auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Audi Übersicht | Audi Archiv | Audi Stadtverkehr | Audi Absatz | Audi A4 Avant g-tron | Audi Produktion Brasilien |
| Audi Schnell-Laden | Audi Racing Spirit | Audi A4 Euro NCAP | Audi RS Q3 performance | Audi Absatz |
   
 
 
 
Audi A4 allroad quattro   Audi A4 allroad quattro

Ein Typ, der keine Grenzen kennt.

Audi A4 allroad quattro


Ein Typ, der keine Grenzen kennt – Audi bringt den A4 allroad quattro an den Start. Mit seinem permanenten Allradantrieb und der erhöhten Bodenfreiheit ist er der A4 für alle Straßen und Wege; er bietet Fahrspaß selbst dort, wo der Asphalt zu Ende ist. Natürlich besitzt der Audi A4 allroad quattro alle innovativen Technologien, die der A4-Baureihe ihren Vorsprung verschaffen – eine Palette starker und hocheffizienter Motoren, das Fahrdynamiksystem Audi drive select, das Hightech-Getriebe S tronic sowie innovative Kommunikations- und Assistenzsysteme. Die Auslieferung beginnt im Frühsommer, der Grundpreis liegt bei 37.100 Euro.

Im Design orientiert sich der Audi A4 allroad quattro am A4 Avant – scharfe Linien fassen skulptural gewölbte Flächen ein, die niedrige Dachlinie zeichnet eine coupé-artige Kontur. Markante Details interpretieren diese Linie sportlicher Eleganz neu. Der lunagrau lackierte Singleframe-Kühlergrill trägt vertikale Chromstreifen, ein akzentuierter Stoßfänger und große Lufteinlässe unter streichen den eigenständigen Auftritt. Chromringe fassen die Nebelscheinwerfer ein; in der Version mit Xenon plus-Scheinwerfern bilden Leuchtdioden das Tagfahrlicht sowie das Rücklicht. Unter dem Vorderwagen und unterm Heck trägt der A4 allroad einen Unterfahrschutz aus Edelstahl.

In der Seitenansicht fallen besonders die verbreiterten Radläufe, die kantigen Schweller, optional mit den Einlegeleisten aus Edelstahl, und die großen Räder ins Auge, 17-Zöller im Siebenarm-Design sind Serie. Eine abgesetzte Reling mit zwei hohen Stegen krönt das Dach. Der Heckstoßfänger betont die Breite des A4 allroad quattro durch seine markante Linienführung und die integrierten, horizontalen Reflektoren. Beim 2.0 TDI münden die beiden Abgas-Endrohre nebeneinander ins Freie, beim 2.0 TFSI und 3.0 TDI verlaufen sie zweiflutig.

Der Audi A4 allroad quattro ist ein ausdruckstarkes Auto. Er misst 4,72 Meter in der Länge, 2,81 Meter im Radstand, 1,84 Meter in der Breite und 1,50 Meter in der Höhe. Gegenüber dem Audi A4 Avant bringt er eine höhere Bodenfreiheit mit – sie beträgt 180 Millimeter bei unbeladenem Fahrzeug. Bei der Karosserie realisiert Audi eine Bauweise mit einem hohen Anteil hoch- und höchstfester Stahlbleche, die das Gewicht senken und zugleich die Steifigkeit, den Schwingungskomfort und die Aufprallsicherheit steigern. Ein Verbund präzise aufeinander abgestimmter Blechprofile schützt die Passagiere bei Unfällen.

Feiner Schliff, kompromisslose Qualität und perfekte Funktionalität – der Innenraum des Audi A4 allroad quattro bringt alle Stärken mit, die für Audi charakteristisch sind. Sein Cockpit orientiert sich ausgeprägt zum Fahrer hin. Zu den Highlights der Bedienung gehören die serienmäßige elektromechanische Parkbremse, die den Hebel auf der Mittelkonsole durch einen Taster ersetzt, und der zentrale Bordmonitor. In Verbindung mit den Radioanlagen concert beziehungsweise symphony oder dem MMI Navigationssystem plus, kommt hier ein Farbdisplay zum Einsatz; auf der Mittelkonsole findet die abgesetzte Bedieneinheit des MMI Platz.

Audi offeriert anfangs drei Motoren für den A4 allroad quattro, einen Benziner und zwei Diesel – alle sind Direkteinspritzer mit Turboaufladung. Sie imponieren durch hohe Leistung, starken Durchzug, ruhigen Lauf und niedrigen Kraftstoffverbrauch. Zu ihm tragen wegweisende Technologien aus dem Modularen Effizienzbaukasten von Audi bei – alle Motorisierungen haben etwa serienmäßig ein Rekuperationssystem an Bord, das beim Verzögern mechanische Energie in elektrische umwandelt.
Der 2.0 TFSI, von einer internationalen Experten-Jury vier Mal in Folge zur „engine of the year“ gewählt, hat gleich drei Highend-Technologien an Bord. Dazu zählen die Benzindirekteinspritzung FSI, die Turboaufladung und das Audi valvelift system, das die Durchzugskraft mit einer variablen Steuerung des Ventilhubs stärkt. Von 1.500 bis 4.200 1/min stemmt der Vierzylinder 350 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle, seine Höchstleistung beträgt 155 kW (211 PS). Er bringt den Audi A4 allroad quattro in 6,9 Sekunden auf 100 km/h und bis 230 km/h Spitze; im Mittel verbraucht er jedoch nur 8,1 Liter Kraftstoff pro 100 km.

Beim 2.0 TDI, dem Nachfolger des meistgebauten Dieselmotors der Welt, sorgt eine Common Rail-Anlage mit 1.800 bar Einspritzdruck für hohe Lauf kultur. Der Zweiliter-Diesel gibt ebenfalls 350 Nm ab, die von 1.750 bis 2.500 1/min parat stehen. Mit 125 kW (170 PS) erzielt er eine starke Leistung – im Mittel aber begnügt er sich mit 6,4 Liter Kraftstoff/100 km. Der Audi A4 allroad quattro 2.0 TDI kommt in 8,9 Sekunden auf 100 km/h und erreicht 213 km/h Spitze.

Das Top-Aggregat in der Palette ist der 3.0 TDI. Der V6-Diesel leistet 176 kW (240 PS) und stemmt von 1.500 bis 3.000 1/min 500 Nm Dreh moment auf die Kurbelwelle. Er beschleunigt den Audi A4 allroad quattro in Verbindung mit der S tronic in 6,4 Sekunden auf 100 km/h, erst bei 236 km/h endet der Vortrieb. Im Durchschnitt gibt sich der Dreiliter mit lediglich 7,1 Liter Kraftstoff pro 100 km zufrieden. Wie sämtliche Motoren in der Palette ist er bereits nach der Abgasnorm Euro 5 eingestuft.

* Preise Audi Deutschland
 
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design