auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Audi Übersicht | Audi Archiv | Audi Stadtverkehr | Audi Absatz | Audi A4 Avant g-tron | Audi Produktion Brasilien |
| Audi Schnell-Laden | Audi Racing Spirit | Audi A4 Euro NCAP | Audi RS Q3 performance | Audi Absatz |
   
 
 
 
Audi A1 Sportback   Audi A1 Sportback

A1 Sportback: Der kompakte Audi mit fünf Türen.

Audi A1 Sportback


Sportlich und effizient, jugendlich und kommunikativ, emotional und individuell – Anfang 2012 geht ein neues Mitglied der erfolgreichen A1-Familie an den Start, der fünftürige Audi A1 Sportback. Der Audi A1 Sportback, der Anfang 2012 zu den Händlern rollt, ist der fünftürige Kompakt-Audi für ein junges, urbanes Publikum. Im Design, beim Aufbau der leichten Karosserie und in den Abmessungen ist der 3,95 Meter lange Neue eng mit seinem dreitürigen Schwestermodell verwandt. Er baut um einige Millimeter höher, damit bietet er mehr Platz auf der Rücksitzbank. Audi liefert den A1 Sportback serienmäßig mit vier, auf Wunsch ohne Aufpreis mit fünf Sitzen aus.

Als Antrieb stehen drei TFSI-Benziner und drei TDI bereit, ihre Leistungsspanne reicht von 63 kW (86 PS) bis 136 kW (185 PS). Für einige Motoren liefert Audi die blitzschnell schaltende Siebengang S tronic als Kraftübertragung.

Auch bei der Bedienung und beim Infotainment bringt der A1 Sportback viele Highend-Lösungen mit, darunter auch Audi connect. Kombiniert man die MMI Navigation plus – die Highend-Medienzentrale mit dem Bluetooth Autotelefon online, kann das Auto mit dem Internet verbunden werden.
Im Interieur wirkt der A1 Sportback leicht und jugendlich; seine Kunden können ihn mit frischen Farben und vielen attraktiven Detail-Features ihrem persönlichen Stil anpassen. Der Einstiegspreis des Fünftürers beträgt 16.950 Euro.

Der Audi A1 Sportback führt das Design des A1 mit drei Türen fort. Die Motor haube und die Heckklappe umgreifen die Karosserie, die Schulterlinie umläuft das ganze Auto, und die elegant fließende Dachkuppel, die einen Spoiler integriert, läuft in eine stark geneigte C-Säule aus.
An der Front dominiert der große Singleframe-Grill mit seinen angeschnittenen oberen Ecken. Die Scheinwerfer sind auch mit Xenon plus-Leuchten zu haben, LEDs erzeugen das optisch homogene Tagfahrlicht. Die plastisch durchge formten Heckleuchten sind hier ebenfalls mit Leuchtdioden – so genannten SuperRed-LEDs – bestückt.

Die Karosserie des A1 Sportback besteht zu etwa zwei Dritteln aus hoch- und höchstfesten Stählen. An ihrer Spitze stehen die formgehärteten Stähle, die vor allem in der Fahrgastzelle zum Einsatz kommen; ein großer Temperatursprung während des Umformprozesses verleiht ihnen ihre extrem hohe Zugfestigkeit. Sie macht geringere Wandstärken und damit ein geringeres Gewicht möglich. Die leichte Karosserie legt die Basis für das geringe Gesamtgewicht – der A1 Sportback 1.2 TFSI bringt gerade mal 1.065 Kilogramm auf die Waage.

Audi liefert den A1 Sportback mit sechs Vierzylindermotoren, drei TFSI und drei TDI. Alle Aggregate folgen dem Downsizing-Prinzip – sie ersetzen Hubraum durch Aufladung, sie beziehen den Kraftstoff per Direkteinspritzung. Sämtliche Versionen, den 1.6 TDI mit S tronic und den stärksten Benziner ausgenommen, haben ein Start-Stop-System an Bord.

Der Einsteiger-Motor, der 1.2 TFSI, leistet 63 kW (86 PS); ein besonders leistungsfähiges Thermomanagement trägt zu seinem niedrigen Verbrauch von 5,1 Liter pro 100 km bei. Die zwei TFSI mit je 1,4 Liter Hubraum geben 90 kW (122 PS) oder 136 kW (185 PS) ab. Der Top-Benziner wird von einem Kompressor und einem Turbolader gemeinsam aufgeladen – die Resultate sind 250 Nm Drehmoment, ein Spurt von null auf 100 km/h in 7,0 Sekunden und ein Topspeed von 227 km/h.

Drei TDI-Aggregate ergänzen die Palette. Der 1,6-Liter ist in zwei Ausführungen lieferbar, mit 66 kW (90 PS) und 77 kW (105 PS). In beiden Versionen verbraucht er (mit Handschaltung) auf 100 km im Mittel nur 3,8 Liter Kraftstoff – ein CO2-Äquivalent von 99 Gramm pro km. Der 105 kW (143 PS) starke 2.0 TDI, der später folgt, beschleunigt den A1 Sportback in 8,5 Sekunden auf 100 km/h, sein mittlerer Verbrauch beträgt jedoch nur 4,1 Liter Kraftstoff pro 100 km.

Auch die Kraftübertragung unterstreicht den Hightech-Charakter des A1 Sportback und seine Sonderstellung im Kompaktsegment. Beim 1.4 TFSI mit 90 kW (122 PS) und beim 1.6 TDI mit 66 kW (90 PS) liefert Audi die Siebengang S tronic auf Wunsch; beim Top-TFSI mit 136 kW (185 PS) ist sie Serie. Das Doppelkupplungsgetriebe wechselt die Gänge komfortabel, extrem schnell und ohne spürbare Zugkraftunterbrechung. Die beiden Kupplungen kommen ohne Ölversorgung aus, das erhöht den Wirkungsgrad der S tronic.

Der Fahrer kann die Siebengang S tronic, die auch einen Berganfahr-Assistenten integriert, automatisch arbeiten lassen oder manuell steuern, auf Wunsch mit Wippen am Lenkrad. Auch die Schaltgetriebe – je nach Motor mit fünf oder sechs Gängen – bringen Sportlichkeit und Effizienz perfekt zusammen.

Foto: Audi A1 Sportback, Preise Audi Deutschland.
 
 
 
 
   
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design