicht zugleich.

Bei der Überarbeitung des Audi Q5 ist der Verbrauch um bis zu 15 Prozent zurückgegangen, obwohl die meisten Motoren an Kraft zugelegt haben. Die drei TDI und die beiden TFSI kombinieren die Direkteinspritzung mit der Aufladung, das Start-Stop-System ist durchgängig Serie.

Der 2.0 TDI steht in zwei Varianten bereit. In der Version mit 105 kW (143 PS) verbraucht er auf 100 km im Mittel nur 5,3 Liter Diesel. Der intensiv weiter entwickelte 3.0 TDI gibt 180 kW (245 PS) und 580 Nm Drehmoment ab, er bringt den Q5 in 6,5 Sekunden von null auf 100 km/h.

Ein weiteres Highlight im Motorenprogramm ist der rundum neue Zweiliter-TFSI. Der Benziner bringt wegweisende Lösungen mit – bei der Steuerung der Ventile und ihres Hubs, beim innovativen Thermomanagement, beim Turbolader, bei der Integration des Abgaskrümmers in den Zylinderkopf und bei der Common Rail-Anlage, die eine zusätzliche Einspritzung ins Saugrohr integriert.

Der 2.0 TFSI leistet 165 kW (225 PS), verbraucht in Verbindung mit der tiptronic im Mittel jedoch nur 7,9 Liter pro 100 km. Noch mehr Power bietet der neue 3.0 TFSI – der Kompressor-aufgeladene V6 bringt es auf 200 kW (272 PS) Leistung und auf 400 Nm Drehmoment; der Spurt auf Landstraßentempo ist in 5,9 Sekunden erledigt.

Für jeden Motor liefert Audi die passende Kraftübertragung. Bei den Vierzylindern ist ein Sechsgang-Schaltgetriebe Standard. Die sportliche Siebengang S tronic ist beim 3.0 TDI serienmäßig und beim 2.0 TDI mit 130 kW (177 PS) optional erhältlich. Für den 2.0 TFSI gibt es auf Wunsch die komfortable Achtstufen-tiptronic, beim 3.0 TFSI ist sie Standard.

Bei den Vierzylinder-Varianten sind die Getriebe in das Thermomanagement der Motoren integriert, das verkürzt ihre Warmlaufphase stark. Der permanente Allradantrieb quattro mit radselektiver Momentensteuerung ist Serie, abgesehen vom 2.0 TDI mit 105 kW (143 PS), der mit Frontantrieb vom Band rollt.

Ein weiterer Effizienz-Fortschritt ist die neue elektromechanische Servolenkung -- wenn der Q5 geradeaus fährt, braucht sie keine Energie. Im Fahrwerk hat Audi die Federn, die Dämpfer und die Stabilisatoren noch ausgewogener abgestimmt. Die Elektronische Stabilisierungskontrolle (ESC) erkennt die Beschaffenheit des Untergrunds und passt ihre Eingriffe an; ein Bergabfahrassistent ist Serie.

Das Fahrdynamiksystem Audi drive select macht das Profil des Q5 noch vielseitiger. Mit ihm kann der Fahrer die Kennlinie des Gaspedals, die Schaltpunkte des Automatikgetriebes, die Lenkunterstützung und die Arbeit der Klimaautomatik in vier unterschiedlichen Modi steuern, darunter auch die Betriebsart efficiency. Wenn ein Audi-Navigationssystem an Bord ist, kommt noch der weitgehend frei programmierbare Modus individual dazu.

Trotz der umfangreichen Aufwertung wird der Audi Q5, der im Spätsommer zu den Händlern rollt, kaum teurer. Beim 2.0 TDI mit 130 kW (177 PS) etwa beträgt die Differenz gerade mal 150 Euro, sein Grundpreis liegt bei 39.900 Euro. Der Einstieg erfolgt bei 35.200 Euro für den 2.0 TDI mit 105 kW (143 PS).

Die Serienausstattung ist großzügig. Sie umfasst unter anderem die Nebel scheinwerfer, das Glanzpaket, einen Dachträger, eine Klimaautomatik, das Radio chorus mit 6,5 Zoll-Display, sechs Airbags, das integrale Kopfstützensystem und die elektromechanische Parkbremse. Der Q5 hybrid quattro hat darüber hinaus die MMI Navigation plus an Bord, der SQ5 TDI die Xenon plus-Scheinwerfer und das Fahrdynamiksystem Audi drive select.

Foto: Audi Q5
 
 
 
 
   
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design