auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Audi Übersicht | Audi Archiv | Audi Stadtverkehr | Audi Absatz | Audi A4 Avant g-tron | Audi Produktion Brasilien |
| Audi Schnell-Laden | Audi Racing Spirit | Audi A4 Euro NCAP | Audi RS Q3 performance | Audi Absatz |
   
 
 
 
Audi TT Coupé   Audi TT

Der Audi TT: dynamisch, leicht, und hocheffizient.

Audi TT


Dynamisches Design, faszinierende Performance und vorbildliche Effizienz – das Audi TT Coupé und der TT Roadster werden noch attraktiver. Das Design der leichten, überwiegend aus Aluminium bestehenden Karosserien und das Interieur präsentieren sich liebevoll überarbeitet, neue Technologien senken den Verbrauch der kompakten Sportwagen. Neu im Programm ist ein starker und hocheffizienter Vierzylinder: Der 2.0 TFSI leistet 155 kW (211 PS), begnügt sich im TT Coupé durchschnittlich jedoch mit 6,6 Liter Kraftstoff pro 100 km.

Das TT Coupé und der TT Roadster der zweiten Generation haben sich als Design-Ikonen etabliert, ähnlich wie ihre Vorgängermodelle; Auszeichnungen wie der Award „World Design Car of the Year“ 2007 dokumentieren diesen Status. Ein bulliger, breiter Grundkörper, starke Schultern und eine flache Dachlinie – die beiden kompakten Sportwagen faszinieren mit einer maskulinen Linienführung. Ihr dynamischer Auftritt ist jetzt noch ausdrucksstärker geworden.

An der Front fällt vor allem der kraftvolle Stoßfänger ins Auge. Er fasst die vergrößerten Lufteinlässe mit plastischen, scharf herausgezogenen Kanten ein; die Nebelscheinwerfer tragen Chromringe. Im neuen Look präsentieren sich auch das Gitter des hochglänzend schwarzen Singleframe-Grills und die optionalen Xenon plus-Scheinwerfer. An ihrem unteren Rand bilden zwölf weiße, in gerader Linie liegende LEDs das Tagfahrlicht. Zusammen mit den Schwingen („wings“) im Scheinwerferkörper dienen sie als klassisches Audi-Designmerkmal.

Am Heck verleihen die tubenförmigen, scheinbar frei schwebenden Reflektoren den Rückleuchten visuelle Tiefe. Die großen Endrohre der Auspuffanlage – zweiflutig beim 2.0 TFSI – und der vergrößerte, mattschwarze Diffusor setzen weitere Akzente. Bei 120 km/h Geschwindigkeit fährt ein Spoiler aus, der den Abtrieb verbessert.

Die Überarbeitungen haben das TT Coupé und den TT Roadster um zwei Zentimeter auf 4.187 Millimeter Länge wachsen lassen. Die Breite von 1.842 Millimeter und die Höhe von 1.352 Millimeter (Coupé) beziehungsweise 1.357 Millimeter (Roadster) blieben unverändert, der Radstand misst 2.468 Millimeter. Im Lackfächer der TT-Reihe halten vier neue Metallic-Farben Einzug – Scubablau, Oolonggrau, Vulkanrot und Dakotagrau. Beim S line Paket zusätzlich Daytonagrau Perleffekt.

Ein Schlüsselfaktor für die wegweisende Effizienz und die hohe Fahrdynamik des TT ist die Karosserie – sie entsteht in der Audi Space Frame-Technologie ASF, und zwar in Hybridbauweise. Im vorderen Bereich bis zur B-Säule kommt leichtes Aluminium, im Heckbereich Stahlblech zum Einsatz. Durch diesen Mix konnten die Entwickler die Achslasten perfekt austarieren und das Gesamtgewicht extrem niedrig halten – beste Voraussetzungen für dynamische Performance.

Der TT 1.8 TFSI bringt nur 1.240 Kilogramm auf die Waage, gut 100 Kilogramm weniger als seine engsten Wettbewerber. Bei den Coupés wiegt der Aufbau lediglich 206 Kilogramm, verteilt auf 140 Kilogramm Aluminium (68 Prozent) und 66 Kilogramm Stahl (32 Prozent). Beim TT Roadster mit seinen spezifischen Verstärkungen – stählerne Schottwand, stark verrippte Schweller, A-Säule und Frontscheibenrahmen – haben die beiden Materialien 58 und 42 Prozent Anteil.

Die ASF-Karosserien des TT sind nicht nur extrem leicht, sondern auch hochfest und schwingungsarm – sie legen die Basis für das sportlich-präzise Handling, die akustische Ruhe und die hohe passive Sicherheit. Ein Paket fein aufeinander abgestimmter Rückhaltesysteme schützt die Passagiere bei einem Crash. Das klassische Stoffverdeck des TT Roadster ergänzt die Leichtbau-Philosophie von Audi perfekt. Es trägt zum tiefen Fahrzeugschwerpunkt bei, fügt sich ideal in die Designlinie und nimmt in gefaltetem Zustand nur wenig Platz in Anspruch.

Audi liefert das Softtop in zwei Varianten aus. Bei der manuellen Ausführung dient ein zentraler Verschluss zum Öffnen und Schließen. Das optionale vollautomatische Verdeck hat einen elektrohydraulischen Antrieb, er öffnet es in nur zwölf Sekunden, auch während der Fahrt unterhalb von 50 km/h. Eine zusätzliche Akustikmatte verbessert die ohnehin sehr gute akustische und thermische Isolierung noch weiter.

Für das TT Coupé und den TT Roadster stehen drei Vierzylindermotoren mit Turboaufladung und Direkteinspritzung zur Wahl. Die beiden TFSI-Benziner und der TDI vereinen sportliche Performance mit wegweisender Effizienz – ihre Verbrauchswerte sind um bis zu 14 Prozent gesunken. Alle drei Motoren sind mit einem Rekuperationssystem gekoppelt, das in Brems- und Ausrollphasen Energie zurückgewinnt.

Neu im Programm ist der 2.0 TFSI mit 155 kW (211 PS); er tritt an die Stelle des 2.0 TFSI mit 147 kW (200 PS) und des 3.2. Der Zweiliter beschleunigt das Coupé mit Handschaltung in 6,1 Sekunden von null auf 100 km/h und weiter bis 245 km/h Topspeed. Auf Wunsch liefert Audi für den 2.0 TFSI die Sechsgang S tronic und den permanenten Allradantrieb quattro als Kraftübertragung. In dieser Kombination ist der Spurt von null auf 100 km/h in nur 5,6 s erledigt.

Foto: Audi TT Coupé
 
 
 
 
   
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design