auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Audi Übersicht | Audi Archiv | Audi Stadtverkehr | Audi Absatz | Audi A4 Avant g-tron | Audi Produktion Brasilien |
| Audi Schnell-Laden | Audi Racing Spirit | Audi A4 Euro NCAP | Audi RS Q3 performance | Audi Absatz |
   
 
 
 
Audi A3   Audi A3 -Sportback 1.2 TFSI

1.2 TFSI: Starke Fahrleistungen und überlegene Effizienz.

Audi A3 -Sportback 1.2 TFSI


Audi treibt das Downsizing als Bestandteil seiner Effizienzstrategie konsequent weiter: In der A3-Baureihe führt die Marke jetzt einen neuen Benzinmotor mit kleinem Hubraum und Turboaufladung ein. Der 1.2 TFSI bringt maximale Leistung bei minimalem Verbrauch. Er gibt 77 kW (105 PS) ab, begnügt sich aber mit nur 5,5 Liter Kraftstoff pro 100 km.

Downsizing bedeutet den Ersatz von Hubraum durch Aufladung. Der von Grund auf neu konstruierte 1.2 TFSI, der aus 1.197 cm3 Hubraum eine spezifische Leistung von 87,7 PS pro Liter realisiert, nutzt dieselben Technologien wie seine renommierten Brüder mit 1,8 und 2,0 Liter. Die Turboaufladung und die Benzin direkteinspritzung bilden auch bei ihm eine perfekte Kombination, sie ermöglichen eine Verdichtung von 10,0:1. Der hohe Wert kommt der Thermodynamik zugute, er steigert die Leistung und die Wirtschaftlichkeit.

Das extrem niedrige Gewicht von lediglich 89,5 Kilogramm trägt ebenfalls zur Effizienz des Vierzylinders bei, zudem verbessert es die Verteilung der Achslasten im Audi A3. Das Kurbelgehäuse ist aus Aluminium gegossen und integriert versteifende Laufbuchsen aus Grauguss sowie ein hochmodernes Ölabscheidesystem. Der geteilte Steuergehäusedeckel besteht aus ultraleichtem Magnesiumdruckguss und Kunststoff.

Der langhubig ausgelegte 1.2 TFSI (Bohrung x Hub 71,0 x 75,6 Millimeter) ist konsequent auf minimale Reibung optimiert, das gilt für die Kolbenringe ebenso wie für die kompakt dimensionierte Ölpumpe. Die Haupt- und Pleuellager der Kurbelwelle kommen mit nur 42 Millimeter Durchmesser aus, zum Antrieb der acht schräg hängenden Ventile genügt eine Nockenwelle, die über eine Kette angetrieben wird. In den Einlasskanälen entsteht aufgrund der komplexen Geometrie und des Designs der Ventile ein Dralleffekt, der eine gute Füllung der Brennräume erlaubt.

Eine Common Rail-Anlage injiziert den Kraftstoff; bis 3.000 1/min erfolgt in weiten Bereichen eine doppelte Einspritzung, die ebenfalls die Verbrennung optimiert. Hinter dem Turbolader, der bis zu 0,9 bar relativen Ladedruck aufbaut, senkt ein von Wasser durchströmter Ladeluftkühler die Temperatur der Ansaugluft ab.

Ein elektrisches Stellglied betätigt die so genannte Wastegate-Klappe im Lader präzise, kraftvoll und schnell – der Ladedruck baut sich spontan auf, die Ladungswechselverluste sinken.

Typisch Turbo, operiert der kleine Vierzylinder mit niedrigen Drehzahlen. Seine satten 175 Nm Drehmoment liegen schon zwischen 1.500 und 3.500 1/min an, die 77 kW (105 PS) stehen bei 5.000 Touren zur Verfügung – das erlaubt eine ruhige und effiziente Fahrweise. Der dreitürige Audi A3 1.2 TFSI beschleunigt in 11,1 Sekunden von null auf 100 km/h (A3 Sportback 11,3 Sekunden). Der A3 und der A3 Sportback erreichen 190 km/h Höchstgeschwindigkeit und konsumieren im Mittel nur 5,5 Liter Kraftstoff pro 100 km, der CO2-Ausstoß beträgt dabei nur 127 g/km. Gegenüber dem Vorgängermotor mit 75 kW (102 PS) wird der Verbrauch um über 1 Liter/100 km sinken.

Die Auslieferung des A3 und A3 Sportback 1.2 TFSI beginnt im ersten Quartal 2010. Zum Start wird der neue Vierzylinder mit Frontantrieb und Sechsgang-Handschaltung gekoppelt.

Foto: Audi A3
 
 
 
 
  Kostenlos inserieren!  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design