auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Audi Übersicht | Audi Archiv | Audi Stadtverkehr | Audi Absatz | Audi A4 Avant g-tron | Audi Produktion Brasilien |
| Audi Schnell-Laden | Audi Racing Spirit | Audi A4 Euro NCAP | Audi RS Q3 performance | Audi Absatz |
   
 
 
 
Audi connect   Audi CeBIT

Audi connect – Das Auto in der „cloud“.

Audi CeBIT


Audi präsentiert sich zum ersten Mal auf der CeBIT in Hannover. Unter dem Schlagwort Audi connect zeigt die Marke auf der weltweit größten Messe für Informationstechnik vom 6. bis 10. März ihre aktuellen und künftigen Lösungen für mobile IT-Anwendungen. Ein Highlight des Auftritts ist der neue Audi A3 – er nutzt als erstes Modell der Marke den Modularen Infotainment-Baukasten.

Audi hat sich beim automobilen Infotainment an die Spitze des Wettbewerbs gesetzt – im Wissen, dass dieses Technikfeld schon heute eine große Rolle spielt und rasch weiter an Bedeutung gewinnen wird. „Die Digitalisierung beschleunigt nicht nur den gesellschaftlichen Wandel, sie transformiert auch unsere Mobilität“, sagt Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der AUDI AG. Michael Dick, Mitglied des Vorstands für Technische Entwicklung, erklärt: „Unter dem Schlagwort Audi connect machen wir die individuelle Mobilität effizient, sicher und komfortabel.“

Axel Strotbek, Mitglied des Vorstands für Finanz und Organisation, kommentiert: „Die IT-Anwendungen und das Auto bewegen sich immer schneller aufeinander zu, das Auto wird ein aktiver Teil des Netzes.“ Strotbek wird die Eröffnungsrede des „Automotive Day" am 8. März halten, der der Messe angegliedert ist.

Zu Beginn des Jahres hat Audi seine Innovationen im Infotainmentbereich auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vorgestellt – jetzt zeigt die Marke sie dem europäischen Publikum. Die CeBIT in Hannover gilt als wichtigste und größte IT-Messe weltweit, als Marktplatz für Innovationen, der viele neue Wege der Vernetzung präsentiert. Audi hat diese Bedeutung erkannt und präsentiert sich als erster Premium-Automobilhersteller mit einem großen Auftritt auf der CeBIT.

Die Informationstechnologie macht bei Audi den Vorsprung durch Technik zu einem großen Teil aus. Smarte IT-Lösungen sichern die Entwicklung und den Bau der Autos in Top-Qualität. Sie vernetzen die Mitarbeiter miteinander, machen die Autos noch attraktiver und ermöglichen die Dienste von Audi connect.

Anders als viele andere Hersteller tritt Audi jedoch nicht nur als Kunde der IT-Branche auf – vielmehr hat sich das Unternehmen eine eigene, breit gelagerte Kompetenz aufgebaut. Seine Joint-Ventures, wie die e.solutions GmbH, ein Gemeinschaftsunternehmen mit Elektrobit, setzen neue Maßstäbe. Mit ihnen baut Audi seine Software-Kompetenz weiter aus. Auch in der Halbleiter-Technologie folgt Audi einer neuen, integrierten Strategie.

Der Begriff Audi connect umfasst das Technikfeld der vernetzten Mobilität. In einer Welt, die sich mit hoher Geschwindigkeit verändert, entwickeln die Menschen neue Bedürfnisse. In ihrem Alltag, ob beruflich oder privat, sind vernetzte IT-Kommunikationsanwendungen längst zum selbstverständlichen Bestandteil geworden. Viele, vor allem jüngere Leute wollen always on sein, auch im Auto.

Audi connect erfüllt diese Ansprüche – es vernetzt das Auto mit dem Fahrer, dem Internet, der Infrastruktur und mit anderen Fahrzeugen. Mit Audi connect kommt nicht nur das Internet ins Auto, sondern auch das Auto ins Internet – in die Datenwolke, in die „cloud“. Es wird zum Teilnehmer im Web 3.0, dem intelligenten Internet, das die Gegenstände des Alltags miteinander verbindet und sie dadurch smarter und nützlicher macht. Für die Audi-Kunden bringt die innovative Technik an Bord ihrer Autos mehr Fahrsicherheit, mehr Komfort und mehr Fahrspaß – kurz: mehr Erlebnis.

Die Kommunikation mit dem World Wide Web läuft heute via UMTS über das Bluetooth-Autotelefon online von Audi und bald mit dem neuen Mobilfunk standard LTE. Auch in der künftigen Car-to-X-Kommunikation kann LTE eine wichtige Rolle spielen. Die neue Technologie, die die Autos untereinander und mit der Verkehrs-Infrastruktur vernetzt, kann das Fahren ökonomischer und sicherer machen.

Für den Fahrer stellt Audi connect maßgeschneiderte Dienstleistungen bereit. Sie reichen von den Audi Verkehrsinformationen online bis zur neuen App Audi music stream, mit der sich Internet-Radiosender und die Musikbibliothek des gekoppelten Gerätes in die Bedienoberfläche integrieren lassen. Audi wird dieses Angebot zügig weiter ausbauen, in vielen Fällen auf der Grundlage von Apps. Mit ihnen wird es möglich sein, das Auto aus der Ferne zu konfigurieren – besonders interessant bei den künftigen e-tron-Fahrzeugen mit elektrischem Antrieb, wie die Mobilitätsplanung beim Audi A1 e-tron schon heute zeigt.

Foto: Audi connect
 
 
 
 
   
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design