auto-report, autoreport


» Auto-News

» Alfa Romeo
» Audi
» Bentley
» BMW
» Citroën


» Fiat
» Ford
» Honda
» Hyundai
» KIA
» Lamborghini


» Lancia
» Lexus
» Maserati
» Maybach
» Mazda
» Mercedes-Benz


» MINI
» Nissan
» Opel
» Peugeot
» Porsche
» Renault


» Saab
» SEAT
» Skoda
» smart
» Suzuki
» Toyota

» Volkswagen
» Volvo
» Kontakt

» Impressum
» Werbung
» Webtipp
 
 
  | Audi Übersicht | Audi Archiv | Audi Stadtverkehr | Audi Absatz | Audi A4 Avant g-tron | Audi Produktion Brasilien |
| Audi Schnell-Laden | Audi Racing Spirit | Audi A4 Euro NCAP | Audi RS Q3 performance | Audi Absatz |
   
 
 
 
Audi Sportback concept   Audi Sportback concept

Audi Debüt in Detroit: Audi Sportback concept.

Audi Sportback concept


Audi enthüllt auf der North American International Automobile Show 2009 die Studie Sportback concept. Mit einer konsequenten Weiterentwicklung markentypischer Design-Elemente bietet das fünftürige Automobil einen Blick in die Audi-Formensprache der Zukunft. Und mit ihrer betont coupéhaften Silhouette und großen Heckklappe zeigt die 4,95 m lange, 1,93 m breite und nur 1,40 m flache Karosserie zugleich einen betont progressiven Entwurf für die Oberklasse. Auch die Technik des Audi Sportback concept weist entschieden in die Zukunft.

Für den Antrieb sorgt die sauberste Dieseltechnologie der Welt: der 3,0 Liter großer V6 TDI clean diesel reduziert die Stickoxide nahezu vollständig. Dieses Aggregat erfüllt bereits jetzt die Grenzwerte aller 50 US-Bundesstaaten und der erst 2014 gültigen EU-6-Norm. Und dank zahlreicher Maßnahmen zugunsten höchster Effizienz ist für den Audi Sportback concept ein Verbrauch von lediglich 5,9 Liter Diesel / 100 km zu erwarten.

Von geradezu monolithischer Klarheit und einer entschiedenen Reduktion der Linien geprägt wirkt das Design des Audi Sportback concept. Dach-, Schulter- und Schwellerlinie scheinen wie mit einem Schwung gezeichnet. Betont flach gehalten ist das Fensterband des Coupés mit seinen vier rahmenlosen Türen. Die weich ausgeformten Kotflügel über den 21 Zoll großen Rädern im 10-Speichen-Design unterstreichen in der Seitenansicht den Eindruck der präzise definierten Flächen der Karosserie.

Ein vom zweitürigen Coupé Audi A5 bekanntes Merkmal zeigt sich hier noch charakteristischer akzentuiert: Die betont horizontal ausgeformte Schulterfläche verstärkt die Orientierung des Fahrzeugkörpers hin zur Straße. Eine Wirkung, die an Front und Heck von den breiten und flachen LED-Leuchteinheiten noch verstärkt wird. Die Formgebung der geradezu fragil anmutenden Außenspiegel ist von den nach oben geneigten Spitzen moderner Jetflügel, den „Winglets“, inspiriert.

Neu interpretiert zeigt sich bei der Studie der Singleframe-Grill. Der Verzicht auf vertikale Streben sowie die geringe Gesamthöhe betonen die sportliche Grund-proportion der Fahrzeugfront. Ins Auge fällt zudem die veränderte Außenkontur des Singleframes, wie sie bereits am A1 Sportback Showcar zu sehen war. Die abgeflachten oberen Ecken sorgen für einen tieferen optischen Schwerpunkt, und verleihen der Front einen markanten Ausdruck.

Die aerodynamisch gestalteten Lufteinlässe unterhalb der Scheinwerfer funktionieren wie Luftleitbleche, die die benötigte Kühlluft punktgenau in einen Einlasskanal führen. Stilistisch unterstützen sie die Breitenwirkung. Auch am Heck der Studie zeigt sich die Nähe zum A5 Coupé. Der hohe Abschluss der Hecklappe sorgt für eine auffallend klare Fläche unter den Heckleuchten.
Die niedrig sitzende Abrisskante und die wiederum charakteristisch horizontale Linienführung unterstreichen die Breite und damit die Sportlichkeit des Audi Sportback concept. Die vier in die Karosserie integrierten Endrohre der Abgasanlage und ein Luftleitblech als Diffusoreinsatz sind Zitate aus dem Sportwagenbereich.

Als standesgemäße Motorisierung für die Studie Audi Sportback concept haben die Audi-Entwickler die sauberste Diesel-Technologie der Welt gewählt. Der Sechszylinder-Selbstzünder 3.0 TDI clean diesel verfügt über ein System zur wirksamen Reduzierung der Stickoxide. Die Ingenieure der Dieselmotoren-Entwicklung bei Audi haben für diese jüngste TDI-Generation ein ganzes Bündel innovativer Maßnahmen kombiniert: Das Piezo-Common-Rail-System mit 2.000 bar Einspritzdruck, die hoch effiziente Abgasrückführung sowie die optimierte Aufladung bringen deutlich gesenkte Motor-Rohemissionen. Ein Highlight sind die weltweit erstmals eingesetzten Brennraumsensoren, die eine noch präzisere Regelung der Verbrennungsvorgänge im Motor ermöglichen – eine weitere Innovation von Audi.

Endgültig zum sauberen Hightech-Diesel wird die neueste TDI-Generation durch das nachgeschaltete Abgasreinigungssystem. Es reduziert die Stickoxid emissionen um bis zu 90 Prozent. Zu seinem Betrieb wird AdBlue genutzt, eine biologisch abbaubare wässrige Zusatzlösung. Sie wird in minimaler Dosierung vor dem DeNOx-Katalysator eingespritzt. Das Abgasreinigungssystem besteht neben dem Katalysator aus Dosiermodul, AdBlue Tank und beheizten Leitungen sowie einer umfassenden Sensorik. Der zusätzliche Oxidationskatalysator und der hoch wirksame, geregelte Dieselpartikelfilter komplettieren das umfassende Abgasreinigungssystem.

Die Grundarchitektur und zahlreiche Komponenten ihres Fahrwerks hat die Studie Audi Sportback concept von der jüngsten und erfolgreichsten Modellfamilie der Marke übernommen: von den hoch dynamischen Baureihen A4 / A5. Das Dynamikfahrwerk setzt auch hier Maßstäbe – es vereint Präzision und Dynamik mit hoher Stabilität und überlegener Souveränität. Die Aufhängungen, die Lenkung, die Räder und die Bremsen wurden auf höchste Performance hin entwickelt, zahlreiche Aluminium-Komponenten senken die ungefederten Massen.

Die neue Fünflenker-Vorderachse leistet einen großen Beitrag zu diesem dynamischen Charakter. Indem die Ingenieure das Differenzial nach vorne und die Kupplung nach hinten rückten, verlagerten sie die Achse um 154 Millimeter zum Bug hin. Sie bringt eine optimale Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse mit sich.
 
 
 
 
  reifendirekt.de Reifen zum besten Preis  
 
   
 
 
 
  © baba grafik & design